Abo
  • Services:

SeaMonkey 1.1 - Erste Alpha-Version ist da

Browser-Suite mit zahlreichen Neuerungen

Mit einer Reihe von Verbesserungen ist die erste Alpha-Version von SeaMonkey 1.1 erschienen. Unter anderem wurde der Umgang mit verschlüsselten Verbindungen verbessert und die Keyword-Funktion der Lesezeichen arbeitet nun intuitiver. Ferner wurden die Drag-and-Drop-Funktionen erweitert und es steht eine Tab-Vorschau bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

SeaMonkey 1.1 Alpha 1
SeaMonkey 1.1 Alpha 1
SeaMonkey 1.1 Alpha färbt die Adresszeile ein, sobald verschlüsselte Verbindungen aufgebaut werden. Der Nutzer soll damit leichter erkennen, wenn verschlüsselte Seiten besucht werden. Im Standard-Theme fällt die hellgelbe Markierung jedoch weniger stark ins Auge wie etwa in Firefox oder Opera. Je nach Theme wählt SeaMonkey hier andere Farbtöne, so dass die Deutlichkeit bei einer anderen Oberflächengestaltung stärker ausfallen kann.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt

Bislang musste bei der Verwendung von Lesezeichen-Keywords zuvor der Begriff "keyword" in die Adresszeile eingegeben werden. Dies ist mit SeaMonkey 1.1 nicht mehr notwendig, weil die Keywords automatisch berücksichtigt werden. So führt beispielsweise die Eingabe von "golem" zum Aufruf der Homepage von Golem.de, wenn das entsprechende Keyword in den Lesezeichen zugewiesen wurde. Die eingebaute Rechtschreibkorrektur arbeitet nun auch in Textfeldern auf Webseiten, um Tippfehler zu erkennen.

SeaMonkey 1.1 Alpha 1
SeaMonkey 1.1 Alpha 1
Wie auch Opera 9 bringt SeaMonkey eine Tab-Vorschau. Sobald der Mauszeiger über einem Tab-Reiter ruht, öffnet sich ein kleines Vorschau-Fenster, in dem eine Miniaturansicht der betreffenden Webseite zu sehen ist. Ferner lassen sich URLs oder Lesezeichen mit der Maus per Drag-and-Drop aufrufen. Wird etwa eine URL zwischen zwei geöffneten Tab-Fenstern abgelegt, öffnet dies ein neues Tab-Fenster mit der betreffenden Webseite.

SeaMonkey 1.1 Alpha 1
SeaMonkey 1.1 Alpha 1
Zudem liegt eine überarbeitete Version von ChatZilla bei und das Lesezeichen-Menü sowie die -Toolbar lassen sich über Kontextmenüs steuern. Weitere kleine Änderungen erhielten die E-Mail-Funktionen in SeaMonkey. So wurde das Tagging erweitert und die Einstellungen für den Spam-Filter überarbeitet. Zudem soll die Erkennung von Phishing-E-Mails besser arbeiten.

SeaMonkey 1.1 Alpha steht für Windows, Linux und MacOS X zum Download zur Verfügung. Die Entwickler weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich hierbei um eine Vorabversion handelt, die noch Fehler enthalten kann und somit nicht für den Produktiveinsatz verwendet werden sollte.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. über ARD Mediathek kostenlos streamen
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 9,99€

PC-Checker 15. Sep 2006

Ist der IE7 erstmal fertig, werdens sogar wieder die 91 - 99% von allen Surfern sein wie...

Perun 01. Sep 2006

Bitte, bitte, ein bischen informieren bevor man rhetorische Fragen in den Raum wirft...

Tho 31. Aug 2006

Das war doch nur ein Beispiel für ein Keyword, du könntest computernews für golem.de...

renegate98 31. Aug 2006

auch für seamonkey gibt es themes

renegate98 31. Aug 2006

die 1.1er alphas gibt es schon sehr lange! es gibt auch schon sehr lange 1.5er alphas von...


Folgen Sie uns
       


Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream

Wir diskutieren über Richtlinien für gewalthaltige Spiele, Battle-Royale-Trends, Politik in Games und Zuschauerfragen finden ebenfalls ihren Platz.

Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /