Abo
  • Services:
Anzeige

SeaMonkey 1.1 - Erste Alpha-Version ist da

Browser-Suite mit zahlreichen Neuerungen

Mit einer Reihe von Verbesserungen ist die erste Alpha-Version von SeaMonkey 1.1 erschienen. Unter anderem wurde der Umgang mit verschlüsselten Verbindungen verbessert und die Keyword-Funktion der Lesezeichen arbeitet nun intuitiver. Ferner wurden die Drag-and-Drop-Funktionen erweitert und es steht eine Tab-Vorschau bereit.

SeaMonkey 1.1 Alpha 1
SeaMonkey 1.1 Alpha 1
SeaMonkey 1.1 Alpha färbt die Adresszeile ein, sobald verschlüsselte Verbindungen aufgebaut werden. Der Nutzer soll damit leichter erkennen, wenn verschlüsselte Seiten besucht werden. Im Standard-Theme fällt die hellgelbe Markierung jedoch weniger stark ins Auge wie etwa in Firefox oder Opera. Je nach Theme wählt SeaMonkey hier andere Farbtöne, so dass die Deutlichkeit bei einer anderen Oberflächengestaltung stärker ausfallen kann.

Anzeige

Bislang musste bei der Verwendung von Lesezeichen-Keywords zuvor der Begriff "keyword" in die Adresszeile eingegeben werden. Dies ist mit SeaMonkey 1.1 nicht mehr notwendig, weil die Keywords automatisch berücksichtigt werden. So führt beispielsweise die Eingabe von "golem" zum Aufruf der Homepage von Golem.de, wenn das entsprechende Keyword in den Lesezeichen zugewiesen wurde. Die eingebaute Rechtschreibkorrektur arbeitet nun auch in Textfeldern auf Webseiten, um Tippfehler zu erkennen.

SeaMonkey 1.1 Alpha 1
SeaMonkey 1.1 Alpha 1
Wie auch Opera 9 bringt SeaMonkey eine Tab-Vorschau. Sobald der Mauszeiger über einem Tab-Reiter ruht, öffnet sich ein kleines Vorschau-Fenster, in dem eine Miniaturansicht der betreffenden Webseite zu sehen ist. Ferner lassen sich URLs oder Lesezeichen mit der Maus per Drag-and-Drop aufrufen. Wird etwa eine URL zwischen zwei geöffneten Tab-Fenstern abgelegt, öffnet dies ein neues Tab-Fenster mit der betreffenden Webseite.

SeaMonkey 1.1 Alpha 1
SeaMonkey 1.1 Alpha 1
Zudem liegt eine überarbeitete Version von ChatZilla bei und das Lesezeichen-Menü sowie die -Toolbar lassen sich über Kontextmenüs steuern. Weitere kleine Änderungen erhielten die E-Mail-Funktionen in SeaMonkey. So wurde das Tagging erweitert und die Einstellungen für den Spam-Filter überarbeitet. Zudem soll die Erkennung von Phishing-E-Mails besser arbeiten.

SeaMonkey 1.1 Alpha steht für Windows, Linux und MacOS X zum Download zur Verfügung. Die Entwickler weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich hierbei um eine Vorabversion handelt, die noch Fehler enthalten kann und somit nicht für den Produktiveinsatz verwendet werden sollte.


eye home zur Startseite
PC-Checker 15. Sep 2006

Ist der IE7 erstmal fertig, werdens sogar wieder die 91 - 99% von allen Surfern sein wie...

Perun 01. Sep 2006

Bitte, bitte, ein bischen informieren bevor man rhetorische Fragen in den Raum wirft...

Tho 31. Aug 2006

Das war doch nur ein Beispiel für ein Keyword, du könntest computernews für golem.de...

renegate98 31. Aug 2006

auch für seamonkey gibt es themes

renegate98 31. Aug 2006

die 1.1er alphas gibt es schon sehr lange! es gibt auch schon sehr lange 1.5er alphas von...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ASTERION Germany GmbH, Viernheim/Rüsselsheim
  2. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden-Dützen
  3. Gesellschaft für Reisevertriebssysteme mbH, Bochum
  4. ETAS GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  2. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  3. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  4. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  5. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  6. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  7. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  8. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  9. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  10. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Re: Frontantrieb...

    M.P. | 11:28

  2. Re: Ladeleistung

    User_x | 11:25

  3. Re: Verbessert

    unbuntu | 11:08

  4. Re: Na Toll...

    Der Held vom... | 11:07

  5. Re: low size MF Standard

    HibikiTaisuna | 11:06


  1. 10:48

  2. 09:02

  3. 19:05

  4. 17:08

  5. 16:30

  6. 16:17

  7. 15:49

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel