• IT-Karriere:
  • Services:

Savage - Online-Strategie-Shooter kostenlos

Nachfolger der 2003 erschienenen Genre-Mixtur ist bereits in Arbeit

Das Entwicklerstudio S2 Games stellt sein ungewöhnlichen Netzwerk-Spiel "Savage: The Battle for Newerth" nun kostenlos zur Verfügung. Der 2003 erschienene Genre-Mix für den PC versetzt Spieler auf ein Fantasy-Schlachtfeld, kommandiert werden sie von Mitspielern, die als Kommandeure eine taktische Ansicht im Stile eines Echtzeitstrategiespiels vor sich haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Savage (PC)
Savage (PC)
Savage kann nur im Netzwerk bzw. online mit mehreren Personen gespielt werden. Die gegnerischen Kommandeure schicken ihre waffenstarrenden menschlichen Krieger oder magiebegabten Bestien in den Kampf. Wer einen Krieger oder eine Bestie spielt, sieht das Spielfeld in der Ich- oder Beobachter-Perspektive. Bis zu 32 Spieler können auf jeder Seite kämpfen, insgesamt also 64.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, München
  2. CONITAS GmbH, Karlsruhe

Savage (PC)
Savage (PC)
Obwohl das Spiel von der Presse nicht schlecht bewertet und zumindest als interessant bis gut tituliert wurde, ist es recht schnell still um Savage geworden. S2 Games hat das Spiel mittlerweile auf die Version 2.00e gebracht, die Verbesserungen an der Grafik-Engine, Fehlerbereinigungen und die Möglichkeit zur Aufzeichnung der Spiele beinhaltet. So sollen Turnier-Spiele auch später noch betrachtet werden können.

Savage (PC)
Savage (PC)
Als optimale Spiele-Hardware für Savage empfehlen die Entwickler Windows-PCs ab 1 GHz, 256 MByte RAM, GeForce 4 und einer schnellen Online-Anbindung. Die Anforderungen sind also moderat, was dem Alter des nun kostenlos herunterladbaren Spiels (360 MByte) zuzuschreiben ist. Die einzugebende Seriennummer lautet: 00000000000000000000.

Derzeit arbeitet S2 Games am Nachfolger "Savage 2: A Tortured Soul". Das Spiel befindet sich noch in der Beta-Phase, wann es fertig wird, können die Entwickler noch nicht sagen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

schlimme... 30. Aug 2008

auch wenn die trennung zwischen hard und software mir zunehmend künstlich vorkommt...

onli 05. Sep 2006

Zumindestens die Downloadserver für die Linuxvariante scheinen ziemlich überlastet...;)

cawfee 05. Sep 2006

Bin ich blind, dämlich oder beides? :'D mir fehlt irgendwie ein Tutorial , weder im Spiel...

DER GORF 05. Sep 2006

Menno, wenn ich gewusst hätte das mal Zeit vergeht wäre ich freiwillig nicht auf die...

ricdelarocha 05. Sep 2006

Wußte ich bis jetzt noch gar nicht. Juhu! Da freu ich mich jetzt aber, hatte damals die...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

    •  /