Abo
  • IT-Karriere:

Hochauflösendes Pay-TV am PC per USB-CI

Smartcard-Modul und DVB-S-Karte auf der IFA gezeigt

Auf der internationalen Funkausstellung in Berlin haben Hauppauge und CyberLink eine gemeinsame Entwicklung vorgestellt, mit der sich auch Pay-TV-Kanäle in HDTV am PC ansehen lassen. Den Mittelpunkt bildet ein Common Interface (CI) für die Smartcards der Sender, das über USB an den Rechner angeschlossen wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Euro1080 am PC
Euro1080 am PC
Die Hardware der Lösung, auch das USB-CI, stammt dabei von Hauppauge, die Software von CyberLink. Das USB-CI nimmt ein "Conditional Access Module" (CAM) auf, in das letztlich die Smartcard des Pay-TV-Anbieters geschoben wird. Eine ähnliche Lösung zeigt auch Terratec auf der IFA, jedoch nicht im Betrieb.

Stellenmarkt
  1. Karle Recycling GmbH, Stuttgart
  2. Explicatis GmbH, Köln

WinTV-Karte mit Fernbedienung
WinTV-Karte mit Fernbedienung
Für seine Vorführungen nutzte Hauppauge eine DVB-S-Karte vom Typ WinTV HVR 4000, als Software kam CyberLinks PowerCinema 4.71 zum Einsatz und als CAM wurde ein frei erhältliches Modul von CryptoWorks genutzt. Damit lassen sich laut Hauppauge unter anderem Arena, Easy TV, Euro1080 (HD-1) und ORF 1 entschlüsseln. Über Premiere sprachen die Aussteller nicht, ebenso ist noch unklar, ob sich die Programme auch aufzeichnen lassen. Das Konzept soll sich aber für die HD-Standards DVB-S2 und H.264 eignen.

USB-CI mit CAM und Abo-Karten
USB-CI mit CAM und Abo-Karten
Die Lösung wirft vor allem durch das USB-CI einige Fragen auf. Zwar findet die eigentliche Entschlüsselung von digitalem Pay-TV auf den nur schwer knackbaren Smartcards statt, einige Anbieter könnten aber befürchten, dass der gut dokumentierte USB-Bus oder die Übertragung von der DVB- zur Grafikkarte als Angriffspunkte dienen könnten. Ob, wann und zu welchem Preis das Paket aus USB-CI und DVB-Karte auf den Markt kommt, steht noch nicht fest.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 289€
  2. 239,00€

boxenbau 28. Mai 2007

Z.B.: die Sky Star HD von Technisat. Super verfügbar, ab 110€. Hab mich noch nicht...

derinovator 08. Sep 2006

die Entschlüsselungskarten sitzen einfach im MPEG Transportstream. Das CI ist ein...

Daniel_ 07. Sep 2006

Ist doch zu vernachlässigen!?! Willste für ne Menge Werbung inkl. ein bißschen...


Folgen Sie uns
       


Linux für Gaming installieren - Tutorial

Die Linux-Distribution Manjaro eignet sich gut für Spiele - wir erklären im Video wie man sie installiert.

Linux für Gaming installieren - Tutorial Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. AT&T Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
  2. Netzausbau Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
  3. SK Telecom Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    •  /