Abo
  • Services:

Spieletest: Chromehounds - Kampf-Roboter in öder Wüste

Sega bringt Mech-Schlacht für die Xbox 360

Der Nachschub an Xbox-360-Software ist derzeit eher spärlich, wirkliche Highlights für Microsofts Next-Generation-Konsole sind erst recht Mangelware. Da sollte man sich eigentlich über eine spezielle 360-Entwicklung wie Chromehounds von Sega freuen; nur leider scheint den Entwicklern entgangen zu sein, mit welcher Art Hardware sie es zu tun hatten.

Artikel veröffentlicht am ,

Chromehounds (Xbox 360)
Chromehounds (Xbox 360)
Das Szenario von Chromehounds glänzt nicht gerade mit Einfallsreichtum: In einem fiktiven Szenario bekämpfen sich drei verfeindete Nationen, der Spieler heuert als Söldner mit an - und muss fortan das eigene Hauptquartier verteidigen, zentrale Überwachungsposten einnehmen oder einfach auch mal eine ganze feindliche Armee niederschlagen. Dafür stehen - je nach Mission - unterschiedliche "Hounds", wie die Kampfroboter hier heißen, zur Verfügung; und natürlich hat jeder von ihnen bestimmte Vor- und Nachteile.

Inhalt:
  1. Spieletest: Chromehounds - Kampf-Roboter in öder Wüste
  2. Spieletest: Chromehounds - Kampf-Roboter in öder Wüste

Chromehounds (Xbox 360)
Chromehounds (Xbox 360)
Scharfschützen-Mechs etwa sind über große Entfernungen hinweg immens mächtig, aber im Nahkampf eher unnütz; Verteidigungsroboter hingegen protzen mit beeindruckenden Kampfwerten, sind aber alles andere als wendig. Wer von den vorgegebenen Mechs nicht viel hält, darf übrigens selbst die Werkstatt betreten und aus einer Vielzahl von Einzelteilen den Wunschroboter zusammenschrauben.

Die Bedienung ist ähnlich wie bei anderen Mech-Spielen, der eine Analog-Stick dient also zum Fortbewegen, der andere zum Umschauen, die Action-Buttons natürlich zum Abfeuern der diversen Waffen. Chromehounds ist allerdings eher etwas für Taktiker denn für Ballerfinger; Übersichtskarte und Schadensanzeige wollen gut im Auge behalten werden, damit man im Gefecht eine Chance hat, planloses Abfeuern der MGs, Raketen und Granaten hilft hingegen meist nicht weiter.

Spieletest: Chromehounds - Kampf-Roboter in öder Wüste 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 15,99€
  2. 29,95€
  3. 2,50€
  4. 3,86€

Bibabuzzelmann 05. Sep 2006

Schau dir mal den Trailer von TeamFortress 2 an....das sieht sooooo funny aus :) http...

Bibabuzzelmann 04. Sep 2006

Wie, du hast schon gegen die Japaner gekämpft...jetzt bekomm ich auch Lust lol Irgendwie...

~SnowMan~ 04. Sep 2006

jau...und auch eine 360 wird nicht vom alljährlichen Sommerloch verschont... es ist...

wellwell 03. Sep 2006

es geht sehr wohl auch um matschige texturen. außerdem wird die dichte und originalität...

Krankerippe 02. Sep 2006

Nicht ganz... das stellt nur den Worst-Case für den Anbieter dar. Da aber...


Folgen Sie uns
       


Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert

Sailfish OS gibt es als Sailfish X auch für einige Xperia-Smartphones von Sony. Wir haben uns die aktuelle Beta-Version auf dem Xperia XA2 Plus angeschaut.

Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

    •  /