Windows-Mobile-Smartphone in BlackBerry-Bauform

HTC P3300
HTC P3300
Das ebenfalls in herkömmlicher PDA-Bauweise daherkommende P3600 alias Trinity ist mit 108 x 58,2 x 18,4 mm etwas dicker. Das P3600 ist als einzige der Neuvorstellungen mit UMTS-Unterstützung versehen und beherrscht außerdem den schnellen Datenfunk HSDPA. Auf Grund der UMTS-Funktionen steckt in dem Smartphone eine Zweitkamera mit VGA-Auflösung, um darüber Videokonferenzen abzuwickeln.

Stellenmarkt
  1. IT-Expertin/IT-Experte (w/m/d) im Referat KM 37 Digitalisierung von Fachverfahren und IT-Unterstützung
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
  2. Senior Fullstack Developer (m/w/d)
    CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
Detailsuche

Den Antrieb übernimmt ein mit 400 MHz laufender Samsung-Prozessor und der Speicher lässt sich über einen Mini-SD-Card-Steckplatz aufstocken. Das Touchscreen schafft bei einer Fläche von 2,8 Zoll eine Auflösung von 240 x 320 Pixeln und zeigt darauf bis zu 65.536 Farben. Ansonsten ähnelt das P3600 dem P3300 und bietet eine 2-Megapixel-Kamera und WLAN nach 802.11b/g. Auch für dieses Gerät hat HTC kein Gewicht angegeben.

HTC P3600
HTC P3600
Zum Lieferumfang von Windows Mobile 5.0 gehören der Windows Media Player für die Wiedergabe der Musikformate MP3, WMA und AAC sowie der Videoformate MPEG4 und H.263. Zudem liegt der Internet Explorer in der Mobile-Variante bei, was auch für den E-Mail-Client Outlook gilt, der Push-Fähigkeiten bereitstellt. Außerdem umfasst das Betriebssystem Applikationen für die Termin-, Adress- und Aufgabenverwaltung. Die mobile Office-Suite erlaubt die Bearbeitung von Word-, Excel- oder PowerPoint-Dokumenten.

Alle vier Geräte sind mit Quad-Band-Technik für die GSM-Netze 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz, EDGE und GPRS ausgestattet. Der interne Speicher beträgt jeweils 64 MByte und alle Modelle können drahtlos per Bluetooth mit kompatiblen Geräten in Kontakt treten. Akkulaufzeiten hat HTC zu keinem der Geräte verraten.

HTC-Neuvorstellungen
HTC-Neuvorstellungen
HTC will die vier Neuvorstellungen einerseits unter eigener Marke und andererseits wie in der Vergangenheit über die Netzbetreiber anbieten. Im September 2006 machen das HTC S310 für 259,- Euro und das HTC P3600 für 599,- Euro den Anfang. Im Oktober folgt das HTC S620 zum Preis von 399,- Euro.

Ebenfalls im Oktober 2006 kommt das HTC P3300 mit GPS-Empfänger in zwei Varianten in die Regale. Während das Modell mit regionalem Kartenmaterial 499,- Euro kostet, erhöht sich der Preis mit Karten für Westeuropa auf 679,- Euro. Das P3300 will T-Mobile unter der Bezeichnung MDA compact III vermarkten. Alle Preise gelten ohne Abschluss eines Mobilfunkvertrages. Ab Mitte September 2006 sollen Kunden alle bereits verfügbaren HTC-Geräte in einem eigenen Online-Shop kaufen können. Zudem will HTC bis zum Jahresende in Deutschland eine Niederlassung eröffnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Windows-Mobile-Smartphone in BlackBerry-Bauform
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
William Shatner
Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn

Energie! Noch im Oktober 2021 fliegt William "Kirk" Shatner möglicherweise mit Jeff Bezos ins All.

William Shatner: Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn
Artikel
  1. Browser: Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox
    Browser
    Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox

    Microsoft hat Edge auf den aktuellen Xbox-Konsolen aktualisiert. Jetzt lässt sich der Browser fast wie am PC per Maus und Tastatur bedienen.

  2. 600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
    600 Millionen Euro
    Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

    Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

  3. MacOS Monterey Beta: Hinweise auf neues MacBook Pro 16 mit höherer Auflösung
    MacOS Monterey Beta
    Hinweise auf neues MacBook Pro 16 mit höherer Auflösung

    Die neueste Beta von MacOS Monterey beinhaltet Hinweise auf ein neues MacBook Pro 16 Zoll, dass ein Display mit 3456 x 2234 Pixel Auflösung haben soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /