CentOS 4 aktualisiert

Version 4.4 bringt Distribution auf den Stand von RHEL 4

Nachdem erst vor wenigen Tagen CentOS 3 aktualisiert wurde, ist mit der Version 4.4 nun auch ein Update für die 4.x-Serie verfügbar. Damit entspricht die auf den frei zugänglichen Quellen von Red Hat Enterprise Linux 4 basierende Linux-Distribution wieder dem aktuellen Update von Red Hat.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

CentOS basiert komplett auf den frei verfügbaren Quellen von Red Hat Enterprise Linux (RHEL) und ist kostenlos. Mit der neuen Version entspricht die Distribution wieder dem kürzlich veröffentlichten Update für RHEL 4. Zu den größten Änderungen zählt dabei die Ablösung der Mozilla-Browser-Suite durch den Nachfolger Seamonkey. Thunderbird und Firefox wurden zudem auf die Versionen 1.5.x aktualisiert.

Der Kernel der neuen Version unterstützt nun AMDs Opteron-Prozessoren der Revision F und G und läuft auch auf mehr als 16 CPUs dieser Art. Außerdem ist die von OpenIB entwickelte Infiniband-Implementierung in der Version 1.0 enthalten. Neue und aktualisierte Treiber liefert das Update ebenfalls mit, beispielsweise für Promise SuperTrak RIAD Controller.

CentOS 4 steht ab sofort als ISO-Image für i386 und x86-64 zum Download zur Verfügung. Vorhandene Installationen lassen sich mit den Paketverwaltungswerkzeugen der Distribution auf den aktuellen Stand bringen.

Bis 2012 soll CentOS 4 noch unterstützt werden. Komplette Updates, die auch Treiber für neue Hardware mitbringen, wird es jedoch nur noch bis 2008 geben. Danach konzentrieren sich die Entwickler auf das Stopfen von Sicherheitslücken und anderen Fehlern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


BSDDaemon 31. Aug 2006

Natürlich... Migrtaionstests, Softwareentwicklung... warum direkt RHEL kaufen, wenn man...

ubuntu_user 31. Aug 2006

wieso macht CentOS doch... Red Hat ist doch Marktfuehrer im Serverbereich oder?^^



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Custom Keyboard
Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro

Die Switches haben das 64-fache Volumen und das Gehäuse ist menschenhoch: Ein Youtuber baut eine absurd große Tastatur für absurd viel Geld.

Custom Keyboard: Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro
Artikel
  1. Super Nintendo: Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux
    Super Nintendo
    Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux

    Aus 80.000 Zeilen C-Code besteht die per Reverse Engineering generierte Version von Zelda 3. Die bringt einige Verbesserungen und 16:9.

  2. Twitter: Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld
    Twitter
    Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld

    Weltweit hat Twitter angeblich schon einige Hunderttausend zahlende Nutzer. Das dürfte die Finanzprobleme aber nur wenig mildern.

  3. Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
    Linux
    Alte Computer zu neuem Leben erwecken

    Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
    Von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /