• IT-Karriere:
  • Services:

Nach öffentlichen Betas: Patch für Battlefield 2 ist fertig

Neue Karte und vor allem Fehlerbereinigungen

Nachdem es in der Vergangenheit wiederholt Probleme mit den Aktualisierungen für den Online-Shooter Battlefield 2 gab, haben sich der Publisher Electronic Arts (EA) und das schwedische Entwicklerstudio Dice letztendlich dazu entschlossen, mehrere öffentliche Tests durchzuführen und dem Druck der Community nachzugeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Für Battlefield 2 war der Patch 1.4 ursprünglich schon für Mitte August 2006 geplant, er wurde jedoch kurz vor der Veröffentlichung verschoben. Die Version 1.4 wurde zudem in zwei öffentlichen Beta-Versionen auch von den Spielern selbst getestet. Nach den Verzögerungen bereinigt die nun finale Version 1.4 nicht nur Fehler, sondern fügt zudem eine neue Karte in das Spiel ein. Auf der Karte "Road to Jalalabad" können US- und MEC-Streitkräfte gegeneinander antreten.

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. HAURATON GmbH & Co. KG, Rastatt

Zu den Änderungen im Spiel gehören unter anderem Balance-Anpassungen und der Versuch, einige missbräuchliche Anwendungen der Spielmechanik zu verhindern. So wurde das Abwerfen von Fahrzeugen durch den Commander leicht angepasst. Die im letzten Patch eingeführte Funktion erlaubt es, den eigenen Teams leichte Fahrzeuge zukommen zu lassen. Gelegentlich wurde diese jedoch als Artillerieersatz oder zum Blockieren von Fahrzeugen zweckentfremdet.

Behoben wurde endlich auch der "Red/Blue nametag bug", bei dem Spieler des eigenen Teams in der Feindfarbe angezeigt wurden. Eigentlich hofften die Entwickler, diesen bereits im Februar 2006 behoben zu haben. Offenbar ist dies jedoch erst jetzt vollständig gelungen. In einem Community-Update auf der Battlefield-Seite findet sich die vollständige Auflistung aller Änderungen, die in dem Spiel gemacht wurden. Dort findet sich auch eine Liste von Download-Servern, die den mittlerweile recht umfangreich gewordenen Patch beherbergen. Der inkrementelle Patch setzt die Version 1.3 voraus und ist knapp 130 MByte groß, die Vollversion des Battlefield-2-Patch 1.4 bringt es mittlerweile auf stolze 530 MByte.

Auch für das kommende und in der Zukunft spielende Battlefield 2142 ist bereits ein öffentlicher Betatest bei EA im Gange, für den es jedoch keine Plätze mehr gibt. Auf der Games Convention bestätigte EA, dass die neue Offenheit vor allem auf den Druck der Community zurückzuführen ist. Es ist also zu hoffen, dass Battlefield 2142 mit weniger Fehlern ausgeliefert wird und einige Kommentare der Betatester mit in der Entwicklung berücksichtigt werden. Battlefield 2142 soll für Windows-PCs im Oktober 2006 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 205,00€ (statt 299,00€ bei beyerdynamic.de)
  2. (aktuell u. a. Sandisk Extreme 64GB für 11€ Euro, Sandisk SSD Plus 1TB für 99€, WD Elements...
  3. 209,49€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Assassin's Creed: Odyssey für 22,99€, Borderlands 3 für 25,99€, Battalion 1944 8...

Krankeskind 19. Sep 2006

er meint nicht das "basecamping" was du meinst ! was du meinst nennt man eher...

King Troll 07. Sep 2006

solange es noch Kinder gibt, die sich sowas von ihrer Omi zu Weihnachten schenken lassen...

XTC 06. Sep 2006

Diese "Verbindungs-Probleme" tauchen übrigens nicht nur bei einem Spieler auf, sondern...

Milano 06. Sep 2006

immer wieder auf EA rumhacken, obwohl Dice der Entwickler ist. EA ist nur der Publisher...


Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /