Abo
  • IT-Karriere:

Günstige PS-Farblaser mit Ethernet und Polymertoner

Konica Minoltas Magicolor-2500-Serie löst die 2400er ab

Mit dem Magicolor 2500 bringt Konica Minolta den Nachfolger der Farblaserdrucker-Serie Magicolor 2400 auf den Markt. Die neuen Modelle arbeiten immer noch mit nur fünf Farbseiten pro Minute und geben bis zu 20 A4-Seiten in Schwarz-Weiß aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Geräte setzen die vom Magicolor 2400 bekannten Polymertoner ein, die feine Farbabstufungen ermöglichen soll - der Hersteller spricht gar von Fotoqualität. Insgesamt sind drei Modelle in der Familie erschienen - zwei unterstützen die Drucksprache PostScript 3, während einer nur an Windows-Rechnern genutzt werden kann.

Stellenmarkt
  1. Fidor Solutions AG, München
  2. über HSH+S Management und Personalberatung GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office)

Der Magicolor 2550 mit 600 x 600 dpi wird mit einer Standard-Speicherkapazität von 128 MByte ausgeliefert und kann optional mit einer Duplex-Einheit sowie einer zusätzlichen 500-Blatt-Papierzufuhr ausgerüstet werden, woraus sich eine Gesamtkapazität von 700 Blatt ergibt. Die Schnittstellen umfassen USB, Parallel und Ethernet. Der Magicolor 2550 soll 694,84 Euro kosten.

Der Magicolor 2530DL hat eine Standard-Speichergröße von 64 MByte und erreicht eine Auflösung von 2.400 x 600 dpi. Über eine zweite RAM-Steckleiste können noch 256 MByte hinzugesteckt werden. Via USB-PictBridge-Schnittstelle kann der Drucker direkt von einer entsprechenden Kamera mit Bildmaterial versorgt werden. Sein Multifunktionsschacht fasst 200 Blatt Papier. Auch an diesem Drucker findet sich eine Ethernet-Schnittstelle. Der Magicolor 2530DL soll 497,64 Euro kosten.

Der Magicolor 2500W ist im Unterschied zu den anderen Geräten ein GDI-Drucker mit einer Speicherkapazität von 32 MByte. Er ist mit einer USB-2.0-Schnittstelle ausgestattet und soll 381,64 Euro kosten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€
  2. 124,99€ (Bestpreis!)
  3. 61,80€
  4. (u. a. Football Manager 2019 für 17,99€, Car Mechanic Simulator 2018 für 7,99€, Forza Horizon...

Gonzo 06. Sep 2006

Nadeldrucker sind schon schwer totzukriegen, bei Einzelblatteinzug verschleissen die...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi Thermal angesehen

Die Anafi Thermal kann dank Wärmebildsensor Temperaturdaten von -10 bis 400° Celsius messen.

Parrot Anafi Thermal angesehen Video aufrufen
IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    •  /