P2P-Software Cybersky-TV startet

Nach Hickhack mit Premiere soll die Software ab heute zum Download bereitstehen

Mit Peer-to-Peer-Technik will Cybersky-TV die Fernsehlandschaft auf den Kopf stellen. Bislang war dem Anbieter TC Unterhaltungselektronik der Vertrieb untersagt, da Premiere eine einstweilige Verfügung gegen das Angebot erwirkt hatte. Zur IFA soll Cybersky-TV nun aber an den Start gehen, da Premiere eine vom Landgericht Hamburg geforderte Sicherheitsleistung von 500.000 Euro zur weiteren Vollstreckung der Verfügung nicht bezahlt habe.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab dem heutigen 1. September 2006 um 18 Uhr soll die Software Cybersky-TV unter cybertelly.com zum Download bereitstehen. Per Peer-to-Peer-Technik sollen alle Zuschauer Videodaten verbreiten können. Das gilt auch für die Weiterverbreitung von Fernsehprogrammen, die mit einer Verzögerung von 5 bis 10 Sekunden per P2P-Stream im Netz zu empfangen sein sollen. Der Anbieter spricht von Bandbreiten von bis zu 800 KBit/s, die über das P2P-System den Nutzern zur Verfügung stehen sollen.

Stellenmarkt
  1. Fullstack Software Engineer (m/w/d)
    Atruvia AG, München
  2. Service Manager (m/w/d) Testmanagement
    Deutsche Leasing AG, Bad Homburg
Detailsuche

Da so auch die kostenpflichtigen Angebote von Premiere direkt im Netz verbreitet werden könnten, ging der Pay-TV-Sender gegen die Software vor. Mittlerweile scheint Cybersky-TV-Erfinder Guido Ciburski Premiere aber gar nicht mehr über sein System verbreiten zu wollen; Sender, die ihre Signale per Macrovision schützen, sollen mit der neuen Software ausgefiltert werden. Die alte Version der Software, ohne Macrovision-Filter, soll nicht mehr angeboten werden.

Der Cybersky-TV-Erfinder hatte nach Meinung von Premiere mit der Möglichkeit zur illegalen Nutzung geworben, was letztendlich als Begründung für die einstweilige Verfügung herangezogen wurde. Daher hat Ciburski diverse Vertriebsvereinbarungen für seine Software abgeschlossen, damit andere die Software vertreiben können. Ab heute will er die Software aber auch selbst anbieten.

Ciburski stellt Cybersky-TV als eine neue Basistechnologie dar, "die alle serverbasierten Streaming-Lösungen definitiv ablösen wird". Es gehe dabei um eine neue Art von Fernsehen und um kostenfreies Broadcasten, denn jeder könne überall auf der Welt Videosignale bereitstellen und empfangen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Klaus passek 26. Apr 2008

manolo 11. Dez 2006

Mal ganz ehrlich, was bleibt noch wenn man Dateien/Streams rausnimmt die gegen das...

powerzug 07. Sep 2006

Ich dachte zuerst auch die Entwicklung der Software wäre bereits abgeschlossen, wo die...

graf porno 03. Sep 2006

Würde man auf das Streaming verzichten, würde sich wahrscheinlich die Geschiwndigkeit...

asd 03. Sep 2006

www.cybertelly.de.vu ist das 1ste deutsche forum und ist auch über die original seite zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartphone-App
Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
Artikel
  1. Mobilität der Zukunft: Canoos Elektro-Van soll ein Loft auf Rädern werden
    Mobilität der Zukunft
    Canoos Elektro-Van soll ein Loft auf Rädern werden

    Das Startup Canoo hat ein neues Elektroauto angekündigt, das mit fünf bis sieben Sitzen ausgerüstet sein und eine hohe Anhängelast haben soll.

  2. Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
    Akkutechnik
    Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

    Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Neue Fabriken: Ford investiert 7 Milliarden US-Dollar in Bau von E-Autos
    Neue Fabriken
    Ford investiert 7 Milliarden US-Dollar in Bau von E-Autos

    Ford will eine neue Fabrik für Elektroautos und drei Akkufabriken mit seinem Partner SK Innovation in den USA bauen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /