Abo
  • Services:

Telekom kündigt Preissenkungen bis zu 30 Prozent an

Neue Tarife für Single, Double und Triple Play

Preissenkungen bis zu 30 Prozent verspricht die Telekom mit ihrem neuen Tarifsystem, das der Konzern im Vorfeld der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin enthüllte. Kern des neuen Tarifangebots sind neben den Mobilfunktarifen von T-Mobile Bündelangebote aus Telefonie und Internet der Festnetzsparte T-Com.

Artikel veröffentlicht am ,

Schlechte Bilanzzahlen, praktisch kein Umsatzwachstum im heimischen Festnetz sowie ein steter Kundenstrom weg von der Telekom und hin zu deren Konkurrenten setzt die Telekom-Spitze unter Druck. Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke und auch Festnetz-Vorstand Walter Raizner müssen um ihren Job bangen, meldet die Süddeutsche Zeitung. Der Aufsichtsrat werde am Freitag und Samstag über die Strategie des Konzerns beraten. Dabei gehe es zwar nicht um Köpfe, werden Aufsichtsratskreise zitiert, Rickes Schicksal werde sich aber in den nächsten Wochen entscheiden.

Hinzu kommt die Hängepartie VDSL. Hier kämpft die Telekom auf politischer Seite um eine Befreiung von der Regulierung, um in den ersten Jahren Monopolgewinne abschöpfen zu können. Und obwohl die Telekom die Bundesregierung auf ihrer Seite zu haben scheint - die EU macht dem Ganzen wohl einen Strich durch die Rechnung. Aber auch auf technischer Seite hat die Telekom Probleme, noch stehen die VDSL-Anschlüsse an kaum einem Ort zur Verfügung, interessierte Kunden lässt das Unternehmen weitgehend im Dunkeln, obwohl das neue Hochgeschwindigkeitsnetz offiziell in einigen deutschen Großstädten verfügbar ist. Die Uhr tickt derweil, denn um die Vermarktung von VDSL anzukurbeln, hat die Telekom nicht nur in Technik, sondern auch in Bundesliga-Rechte investiert, von rund 50 Millionen Euro ist die Rede. Doch noch sind die Übertragungen, die Premiere für die Telekom macht, kaum zu empfangen.

Mit neuen Tarifmodellen will sich die Telekom aus ihrer Krise befreien: "Mit den Tarifmodellen, die wir Ihnen hier heute vorstellen, schlagen wir ein neues Kapitel auf: T-Com hat ein einfach strukturiertes Tarifraster entwickelt, in dem unseren Kunden nach der Verschmelzung endlich die Internet- und Festnetzflatrate aus einer Hand angeboten werden kann", sagte Kai-Uwe Ricke, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom AG. Endlich könne man kundenorientierte Bündeltarife bis hin zur Dreifach-Flatrate aus Internet, Festnetz und Mobilfunk mit deutlichen Preisnachlässen anbieten.

Ab dem 18. September 2006 wird es neue Komplettpakete für die Sprach- und Internetkommunikation von T-Com geben: T-Com spricht von einem vereinfachten Tarifportfolio mit jeweils drei Angeboten für Telefonie und drei Angeboten für Festnetztelefonie kombiniert mit Internetkommunikation - "Call & Surf" genannt. Ein Triple-Play-Angebot soll im vierten Quartal 2006 das Portfolio vervollständigen.

Telekom kündigt Preissenkungen bis zu 30 Prozent an 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 297,00€ + 4,99€ Versand
  2. (u. a. 480-GB-SSD 59€, 2-TB-SSD 274€, 64-GB-USB3-Stick 10,99€)
  3. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)
  4. (u. a. Acer und HP-Notebooks ab 519€)

Doom gelaufen 04. Sep 2006

Hast nur die 14,50 Euro Grundgebühr für den notwendigen Kabelanschluss unterschlagen...

telekomiker 02. Sep 2006

nein, denn schliesslich muss ein techniker raus der ggf n kabel zieh muss und ne stunde...

warmduscher 01. Sep 2006

Jau, ne "echte" Telefonflat ins T-Netz (aufpassen!!!)

Testphase 01. Sep 2006

Der Mist nennt sich *Fair use* und gekündigt wird teils nach Gefühl und Wellenschlag...

Andy 01. Sep 2006

Wie abhängig muss man sein`??


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

      •  /