Kompakter BlackBerry Pearl mit Kamera und Musik-Player

BlackBerry Pearl
BlackBerry Pearl
Mit dem neuen BlackBerry-Modell verabschiedet sich RIM von dem Drehrad auf der linken Gehäuseseite als zentrales Steuerinstrument. Stattdessen steht nun ein 5-Wege-Navigator bereit, um sich durch die Applikationen und Menüs zu hangeln. Der Hersteller verspricht eine überarbeitete Bedienoberfläche, die kontextabhängige Menüs bereitstellt.

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Fachinformatiker im IT-Servicedesk (m/w/d)
    Heinrich Schmid Systemhaus GmbH, Reutlingen
  2. IT Security & Compliance Manager* (m/w/d)
    SCHOTT AG, Mainz
Detailsuche

Das Quad-Band-Gerät agiert in den GSM-Netzen 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt neben GPRS auch den Datenfunk EDGE. Das Display liefert bei einer Auflösung von 240 x 260 Pixeln bis zu 65.536 Farben. Ein Helligkeitssensor soll automatisch Display- und Tastaturbeleuchtung abhängig vom Umgebungslicht steuern. Der 107 x 50 x 14,5 mm messende mobile Begleiter beherrscht Bluetooth 2.0 und bietet neben einer sprecherunabhängigen Sprachwahl eine Freisprechfunktion und einen Vibrationsalarm.

BlackBerry Pearl
BlackBerry Pearl
Zudem stehen ein HTML-Browser und ein Instant Messenger für die Netze AOL, Yahoo, MSN und ICQ bereit, um über Letzteren mit anderen Instant-Messaging-Nutzern zu kommunizieren. Als Neuheit ist die Applikation "BlackBerry Maps" vorinstalliert, die standortbezogene Suchfunktionen samt Kartenmaterial und Navigation bereitstellt. Das Kartenmaterial soll sich auch vom BlackBerry aus versenden lassen. Vorerst steht dieses Werkzeug nur für den US-Markt zur Verfügung.

Wie gehabt unterstützt auch der Neuling die Push-Funktion der BlackBerry-E-Mail-Funktion. Dazu übermittelt der Dienst E-Mails automatisch an das Gerät, so dass eine manuelle oder zeitgesteuerte Abfrage eines Postfaches entfällt. Die E-Mail-Funktion kann Anhänge der Microsoft-Formate Word, Excel, PowerPoint sowie PDF-Dokumente verarbeiten. Die E-Mail-Inhalte werden immer in 2-KByte-Stücken auf das Gerät übertragen, was auch für Dateianhänge gilt, so dass der Datenverkehr niedrig und die Übertragungszeiten kurz gehalten werden.

BlackBerry Pearl
BlackBerry Pearl
Neben der E-Mail-Verarbeitung können über die BlackBerry-Funktion Kalender- oder Adressbucheinträge per Server mit entsprechenden PIM-Applikationen synchronisiert werden. Dazu wird auf Unternehmensseite der BlackBerry Enterprise Server benötigt, der den Datenverkehr regelt und eine Anbindung an Microsoft Exchange sowie Lotus Notes bietet. Auf dem Firmenpostfach eingehende Nachrichten werden so automatisch auf den mobilen Begleiter weitergeleitet.

Der BlackBerry Pearl kommt auf ein Gewicht von 89,5 Gramm und soll eine recht bescheidene Sprechdauer von 3,5 Stunden schaffen. Im Bereitschaftsmodus hält der mobile Begleiter nach Herstellerangaben rund 15 Tage durch.

Zunächst bietet nur T-Mobile den BlackBerry Pearl alias 8100 in den USA ab Mitte September 2006 an. Anfang Oktober 2006 soll der Neuling auch in Europa auf den Markt kommen. Preisangaben machte der Hersteller nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Kompakter BlackBerry Pearl mit Kamera und Musik-Player
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urteil zu Schrems II
US-Datentransfer kann mit Verschlüsselung abgesichert werden

Der belgische Staatsrat hat ein wichtiges Urteil zum Datentransfer in die USA gefällt. Doch wann reicht die Verschlüsselung von Daten wirklich aus?
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

Urteil zu Schrems II: US-Datentransfer kann mit Verschlüsselung abgesichert werden
Artikel
  1. Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
    Cyrcle Phone 2.0
    Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

    Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

  2. Ladesäulenverordnung: Bundesrat billigt Kartenzahlung an Ladesäulen
    Ladesäulenverordnung
    Bundesrat billigt Kartenzahlung an Ladesäulen

    Fürs E-Auto-Tanken an der Ladesäule werden bisher oft spezielle Kundenkarten gebraucht. Künftig reicht die Debit- oder Kreditkarte.

  3. Mercedes-Benz-COO Schäfer: Das Heil liegt nicht in 2- oder 7-nm-Chips
    Mercedes-Benz-COO Schäfer
    "Das Heil liegt nicht in 2- oder 7-nm-Chips"

    IAA 2021 Der Autokonzern Daimler will sich künftig sehr intensiv um die Herstellung und Lieferung von Chips kümmern - angefangen bei den Wafer-Produzenten.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /