Interview: Ownloads - Eine Chance für Video-Downloads?

In2movies-Geschäftsführerin über "Ownload"

Golem.de sprach anlässlich der Internationalen Funkausstellung im weit blickenden Funkturm mit der in2movies-Geschäftsführerin Frau Dr. Brunner über ihren Video-Download-Shop, mögliche Download-to-DVD-Pläne und den Versuch, sich mit dem Wort "Ownloads" von reinen Verleihern abzugrenzen. Die anfangs turbulente Beta-Phase von in2movies wurde in dieser Woche beendet und der Regelbetrieb mit Kauf- und Miet-Videos im WMV-Format ist aufgenommen worden.

Artikel veröffentlicht am ,

Dr. Kathrin Brunner, Geschäftsführerin in2movies
Dr. Kathrin Brunner, Geschäftsführerin in2movies
Frau Dr. Kathrin Brunner (35) ist seit Anfang Juli 2006 Geschäftsführerin von in2movies. Zuvor war sie bei T-Online als Senior Manager Content Cooperation und bei der Kirch New Media AG als General Manager Movie tätig und ist darüber hinaus Vorsitzende der Fachgruppe E-Content/E-Services im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW). In2movies ist der erste deutsche Video-on-Demand-Dienst, bei dem die Filme zum Kauf heruntergeladen werden und nicht nur zeitlich beschränkt zur Verfügung stehen. In2movies ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Warner Bros. Entertainment und arvato mobile. Letzteres gehört zur Arvato-Gruppe, die wiederum Bertelsmann gehören. Kurz vor dem Start der finalen in2movies-Software führte Golem.de das Gespräch mit Frau Brunner im Berliner Funkturm mit Blick auf das Messegelände.

Golem.de: Was gibt es Neues bei in2movies?

Brunner: Es gibt eine Menge zu erzählen. Wir gehen jetzt stärker in die Kommunikation, wir haben ja in der Betaphase nicht mit unseren Kunden kommuniziert. Wir werden jetzt den Kunden nicht beibringen, was Download to Own ist gegenüber Video on Demand, sondern wir machen das ganz einfach, wir sagen, bei uns gibt es den Ownload und damit auch den Ownload-Store. Das ist sozusagen Kernpunkt unserer Kommunikation, Download to Own.

Golem.de: Ownload ist ein weiterer Anglizismus, aber nur ein Wort.

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Anwendungsentwickler als IT-Projektmanager webbasierte Softwareentwicklung (m/w/d)
    BLUEEND AG, Wiesbaden
  2. IT-Support / Helpdesk (w/m/d)
    Krone Gebäudemanagement und Technologie GmbH, Berlin
Detailsuche

in2movies-Client
in2movies-Client
Brunner: Ja, genau. Der Ownload kommt tatsächlich ganz gut an, die Leute zumindest behalten es. Das umfasst drei Vorteile: Es ist ein Download, kein Stream, das heißt, wir haben eine feste Qualität. Es gehört mir - Ownload gleich meins. Und ich habe den in2movies-Client, die Software, mit der sich die Filme sammeln und verwalten lassen.

Golem.de: Es lässt sich aber auch weiterhin der Windows Media Player nutzen, oder?

Brunner: Genau, Sie müssen unsere Software nicht nutzen, Sie können die Filme ganz normal über den Windows Media Player abspielen.

Golem.de: Wie sieht es mit der Integration in die Windows Media Center Edition aus? Wird es eine in2movies-Oberfläche dafür geben? Was ist mit Intel Viiv?

Brunner: Gibt es. Gehen Sie mal auf den Intel-Stand, da können Sie das sehen - das ist jetzt für die Messe ganz frisch. Wir sind auch zertifiziert für Intel.

Golem.de: Wie wollen Sie versuchen, neue Kunden zu gewinnen? Was erhoffen Sie sich durch die Partnerschaft beispielsweise mit dem Verleihdienst Amango?

Brunner: Es gibt einen Client von Amango "powered by in2movies", das ist unsere Software angepasst für Amango. Die haben natürlich eine sehr spezifische Zielgruppe und deswegen sind sie für uns ein interessanter Partner. Wenn wir als kleine Firma alleine so einen Markt bedienen, müssten wir viel mehr trommeln, das heißt, wenn wir mit anderen Partnern zusammenarbeiten, glauben wir, dass sich der Markt schneller entwickelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Interview: Ownloads - Eine Chance für Video-Downloads? 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7.  


odoggy 11. Sep 2006

Der absolute Oberkracher ist, in dem Zusammenhang, ein Eintrag in der FAQ bei www...

filmfreund 10. Sep 2006

die idee sich einen film herunterladen zu können statt nach einem viertelstündigen...

Jens Rothaug 10. Sep 2006

Ich bin der Meinung das eis in diesem Staat nun langsam zuweit geht, die Richter in...

Crazy Iwan 10. Sep 2006

Vor allendingen: Welcher Markt? So lange ein Download 7 Euro kostet, ich beim Media-Markt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. USA: Tesla plant Supercharger-Club für Nicht-Tesla-Besitzer
    USA
    Tesla plant Supercharger-Club für Nicht-Tesla-Besitzer

    Tesla arbeitet in den USA an einer neuen Supercharger-Mitgliedschaft, die auch Besitzern anderer Elektroautos angeboten werden soll.

  2. Wheelhome Vikenze III-e: Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach
    Wheelhome Vikenze III-e
    Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach

    Wheelhome hat mit dem Vikenze III-e ein elektrisches Wohnmobil für ein bis zwei Personen vorgestellt, das sich selbst dank Solarzellen mit Strom versorgt.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /