Ende einer Ära: SGI stellt Produktion von MIPS-Rechnern ein

Kombination mit Irix-Betriebssystem nur bis Ende 2006 erhältlich

Der zahlungsunfähige Hersteller von Workstations und Servern SGI räumt seine Produktpalette auf. Nur noch bis zum 29. Dezember 2006 sind Workstations mit MIPS-Prozessoren und dem Betriebssystem Irix im Angebot, der Support soll jedoch mindestens bis 2013 fortgeführt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

In einer deutlich tränenschweren Mitteilung gibt SGI an, dass die derzeit noch neu erhältlichen Server der Linie "Origin" und die Workstation-Modelle "Graphics Fuel" und "Tezro" nur noch bis Ende 2006 hergestellt werden. Ausliefern will man die Rechner noch bis März 2007. Außerdem bietet SGI auch generalüberholte Gebrauchtware an. Für Wiederverkäufer und OEMs, die weiterhin auf MIPS-Prozessoren setzen, will man die Prozessoren und Rechner aber unter Umständen weiterhin auf Anfrage in kleinen Stückzahlen fertigen.

Tezro-Workstation von SGI
Tezro-Workstation von SGI
Mit diesem Schritt verabschiedet sich SGI endgültig von seinem Konzept aus den RISC-Prozessoren mit MIPS-Architektur und dem Unix-Betriebssystem Irix. Derartige Lösungen hatte das Unternehmen seit 1988 ausgeliefert und galt schnell mit Maschinen wie der "Indigo" oder später der "O2" als Inbegriff für Highend-Grafik. Ab Mitte der neunziger Jahre geriet das Unternehmen durch billige PC-Hardware unter Druck und musste schließlich 2006 Gläubigerschutz anmelden. Inzwischen stellt SGI vor allem Highend-Server auf Basis von Intels Itanium her. Ein bisschen vom alten SGI-Geist steckt aber in jeder Nvidia-Grafikkarte - dieses Unternehmen wurde von Ex-SGI-Mitarbeitern gegründet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


@ 18. Okt 2006

nach Transrapid und Myriaden (anderen) Joint-Venture-Know-How-Abgrabungen k.T.

madduck 08. Sep 2006

Sagt wer? Vor allem wenn man nicht das liest was sie eigentlich schreiben, sondern seine...

Spässken 07. Sep 2006

Wieso man kann aus x86 auch Server bauen. XEON ITANIUM1/2. Eigentlich braucht man gar...

MaX 07. Sep 2006

Warum noch geld in IRIX stecken, Linux ist eine günstige alternative. Und mit XFS hat...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Powertoys
Microsofts kostenlose Tools, die Windows besser machen

Dateien benennen und Programme von überall starten: Mit den richtigen Tools lässt sich Windows besser bedienen. Wir zeigen die Powertoys.
Von Oliver Nickel

Powertoys: Microsofts kostenlose Tools, die Windows besser machen
Artikel
  1. Medion Erazer Hunter X20: Aldi-PC mit Geforce RTX 3080 und Windows 11
    Medion Erazer Hunter X20
    Aldi-PC mit Geforce RTX 3080 und Windows 11

    Der Erazer Hunter X20 nutzt einen wassergekühlten Prozessor und eine schnelle NVMe-SSD. Der Aldi-PC steckt in einem Inwin-Gehäuse.

  2. Mr. Goxx: Hamster handelt mit Kryptowährungen und schlägt Aktienindex
    Mr. Goxx
    Hamster handelt mit Kryptowährungen und schlägt Aktienindex

    Seit Juni 2021 ist der Hamster Mr. Goxx erfolgreich im Handel mit Kryptowährungen.

  3. E-Mail-Zugangsdaten: Microsoft registriert zahlreiche Autodiscover-Domains
    E-Mail-Zugangsdaten
    Microsoft registriert zahlreiche Autodiscover-Domains

    Eine problematische Implementierung von Autodiscover ist offenbar anfällig für Angriffe. Microsoft versucht nun, Angreifern zuvorzukommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung Odyssey G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Nur noch heute: Black Week bei NBB mit bis zu 50% Rabatt • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master MH 752 Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /