• IT-Karriere:
  • Services:

Telekom startet ortsbasierte Suchmaschine Qiro auf Handys

Mobile Suche im Umfeld nach Events und Freunden

Auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin haben die Deutsche Telekom Laboratories die lokale Suche Qiro vorgestellt, die sich die Besucher vor Ort in Form einer Java-Applikation auf ihre Handys aufspielen lassen können. Qiro ist eine ortsbasierte Suchmaschine, die die Positionsdaten des Handys aus den Standortinformationen der Handymasten ermittelt, so dass kein GPS-Empfänger notwendig ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Qiro-Nutzer sollen sich auf ihrem Handy Informationen von Ereignissen in ihrer näheren Umgebung auf einer Karte anzeigen lassen können. Dazu gehören nach Darstellung der Telekom beispielsweise Kinoprogramme, Restaurants, aber auch die Aufenthaltsorte von Freunden, die ebenfalls Qiro auf ihrem Handy installiert und den Dienst freigegeben haben.

Stellenmarkt
  1. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  2. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA, Osnabrück

Qiro
Qiro
Qiro soll aber auch die Positionen freier Mietfahrräder (Call-a-bikes) der Deutschen Bahn anzeigen können. Der Dienst an sich ist kostenfrei, es fallen aber Übertragungsgebühren für GPRS oder UMTS an. Der Dienst wendet sich auch an Geschäftskunden, die als Datenanbieter fungieren sollen. Restaurants können beispielsweise ihre Speisekarten hinterlegen. Auch Werbung z.B. in Form von Rabattaktionen ist möglich.

Die Deutsche Telekom Laboratories sind das Forschungs- und Entwicklungsinstitut der Deutschen Telekom mit Sitz in Berlin. Das An-Institut der Technischen Universität (TU) Berlin wurde 2005 gegründet.

Außer auf der IFA 2006 ist Qiro auch über das Internet nach Eingabe der Telefonnummer für ausgewählte Handymodelle als Java-Applikation für Mobiltelefone von Nokia, Motorola und Sony Ericsson verfügbar. Auch die MDA-Smartphones von T-Mobile werden unterstützt. Besitzer von Taschentelefonen anderer Hersteller können den Dienst derzeit wohl nicht testen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

??? 06. Sep 2006

Naja. Browser-basiert generiert das ganze mehr Traffic. Und der ist teuer und langsamer...


Folgen Sie uns
       


Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor

Golem.de hat preiswerte Geräte von drei Herstellern getestet. Es treten an: Acer, Medion und Trekstor. Die Bedingung: Der Kaufpreis soll unter 400 Euro liegen.

Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor Video aufrufen
Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
    Kryptographie
    Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

    Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
    2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
    3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten

      •  /