T-Online startet Film-Downloads in hoher Bildauflösung

Video-on-Demand mit HDTV-Auflösung

Die Telekom scheint zwar mit VDSL nicht so recht voranzukommen, doch auch mit einer schnellen ADSL- oder SDSL-Anbindung ist das neue hochauflösende Video-on-Demand-Angebot von T-Online interessant. Auch hierbei wird auf das WMV-Videoformat in Verbindung mit Microsofts Kopierschutzsystem gesetzt, das nach der "Leihdauer" von 24 Stunden ein Abspielen der heruntergeladenen Videos erst nach erneuter Bezahlung erlaubt.

Artikel veröffentlicht am ,

Während kommerzielle Video-Downloads bisher zwar mit einer DVD-nahen Qualität beworben werden, diese aber zu Gunsten kleinerer Dateien gesenkter Auflösung selten erreichen, will T-Online mit den in hoher Auflösung angebotenen Videos mehr Details bieten. Vor allem PC-Besitzer mit großformatigen Breitbild-Fernsehern oder Projektoren profitieren von höheren Videoauflösungen.

Stellenmarkt
  1. Abteilungsleiter Softwareentwicklung (m/w/d)
    ESPERA-Werke GmbH, Duisburg
  2. Embedded C++ Software Entwickler (m/w/d)
    RMG Messtechnik GmbH, Beindersheim (Raum Mannheim)
Detailsuche

Zwar wird nicht direkt angegeben, welche Auflösung verwendet wird, allerdings solle der Bildschirm mindestens 1.280 x 720 Bildpunkte darstellen, so dass vom HDTV-Format 720p ausgegangen werden kann. Entsprechend ist laut T-Online ein PC ab einer 2,6-GHz-CPU - gemeint ist vermutlich der veraltete Pentium 4 - vonnöten, dann soll die Rechenleistung für ruckelfreie Darstellung ausreichen. Set-Top-Boxen werden noch nicht unterstützt, mit Ausnahme vermutlich des für die bisherigen wenigen VDSL-Kunden vorgesehenen Linksys-Geräts.

Die auf der Festplatte etwa 6 GByte Daten belegenden WMV-Filme - pro Stunde hochauflösendem Video fallen laut T-Online etwa 3,5 GByte Daten an - kosten zur Einführung zwischen 1,99 und 3,99 Euro. Serienepisoden und Kurzfilme kosten ab 0,99 Euro. Damit liegen die für eine 24-Stunden-Leihdauer geltenden Preise noch gleichauf mit dem bisherigen, niedriger aufgelösten Videobestand von T-Online Video on Demand, werden demzufolge aber später ansteigen.

Zum Start des HD-Angebots präsentiert T-Online Video on Demand unter www.t-online.de/vod auf DVD längst erhältliche, aber auch in niedrigerer Auflösung vorliegende Filme wie "Fantastic Four", "Die weiße Massai" (voraussichtlich ab 16. September 2006), Serien wie die BBC-Produktion "Bleak House" und Kultur-Programme wie die Oper "Carmen".

"Das Angebot an Titeln im High-Definition-Bereich wird kontinuierlich ausgebaut und umfasst zum Start mehr als 30 Titel aus den Bereichen Action, Dokumentation, Komödie, Musik, Serie und Kurzfilm", wirbt T-Online mit dem Hinweis darauf, dass DVD-Nachfolger mit höherer Auflösung derzeit noch nicht erhältlich sind und dem nichts entgegenzusetzen haben. Selbst die WMV-HD-DVDs, die etwa Terminator 2 oder Tomb Raider 2 in hoher Qualität mit Auflösungen zwischen 720p und 1080i enthalten, dümpeln seit Monaten im Handel herum.

In Asien versucht die Industrie derweil eine DVD-Variante namens FVD mit hochauflösenden WMV-Inhalten zu etablieren - und ist damit deutlich günstiger als die Kontrahenten Blu-ray Disc und HD-DVD, die erst im Oktober/November 2006 in Europa starten. Dafür bieten diese dann aber auch eine volle HD-Auflösung, was 1.920 x 1.080 Bildpunkten (1080p) entspricht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


cawfee 05. Sep 2006

Wäre mal wünschenswert, wenn es zu den ja doch schon recht happigen 6 GB wenigstens die...

c4e 05. Sep 2006

was hast du mit der aol software vor? ;)

timae 05. Sep 2006

mit dem dl tool von t-online beginnt der erwerb der 24h lizenz erst wenn der dl...

äh111 04. Sep 2006

wow, du bist echt clever, war das wirklich dein ernst oder spaß? also dein post, denn der...

Freax 04. Sep 2006

Wo bitte?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  3. Abonnenten verunsichert: Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt
    Abonnenten verunsichert
    Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt

    Wer mit einem Musikstreamingabo Hörbücher hören will, muss von Apple Music zu Deezer, Spotify oder einem anderen Anbieter wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /