Abo
  • Services:
Anzeige

SeaMonkey 1.1 - Erste Alpha-Version ist da

Browser-Suite mit zahlreichen Neuerungen

Mit einer Reihe von Verbesserungen ist die erste Alpha-Version von SeaMonkey 1.1 erschienen. Unter anderem wurde der Umgang mit verschlüsselten Verbindungen verbessert und die Keyword-Funktion der Lesezeichen arbeitet nun intuitiver. Ferner wurden die Drag-and-Drop-Funktionen erweitert und es steht eine Tab-Vorschau bereit.

SeaMonkey 1.1 Alpha 1
SeaMonkey 1.1 Alpha 1
SeaMonkey 1.1 Alpha färbt die Adresszeile ein, sobald verschlüsselte Verbindungen aufgebaut werden. Der Nutzer soll damit leichter erkennen, wenn verschlüsselte Seiten besucht werden. Im Standard-Theme fällt die hellgelbe Markierung jedoch weniger stark ins Auge wie etwa in Firefox oder Opera. Je nach Theme wählt SeaMonkey hier andere Farbtöne, so dass die Deutlichkeit bei einer anderen Oberflächengestaltung stärker ausfallen kann.

Anzeige

Bislang musste bei der Verwendung von Lesezeichen-Keywords zuvor der Begriff "keyword" in die Adresszeile eingegeben werden. Dies ist mit SeaMonkey 1.1 nicht mehr notwendig, weil die Keywords automatisch berücksichtigt werden. So führt beispielsweise die Eingabe von "golem" zum Aufruf der Homepage von Golem.de, wenn das entsprechende Keyword in den Lesezeichen zugewiesen wurde. Die eingebaute Rechtschreibkorrektur arbeitet nun auch in Textfeldern auf Webseiten, um Tippfehler zu erkennen.

SeaMonkey 1.1 Alpha 1
SeaMonkey 1.1 Alpha 1
Wie auch Opera 9 bringt SeaMonkey eine Tab-Vorschau. Sobald der Mauszeiger über einem Tab-Reiter ruht, öffnet sich ein kleines Vorschau-Fenster, in dem eine Miniaturansicht der betreffenden Webseite zu sehen ist. Ferner lassen sich URLs oder Lesezeichen mit der Maus per Drag-and-Drop aufrufen. Wird etwa eine URL zwischen zwei geöffneten Tab-Fenstern abgelegt, öffnet dies ein neues Tab-Fenster mit der betreffenden Webseite.

SeaMonkey 1.1 Alpha 1
SeaMonkey 1.1 Alpha 1
Zudem liegt eine überarbeitete Version von ChatZilla bei und das Lesezeichen-Menü sowie die -Toolbar lassen sich über Kontextmenüs steuern. Weitere kleine Änderungen erhielten die E-Mail-Funktionen in SeaMonkey. So wurde das Tagging erweitert und die Einstellungen für den Spam-Filter überarbeitet. Zudem soll die Erkennung von Phishing-E-Mails besser arbeiten.

SeaMonkey 1.1 Alpha steht für Windows, Linux und MacOS X zum Download zur Verfügung. Die Entwickler weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich hierbei um eine Vorabversion handelt, die noch Fehler enthalten kann und somit nicht für den Produktiveinsatz verwendet werden sollte.


eye home zur Startseite
PC-Checker 15. Sep 2006

Ist der IE7 erstmal fertig, werdens sogar wieder die 91 - 99% von allen Surfern sein wie...

Perun 01. Sep 2006

Bitte, bitte, ein bischen informieren bevor man rhetorische Fragen in den Raum wirft...

Tho 31. Aug 2006

Das war doch nur ein Beispiel für ein Keyword, du könntest computernews für golem.de...

renegate98 31. Aug 2006

auch für seamonkey gibt es themes

renegate98 31. Aug 2006

die 1.1er alphas gibt es schon sehr lange! es gibt auch schon sehr lange 1.5er alphas von...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  2. softwareinmotion gmbh, Schorndorf
  3. Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg, Stuttgart
  4. GreenIT Das Systemhaus GmbH, Dortmund


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 649,90€
  2. 17,82€+ 3€ Versand
  3. 599€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. RT-AC86U

    Asus-Router priorisiert Gaming-Pakete und kann 1024QAM

  2. CDN

    Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

  3. Star Trek Discovery angeschaut

    Star Trek - Eine neue Hoffnung

  4. Gemeinde Egelsbach

    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

  5. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln

  6. Arbeitsspeicher

    DDR5 nutzt Spannungsversorgung auf dem Modul

  7. Video-Pass

    Auch Vodafone führt Zero-Rating-Angebot ein

  8. Vernetztes Fahren

    Stiftung Warentest kritisiert Datenschnüffelei bei Auto-Apps

  9. Ransomware

    Redboot stoppt Windows-Start und kann nicht entschlüsseln

  10. Dan Cases C4-H2O

    9,5-Liter-Gehäuse mit 240-mm-Radiator



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. iZugar 220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt
  2. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  3. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Big Four Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt
  2. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  3. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz

  1. Re: Nicht lächerlich Re: LÄCHERLICH!!!

    Test_The_Rest | 16:43

  2. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 16:42

  3. Schlechter Test

    Joker86 | 16:40

  4. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    nachgefragt | 16:39

  5. Re: Vergleich Tests Note 8 <-> iPhone 8 Plus

    Joker86 | 16:37


  1. 16:44

  2. 16:33

  3. 16:02

  4. 15:20

  5. 14:46

  6. 14:05

  7. 13:48

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel