Abo
  • Services:

Toshiba bringt USB-Stick mit U3 und 16 GByte

Neues Laufwerk mit Flash-Speicher ab Dezember 2006

Nach vielen Herstellern, die ihre Flash-Produkte bereits seit einem Jahr mit der Mobilitätsfunktion U3 anbieten, steigt nun auch Halbleiter-Riese Toshiba in diesen Markt ein. Um hier noch aufzufallen hat man gleich den mit 16 GByte bisher größten U3-Stick konstruiert.

Artikel veröffentlicht am ,

U3-Sticks können, anders als herkömmliche Speicherriegel, bestimmte Anwendungen direkt von ihrem Speicher aus ausführen, ohne dass diese unter Windows ab Version 2000 oder MacOS X eine Installation benötigen würden. Unter den speziellen U3-Anwendungen finden sich Webbrowser, Instant-Messenger, aber auch komplette Office-Pakete, die sich so an jedem Computer mit USB-Port mit den persönlichen Einstellungen nutzen lassen.

Stellenmarkt
  1. RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. Hays AG, Aschaffenburg

Nachdem zunächst die U3-Erfinder M-Systems und SanDisk diesen Markt bearbeitet haben, steigen zunehmend auch andere Hersteller, wie in Deutschland Hama, in das Geschäft mit den personalisierten USB-Sticks ein. In Japan versucht es nun Toshiba, und hat sich dafür ein Rekordstäbchen zusammengelötet, das ganze 16 GByte Speicher bieten soll. Es ist ab Ende Dezember nur in Japan, und dort auch nur über Toshibas bunten Online-Vertrieb Shop1048 zu haben - und auch nur als "limited edition", wobei bisher weder Preis noch Höhe der Auflage bekannt sind.

Das gilt auch für die ab Ende November - ebenfalls vorerst in Japan - verfügbaren anderen U3-Sticks, die Toshiba unter dem Namen "TransMemory" anbietet. Sie sind in Kapazitäten von 512 MByte bis 4 GByte geplant. Wie auch die 16-GByte-Variante arbeiten diese Speicherstifte mit einem USB-2.0-Port, Angaben zur Geschwindigkeit machte Toshiba noch nicht. Ebenso ist derzeit nicht abzusehen, ob die Sticks in Europa erhältlich sein sollen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€

jack bauer 88 01. Sep 2006

also man kann umprorammierte software wie firefox und open-office, vom stick aus...

ChriDDel 01. Sep 2006

Außerdem kann ich auf nem iPod auch Doom spielen! Ich nutze meinen iPod (5G 30GB) mit...

ChriDDel 01. Sep 2006

Da sehe ich eher andere Probleme. Wie in etwa die Hardwareerkennung die bei jedem...

ChriDDel 01. Sep 2006

Das ist noch immer die entscheidung des Programmierers ob er die Reg nutz oder einfach...

XP55T2P4 01. Sep 2006

Ich empfehle mal einen Blick auf die Computersysteme in einer kürzlich verkauften...


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /