Abo
  • Services:

NetBSD-Gründer: "Projekt hat keine Zukunft"

Charles Hannum hält BSD-Derivat für "irrelevant"

Das Unix-Derivat NetBSD habe keine Zukunft mehr, diese Meinung vertritt der Projektmitbegründer Charles Hannum. NetBSD sei mittlerweile irrelevant und von anderen BSDs und auch Linux überholt worden. Eine Rettung der Situation sei nur mit einer neuen, starken Führung möglich.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

1993 gründeten Chris Demetriou, Adam Glass, Charles Hannum und Theo de Raadt das NetBSD-Projekt auf Basis von 386BSD. Primäres Ziel des Projekts ist, ein System anzubieten, das auf möglichst vielen Plattformen läuft. Aktuell gibt Charles Hannum NetBSD keine Zukunft mehr, dies schrieb er in einer E-Mail an verschiedene NetBSD-Mailinglisten.

Inhalt:
  1. NetBSD-Gründer: "Projekt hat keine Zukunft"
  2. NetBSD-Gründer: "Projekt hat keine Zukunft"

Das NetBSD-Projekt habe den Punkt erreicht, an dem es irrelevant ist, so Hannum. Als man mit NetBSD angefangen habe, seien sowohl 386BSD als auch Linux Hobby-Systeme mit vielen Fehlern und schlechter Hardware-Unterstützung gewesen. Tatsächlich habe das Projekt in seinen Anfangstagen einige vorbildliche Strukturen geschaffen, die von anderen Open-Source-Projekten übernommen wurden. So wurde NetBSD vor allem 1993 und 1994 zu einem großen Erfolg.

Dann aber, so Hannum, habe man Fehler begangen. Ein entscheidender Punkt, der zum Erfolg von Linux beigetragen habe, sei die starke Führung des Projektes in Form von Linus Torvalds. Dieser sei in der Lage, Leute zu finden, die benötigte Teile des Systems entwickeln. Würde jemand nichts liefern, so suche Torvalds neue Entwickler - im Gegensatz zum NetBSD-Projekt. Dort habe man zu häufig darauf vertraut, dass einzelne Entwickler sich einer Aufgabe widmen. Würden diese ihre Arbeit dann aufgeben, fehle es bei anderen Entwicklern an Motivation, um die Arbeit erneut anzugehen oder fortzusetzen.

Hannum gesteht in seiner E-Mail auch eigene Fehler ein und schreibt weiter, dass auch nach dem NetBSD-Vorbild gestartete Projekte ähnliche Probleme hätten. So gebe es beispielsweise mit Dragonfly BSD und X.org zwei erfolgreiche Projekte, die von ihren Vorbildern FreeBSD respektive XFree86 abgespalten wurden, da die Ursprungsprojekte ebenfalls unter ähnlichen Problemen wie NetBSD litten.

NetBSD-Gründer: "Projekt hat keine Zukunft" 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)
  4. (u. a. LG OLED65W8PLA für 4.444€ statt 4.995€ im Vergleich)

schnorrer 20. Dez 2007

Cool... Gut zu wissen... dann klicke ich mal mein Visual Studio zu und höre auf...

ammoQ 01. Sep 2006

Du solltest mal schlaue Bücher über Softwareentwicklung im Allgemeinen lesen, z.B. "The...

schnipp 31. Aug 2006

und noch viel mehr: http://sig9.com/node/5

cyb2063 31. Aug 2006

Der Fusselbär wieder. ;)

Gelassenheit 31. Aug 2006

Für etwas irrelevantes spart das meinen Kollegen und mir jede Menge Arbeit. Warum? Weil...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /