Abo
  • Services:

Roxio bringt neue Version von WinOnCD

WinOnCD 9 MultiMedia Suite Pro mit Blu-ray-Unterstützung

Die Sonic-Tochter Roxio zeigt auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) die neue Version der Brenn- und Authoring-Software WinOnCD für die Windows-Plattform. Die WinOnCD 9 MultiMedia Suite Pro kann auf Blu-ray brennen, ist kompatibel zu Windows Vista und unterstützt hochauflösendes Videomaterial. Insgesamt verspricht der Hersteller 100 neue Funktionen für die aktuelle Version.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem neuen Audio Capture Widget in WinOnCD 9 lassen sich alle am PC wiedergegebenen Klanginformationen abspeichern, um etwa Sendungen von Internet-Radiostationen zu konservieren. Hierbei steht auch eine Pre-Roll-Funktion bereit.

Inhalt:
  1. Roxio bringt neue Version von WinOnCD
  2. Roxio bringt neue Version von WinOnCD

Das bedeutet, dass die Software vorsorglich die Audiowiedergabe aufzeichnet, so dass der Nutzer eine komplette Aufnahme eines Liedes erhält, auch wenn die Aufnahme eigentlich erst später gestartet wurde. Die Dauer der Pre-Roll-Zeit nannte Roxio nicht. Bei diesen Aufnahmen lassen sich alle Systemwarnungen ausblenden, damit diese nicht mit aufgenommen werden.

Mit Hilfe der neuen Funktion AutoMix werden automatisch Wiedergabelisten angelegt. Spezielle Methoden analysieren dazu die Musikstücke und versprechen so eine Zusammenstellung je nach den entsprechenden Anforderungen. Damit sollen sich Songs nach unterschiedlichen Richtungen zusammenstellen lassen. So liefert der Algorithmus eher belebende Stücke für die Musikberieselung im Fitnessstudio, während zum Entspannen nach Feierabend gemütlichere Songs gewählt werden.

Diese Wiedergabelisten lassen sich in der Größe begrenzen, damit sie auch auf mobilen Musik-Playern, CDs oder auch DVDs Platz finden. Denn WinOnCD 9 kann auch Musik-DVDs brennen, so dass jeder handelsübliche DVD-Player zur Musikbox mit bis zu 50 Stunden Musikgenuss wird.

Roxio bringt neue Version von WinOnCD 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

core2 08. Sep 2006

Genau (ich komm hier zwar ein bischen spät), denn: Das Ergebnis hies immer: Brennvorgang...

XP55T2P4 04. Sep 2006

Ich meine Du solltest Dein PC-System mal fachgerecht, sauber und neu aufsetzen --- und...

EinfachIch 02. Sep 2006

Also mein Favorit ist zur Zeit eigentlich das Ashampoo Burning Studio 6 [30 Tage Test...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /