• IT-Karriere:
  • Services:

Sony-MP3-Player mit eingebautem Schwerkraftsensor für Jogger

Mit bis zu 2 GByte Speicher am Oberarm über Stock und Stein

Mit dem NW-S200 hat Sony einen stiftförmigen Musikspieler mit Flash-Speicher vorgestellt, der vor allem Sportler ansprechen soll. Das Gerät ist in einem wasserfesten Alugehäuse untergebracht und erinnert ein wenig an eine Zigarrenhülse. Neben dem Player ist ein Schritt-, Kalorien- und Distanzmesser integriert. Der Player soll Musikstücke passend zum Lauftempo abspielen.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony NW-S200
Sony NW-S200
Der NW-S200 enthält ein Programm, mit dem sich der Sportler ein beliebiges Ziel setzen kann, sei es eine Distanz, eine Zeit oder eine Anzahl verbrauchter Kalorien. Der neue Walkman stoppt auf Wunsch die Musikwiedergabe, sobald das Ziel erreicht wurde. Der Sony NW-S200 spielt die Formate MP3, Atrac, WMA (ohne DRM) oder AAC (ohne DRM) ab.

Stellenmarkt
  1. Miles & More GmbH, Frankfurt am Main
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Die Funktion "Music Pacer" protokolliert den Laufschritt und versucht aus definierten Abspiellisten automatisch diejenige auszusuchen, die zum Laufrhythmus passt. Der eingebaute Beschleunigungssensor kann auch noch für eine andere Spielerei genutzt werden. Ist die Funktion "Shuffle Shake" aktiviert und wird der Player dreimal hintereinander geschüttelt, wechselt er von sich aus vom Zufallsmodus zu einer definierten Abspielliste und wieder zurück. Ein OLED-Display zeigt neben dem Titel auch Uhr- und Kalenderdaten an.

Sony NW-S200
Sony NW-S200
Der Akku soll nach 45 Minuten voll aufgeladen sein und 18 Stunden Musikwiederhabe erlauben. Nach nur drei Minuten Ladezeit soll er bereits genügend Saft für 3 Stunden Abspielzeit getankt haben.

Das Gerät gibt es in schwarzer oder silberner Gehäusefarbe und mit drei unterschiedlichen Speicherkapazitäten. Es wiegt ungefähr 26 Gramm. Im NW-S200 stecken 512 MByte Flashspeicher, das Modell NW-S202F beherbergt zudem noch einen UKW-Empfänger. Die beiden Modelle NW-S203F mit 1 GByte und der NW-S205F mit 2 GByte Speicher haben ebenfalls Radio an Bord.

Inklusive Armband und Kopfhörer sowie USB-Kabel soll es den NW-S203F mit 1 GByte samt Radio ab Mitte September 2006 für 140,- Euro geben. Für das Modell NW-S205F mit 2 GByte sind 180,- Euro fällig.

Die beiden nur mit 512 MByte bestückten Geräte NW-S202 (110,- Euro) und NW-S202F (mit Radio, 120,- Euro) sollen ab Oktober 2006 in den Handel kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  2. ab 62,99€
  3. (aktuell u. a. HyperX Alloy Elite RGB Tastatur für 109,90€, Netgear EX7700 Nighthawk X6 Repeater)

tatü 04. Sep 2006

Warum bauen die den da kein Generator im miniformat ein, der die Bewegungen eines...

MK 04. Sep 2006

Da hast Du vollkommen Recht, aber ich bin der Meinung, dass man solche Wegwerfprodukte...

MK 04. Sep 2006

...so eine Brille gabs schon, wollte aber keiner: http://www.pcworld.com/article/id...

Ich bin's 04. Sep 2006

https://scr3.golem.de/?d=0609/Sony_NW-S200&a=47560&s=1 Wasserfest ist ja schön und gut...

Wolf 04. Sep 2006

Ich kenne Deine Ohren nicht, bei mir halten die Dinger aber ohne Probleme. Ich laufe nur...


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

    •  /