Spieletest: Monster House - Mit Wasser gegen wilde Möbel

THQ bringt Spiel zum Animationsfilm

Gruselfilme für ein jugendliches Publikum sind generell eine nicht ganz unproblematische Angelegenheit - allein schon deshalb, weil der potenzielle Zuschauerkreis da doch recht überschaubar ist. Sony Pictures Entertainment ist es mit "Monster House" aber zweifellos gelungen, einen recht sehenswerten Spuk-Animationsfilm für die Kleinen zu erschaffen - was man von der dazu passenden Spielumsetzung von THQ leider nicht behaupten kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Monster House (PS2, GC, DS, GBA)
Monster House (PS2, GC, DS, GBA)
Das Positive vorweg: Auch auf PlayStation 2 und GameCube sieht Monster House so aus wie im Kino - die Spielgrafik orientiert sich eng an der Filmvorlage, die düstere und stimmungsvolle Soundlandschaft erzeugt zudem viel Atmosphäre. Passend dazu wird inhaltlich prinzipiell dieselbe Geschichte erzählt: Die drei Kids DJ, Chowder und Jenny beobachten seit längerem seltsame Vorgänge rund um das nachbarschaftliche "Nebbercracker Haus" - Dinge und Personen verschwinden dort einfach aus dem Vorgarten, und fast scheint es, als würden sie vom Haus aufgesogen. So beschließt die Freundesgruppe eines Tages, den unheimlichen Vorgängen auf die Spur zu gehen und das seltsame Gemäuer zu betreten.

Stellenmarkt
  1. Senior IT-Architektin / Senior IT-Architekt (w/m/d) im Geschäftsbereich Enterprise Resource ... (m/w/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. Spezialist*in als Digitalisierungspartner*in im Landesbüro
    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Kiew (Ukraine)
Detailsuche

Monster House (PS2)
Monster House (PS2)
Was folgt, ist ein Action-Abenteuer der simplen Art: Nach und nach werden alle drei Kids gesteuert, wobei die einzige wichtige Aktion meist das Betätigen der Wasserpistole ist. Im Gebäude stürzen sich nämlich diverse verhexte Möbelstücke auf die jugendlichen Helden; und wildgewordener Stühle oder aggressiver Tische erwehrt man sich am besten mit einer guten Ladung Wasser. Alle drei Kids haben dabei unterschiedliche Schießprügel, prinzipiell unterscheidet sich die Bedienung aber nicht wirklich - ducken oder der Nahkampf sehen bei allen mehr oder weniger identisch aus.

Monster House (PS2)
Monster House (PS2)
Für einen Hauch von spielerischer Abwechslung sorgen ein paar winzige Puzzle-Elemente, die sich meist auf das Einsammeln bestimmter Gegenstände beschränken, und Reaktionstests - kracht ein wütender Baum durchs Hausfenster, muss schnell der richtige Knopf auf dem Controller gedrückt werden, um seinen Fängen wieder zu entkommen.

Viel mehr gibt es dann allerdings nicht zu entdecken - schon nach etwa einer Stunde ist einem praktisch jeder Gegnertyp bereits einmal über den Weg gelaufen. Schlimmer noch: Auch das Haus wirkt wie ein einziger Recycling-Hof - die Innenausstatter haben offensichtlich nur einen Bruchteil ihrer Zeit wirklich kreativ genutzt und danach einfach fein säuberlich mehrere Zimmer komplett identisch eingerichtet. Da jagt ein Déjà-vu das nächste.

Monster House (PS2)
Monster House (PS2)
Um die Enttäuschung noch komplett zu machen, drücken diverse technische Probleme auf den Spielspaß: Das automatische Zielerfassungssystem klappt eher schlecht als recht und die Kamera verstellt immer mal wieder die Sicht auf das eigentliche Geschehen. Trotz dieser Probleme werden auch sehr junge Spieler an einem Nachmittag alles geschafft haben; die Gesamtspielzeit dürfte bei kaum jemandem mehr als fünf Stunden betragen.

Monster House ist neben der hier getesteten PS2-Version auch für GameCube, Nintendo DS und Gameboy Advance erhältlich und hat - obwohl sich das Spiel klar an eine sehr junge Zielgruppe richtet - ironischerweise eine USK-Freigabe erst ab zwölf Jahren erhalten.

Fazit:
Anstelle eines individuellen Fazits könnte an dieser Stelle auch eine Formatvorlage für Spielumsetzungen zu Kinofilmen stehen - Monster House ist nämlich eine ähnliche Enttäuschung wie so viele andere Lizenztitel auch. Was zu Beginn noch recht stimmungsvoll wirkt, entpuppt sich schnell als monotones, ohne wirkliche Ideen aufwartendes Action-Geballer mit zu geringem Umfang und beständig recycletem Gameplay. Auch für ganz junge Spieler alles andere als empfehlenswert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Shang-Chi and the Legend of the 10 Rings: Marvel-Film kommt später als erwartet zu Disney+
    Shang-Chi and the Legend of the 10 Rings
    Marvel-Film kommt später als erwartet zu Disney+

    Disney bringt Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings nicht bereits 45 Tage nach dem Kinostart zu Disney+, sondern erst einen Monat später.

  2. Eli Zero: Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro
    Eli Zero
    Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro

    Das minimalistische, vierrädrige Elektroauto Eli Zero soll für rund 12.000 Euro nach Europa kommen. Der Zweisitzer erinnert an den Smart.

  3. Einstieg ins Data Engineering mit Apache Spark
     
    Einstieg ins Data Engineering mit Apache Spark

    Im Bereich Data Engineering hat sich Apache Spark zum Standard entwickelt. Ein Zwei-Tage-Workshop der Golem Akademie erleichtert Big-Data-Einsteigern die Arbeit mit dem mächtigen Werkzeug.
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • Thermaltake Level 20 RS ARGB Tower 99,90€ • Gran Turismo 7 25th Anniversary PS4/PS5 vorbestellbar 99,99€ • Alternate-Deals (u. a. Cooler Master Gaming-Tastatur 59,90€) • PS5 bei Amazon zu gewinnen [Werbung]
    •  /