Private Xbox-360-Entwicklung kann starten

Microsofts XNA Game Studio Express als Beta verfügbar

Wie angekündigt hat Microsoft nun den öffentlichen Beta-Test seiner für die private Entwicklung von Xbox-360- und PC-Spielen gedachten Programmierumgebung "XNA Game Studio Express" gestartet. Noch ist es allerdings nicht möglich, die entwickelte Software auch auf der Xbox 360 auszuprobieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Das XNA Game Studio Express setzt laut Microsoft das ebenfalls kostenlose Visual C# 2005 Express Edition sowie das Microsoft .NET Framework 2.0 voraus. Letzeres wird von Visual C# mit installiert, falls es fehlt. Für Audio-Inhalte ist zudem Microsofts Cross-Platform Audio Creation Tool (XACT) aus dem "August 2006 DirectX Software Development Kit" (SDK) vonnöten. Auch wenn es anders angekündigt wurde: Windows Vista wird noch nicht als Entwicklungsumgebung unterstützt, es wird Windows XP vorausgesetzt.

Stellenmarkt
  1. Datenbankentwickler:in (m/w/d)
    Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein, Bad Segeberg
  2. SAP S/4 HANA Manufacturing Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
Detailsuche

Noch sind die mit der Beta-Version des XNA Game Studio Express entwickelten Spiele nur unter Windows lauffähig. Erst ab Herbst 2006 kann auch auf die Xbox 360 portiert werden. Allerdings können die Programme nur dann vom PC auf die Xbox 360 transferiert werden, wenn ein Zusatz-Abonnement für den so genannten "Creators Club" abgeschlossen wird. Nur wer 99,- US-Dollar pro Jahr zahlt, kann seine Software anderen Hobby-Entwicklern zur Verfügung stellen - die ebenfalls Abonnenten sein müssen.

Passend zur Veröffentlichung der XNA Game Studio Express Beta ist nun auch die Registrierung für das Torque X Beta Programm von Microsofts Partner GarageGames möglich. Torque X beinhaltet den Torque Game Builder und eine Version der Torque Shader Engine. Beides wurde in Verbindung mit XNA Game Studio Express entwickelt und soll Hobby-Entwicklern die Programmierung erleichtern.

Torque X wird erst mit der finalen Version des XNA Game Studio Express zur Verfügung gestellt. Die finale Version von XNA Game Studio Express und der XNA Creators Club zur Fertigstellung und der Übertragung von Spielen auf die Xbox 360 werden zeitgleich im Herbst 2006 gestartet.

Auch wenn Microsoft vollmundig davon spricht, dass nun zum ersten Mal "die Spieleentwicklung für jedermann auf einer Konsole überhaupt möglich" wird, so können die Spiele leider nicht von jedermann gespielt werden. XNA Game Studio Express ist eher eine geschlossene Spielwiese für angehende Entwickler; wer ein größeres Publikum erreichen will, muss auf das kostenpflichtige XNA Game Studio Professional warten, das ab dem Frühjahr 2007 erhältlich sein soll.

Alle drei Konsolenhersteller - Microsoft, Nintendo und Sony Computer Entertainment - buhlen mit ihren neuen Konsolen in Verbindung mit der Online-Distribution um einzelne Entwickler und kleine Studios. Auf der PlayStation 2 ist die Programmierung für Privatleute mit dem Linux-Entwickler-Kit zwar schon seit einigen Jahre möglich, allerdings ist es mit den modernen Slimline-Versionen der PS2 nicht einsetzbar - die nötige Festplatte findet keinen Platz mehr. Zudem ist es seit langem still geworden um das Linux-Entwickler-Kit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Rascal 13. Apr 2007

Ich suche seit Längerem schon die Kollektion der "Net-Yaroze-Games".- Es gab mal eine...

irgendjemandsonst 01. Sep 2006

Ich geb Dir vollkommen recht, hier hat MS mal wieder Mist fabriziert. MS versucht wohl...

irgendjemandsonst 01. Sep 2006

Ich glaube eher nicht, wenn man schon Softwareentwicklung ermöglichen will dann richtig...

Vollo 31. Aug 2006

Ist das offizell?

Bibabuzzelmann 31. Aug 2006

Zu wenig Exclusivtitel, die ist doch unnötig ^^



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
    Cyrcle Phone 2.0
    Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

    Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

  2. Wochenrückblick: Frischobst
    Wochenrückblick
    Frischobst

    Golem.de-Wochenrückblick Apple zeigt neue Geräte und Windows wird schneller: die Woche im Video.

  3. Ersatz für Diesel: Batterie- statt Wasserstoffzüge in Sachsen
    Ersatz für Diesel
    Batterie- statt Wasserstoffzüge in Sachsen

    Im Leipziger Umland könnten die bisherigen Dieselzüge bald durch Akkuzüge ersetzt werden. Ein Wasserstoffantrieb konnte sich nicht durchsetzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /