Abo
  • Services:
Anzeige

Studie: Knapp 60 Prozent der Deutschen sind im Netz

ARD/ZDF-Online-Studie 2006 - Wachstum durch "Silver Surfer"

Von 1997 bis 2006 stieg der Anteil der Internetnutzer in Deutschland von 6,5 Prozent auf 59,5 Prozent. 38,6 Millionen bundesdeutsche Erwachsene sind inzwischen online. Zu diesen Ergebnissen kommt die ARD/ZDF-Online-Studie 2006, die in diesem Jahr zum 10. Mal erhoben worden ist.

Der Studie zufolge kamen 2006 gegenüber dem Vorjahr (57,9 Prozent) 1,1 Millionen "neue" Internetnutzer hinzu. Die höchsten Zuwachsraten finden sich bei den über 50-Jährigen, bei denen auch das größte Potenzial für das zukünftige Internetwachstum abzusehen ist: 60 Prozent der 50- bis 59-Jährigen nutzen inzwischen das Internet, 2005 waren es 56,5 Prozent. Unter den über 60-Jährigen, den "Silver Surfern", ist bereits jeder Fünfte (20,3 Prozent) im Netz.

Anzeige

Bereits jeder vierte Internetanwender (24 Prozent) sieht zumindest gelegentlich im Netz Videos an oder schaut live im Internet fern. 40 Prozent aller Internetnutzer haben bereits Audiodateien aufgerufen oder live über das Internet Radio gehört. Unter den Audio- und Videoanwendungen spielen Podcasts allerdings noch eine geringe Rolle, so die Studie. Erst 6 Prozent der deutschen Internetanwender haben bereits Audio-Podcasts, 3 Prozent Video-Podcasts genutzt.

Die wachsende Bedeutung des Internets mache notwendig, dass die öffentlicht-rechtlichen Sender auch hier präsent seien. Das ZDF will dazu beispielsweise seine "ZDFmediathek" weiter ausbauen und mit Inhalten füllen. Zuschauer sollen darüber Sendungen abrufen können, "unabhängig von Sendezeiten", so Markus Schächter, Intendant des ZDF und Vorsitzender der ARD/ZDF-Medienkommission.

Auch bedingt durch die zunehmende Attraktivität multimedialer Anwendungen verbringen die Deutschen immer mehr Zeit im Netz: Im Schnitt widmet sich jeder Erwachsene täglich 48 Minuten dem Internet, 2 Minuten mehr als im Vorjahr. Parallel zur Zunahme der Internetnutzung bleibt der Fernseh- und Hörfunkkonsum mit 235 Minuten bzw. 186 Minuten täglich stabil, der Medienkonsum insgesamt steigt also weiter an.

Die Ergebnisse der ARD/ZDF-Online-Studie 2006 sind in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift "Media Perspektiven" (MP 8/2006) zu finden, die als PDF-Datei unter media-perspektiven.de heruntergeladen werden kann. Zudem steht die Studie unter br-online.de/medienforschung zum Download bereit. Im Rahmen der bundesweiten Repräsentativstudie wurden im April 2006 deutschlandweit 1.820 Erwachsene befragt.


eye home zur Startseite
fischkuchen 06. Sep 2006

Ja, stimmt, der Arme... :P

deHans 06. Sep 2006

Yep. Und der ist immer noch falsch :-)

Bibabuzzelmann 05. Sep 2006

Ich mein jetzt die Inhalte, die diese Kosten verursachen würden, das tun wir doch...

webinator 05. Sep 2006

danke für den tipp

XP55T2P4 05. Sep 2006

Vor etwa 5 Jahren habe ich mal für eine temporäre I-Net-Nutzung aus der Wohnung meiner...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. Experis GmbH, Berlin
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 649,90€
  2. 17,99€ statt 29,99€
  3. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Software-Update

    Tesla-Autopilot 2.0 soll ab Juni "butterweich" fahren

  2. Gratis-Reparaturprogramm

    Apple repariert Grafikfehler älterer Macbook Pro nicht mehr

  3. Amazon Channels

    Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen

  4. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  5. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  6. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  7. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  8. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  9. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  10. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr
  2. Asus Tinker Board im Test Buntes Lotterielos rechnet schnell

Quantencomputer: Was sind diese Qubits?
Quantencomputer
Was sind diese Qubits?
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter
  3. Quantencomputer Bosonen statt Qubits

HTC U11 im Hands on: HTCs neues Smartphone will gedrückt werden
HTC U11 im Hands on
HTCs neues Smartphone will gedrückt werden
  1. HTC Vive Virtual Reality im Monatsabo
  2. Sense Companion HTCs digitaler Assistent ist verfügbar
  3. HTC U Ultra im Test Neues Gehäuse, kleines Display, bekannte Kamera

  1. Re: Virustotal, hmm...

    Bouncy | 09:11

  2. Re: Mid-2012 Displayschäden

    dxp | 09:10

  3. Re: Melkmaschine

    NaruHina | 09:10

  4. Re: Markenanmutung

    cyberware | 09:09

  5. Von welchem Hersteller ist denn das neue System?

    schnedan | 09:08


  1. 07:29

  2. 07:15

  3. 00:01

  4. 18:45

  5. 16:35

  6. 16:20

  7. 16:00

  8. 15:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel