Spieletest: Miami Vice - Crocket und Tubbs ermitteln wieder

Überraschend spielbarer Titel von Vivendi Universal für die PSP

Prangte bisher der Name Miami Vice auf einer Spielepackung, hieß es für gut informierte Spieler meist "Finger weg!" - schließlich waren die unter anderem von Davilex entwickelten Titel immer ein Paradebeispiel dafür, wie schlecht Lizenzumsetzungen sein können. Umso überraschender ist, dass Vivendi Universal Games es jetzt geschafft hat, ein tatsächlich spielbares Miami-Vice-Abenteuer zu entwickeln und auch noch rechtzeitig zum Kinostart des Remakes in die Läden zu bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Miami Vice (PSP)
Miami Vice (PSP)
Das Spiel - das exklusiv für Sonys PSP erscheint - lehnt sich recht dicht an das Kino-Remake an, in dem natürlich nicht mehr die ergrauten Don Johnson und Philip Michael Thomas, sondern Colin Farrell und Jamie Fox die Hauptrollen Crockett und Tubbs übernommen haben. Welcher der beiden Undercover-Polizisten zu Spielbeginn ausgewählt wird, hat allerdings nur optische Auswirkungen - spielerisch macht es keinen Unterschied.

Stellenmarkt
  1. SAP FI/CO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Hannover
  2. IT-Systembetreuer (m/w/d)
    Erzbistum Paderborn, Paderborn
Detailsuche

Miami Vice
Miami Vice
Wieder geht es von Anfang an um den Kampf gegen die Drogenmafia, so dass beständig die Schusswaffe gezückt und ein Dealer, Drogenkurier und Hintermann nach dem anderen geplättet wird, bevor dann der Kampf gegen die Oberbosse wartet. Um den sehr linearen Third-Person-Shooter nicht zu einer allzu platten Ballerorgie verkommen zu lassen, haben die Entwickler allerdings Wert auf eine sich schnell leerende Energieleiste gelegt; wer nicht beständig in Deckung geht, segnet also schon bald das Zeitliche. Zudem wissen die wechselnden Schauplätze wie Nachtclubs und Hafenareale zu gefallen.

Miami Vice
Miami Vice
Während ihrer Ermittlungsaufträge finden Crockett und Tubbs natürlich Unmengen von Drogen. Die werden allerdings nicht gehorsam bei den Vorgesetzten abgeliefert, sondern durchaus zum eigenen Vorteil eingesetzt - so lassen sich nämlich recht schnell neue Waffen oder zumindest Upgrades für die Schießprügel erstehen. Und da das beständige Herumlaufen auf Dauer etwas eintönig ist, darf zwischendurch auch mal im Boot Platz genommen werden - die damit verbundenen Verfolgungsjagden sind ebenso simpel wie kurzweilig.

Auf der Positiv-Seite kann Miami Vice zudem noch kleine Mini-Spiele und einen gelungenen Koop-Modus für zwei PSPs bieten, dafür enttäuschen die oft etwas farbarmen Szenarien und die recht kurze Spielzeit von gerade mal sechs Stunden. Übrigens hat der nur für die PSP verfügbare Titel von der USK keine Jugendfreigabe erhalten - erst ab 18 Jahren kann das Spiel also im Handel erworben werden.

Fazit:
Miami Vice ist sicherlich nicht der beste Action-Shooter, der für die PSP erhältlich ist. Eine kleine Sensation ist das Ganze trotzdem - zeigt der Titel doch, dass sich auch mit der Miami-Vice-Lizenz durchaus vernünftige und zu keinem Zeitpunkt lieblos wirkende Spiele machen lassen, wenn nach dem Erwerb der Lizenz noch ein bisschen Geld für die Spieleentwicklung übrig bleibt. Wer also gerne an die TV-Serie der Achtziger zurückdenkt oder von der Kino-Neuauflage begeistert ist, wird auch Spaß daran haben, Miami virtuell von der Drogenmafia zu befreien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FranUnFine 11. Sep 2006

Naja, Das Space Boot, also Wing Commander? Gut, der war so schlecht, dass er schon...

Pickel 11. Sep 2006

Kenne ich nicht. Die Grafik sieht allerdings verlockend aus!

Mao 11. Sep 2006

Miami Vice war nur mit Kümmel richtig true.

!exx 08. Sep 2006

so viele lizensspiele getestet? die interessiert doch keine sau!!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Shang-Chi and the Legend of the 10 Rings: Marvel-Film kommt später als erwartet zu Disney+
    Shang-Chi and the Legend of the 10 Rings
    Marvel-Film kommt später als erwartet zu Disney+

    Disney bringt Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings nicht bereits 45 Tage nach dem Kinostart zu Disney+, sondern erst einen Monat später.

  2. Eli Zero: Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro
    Eli Zero
    Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro

    Das minimalistische, vierrädrige Elektroauto Eli Zero soll für rund 12.000 Euro nach Europa kommen. Der Zweisitzer erinnert an den Smart.

  3. Einstieg ins Data Engineering mit Apache Spark
     
    Einstieg ins Data Engineering mit Apache Spark

    Im Bereich Data Engineering hat sich Apache Spark zum Standard entwickelt. Ein Zwei-Tage-Workshop der Golem Akademie erleichtert Big-Data-Einsteigern die Arbeit mit dem mächtigen Werkzeug.
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • Thermaltake Level 20 RS ARGB Tower 99,90€ • Gran Turismo 7 25th Anniversary PS4/PS5 vorbestellbar 99,99€ • Alternate-Deals (u. a. Cooler Master Gaming-Tastatur 59,90€) • PS5 bei Amazon zu gewinnen [Werbung]
    •  /