Abo
  • Services:

Millimeter-Arbeit: Neue flache Samsung-Handys

Samsung SGH-Z370
Samsung SGH-Z370
Alle drei Taschentelefone sind mit einem Mediaplayer bestückt, der Videos im Format H.263 bzw. MPEG4 darstellt. Musikdateien werden als MP3, AAC, ACC+ und e-AAC+ akzeptiert. Jedes Handy verfügt über eingebaute Lautsprecher, außerdem werden kabelgebundene Ohrstöpsel mitgeliefert. Schließlich ist bei allen Modellen ein Flugmodus integriert, so dass der Nutzer die Telefonfunktion jederzeit ausschalten kann.

Stellenmarkt
  1. PBG Pensions-Beratungs-Gesellschaft mbH, Idstein
  2. die Bayerische IT GmbH, München

In den drei Mobiltelefonen steckt ein E-Mail-Client sowie ein HTML-Browser mit WAP-2.0-Unterstützung. Mit Hilfe eines Dokumentenbetrachters sollen sich Word-, Excel- und PowerPoint-Dokumente auf dem mobilen Begleiter betrachten lassen. Der interne Speicher beträgt jeweils 20 MByte, der mit Micro-SD-Karte erweitert werden kann.

Samsung SGH-Z720
Samsung SGH-Z720
Die Triband-Handys verfügen alle über Bluetooth und das bei der Datenübertragung eher gemächliche USB 1.1. Hier wundert man sich, dass insbesondere ein HSDPA-Handy nicht auch bei der Datensynchronistion mit dem schnelleren USB 2.0 arbeitet. Die UMTS-Handys funken zudem in den GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützen GPRS sowie EDGE. Die beiden Modelle SGH-Z720 und SGH-Z620 beherrschen darüber hinaus HSDPA.

Die beiden HSDPA-Handys sind ferner mit der Software uTrack ausgestattet. Wird das Handy gestohlen und die SIM-Karte ausgetauscht, sendet das Gerät automatisch eine SMS mit der Nummer der neuen SIM-Karte an eine vorher festgelegte Telefonnummer. Damit soll sich die Spur des Handys verfolgen lassen.

Das SGH-Z720 hat zusätzlich eine Spielerei namens uGo an Bord. Sie sorgt dafür, dass der Bildschirmhintergrund automatisch ein Bild des Landes bzw. der Stadt einblendet, in der man sich gerade befindet. Golem.de hat sich auch diese Funktion näher angesehen: Während in Paris noch der Eiffelturm das Display schmückte, blendete sich in München nach dem Einbuchen in das deutsche Netz Schloss Neuschwanstein ein.

Die Akkulaufzeiten für das UMTS- bzw. HSDPA-Netz gab Samsung mit 3 Stunden für Gespräche und etwas über 10 Tage für den Stand-by-Betrieb an. Alle drei Mobiltelefone sollen im Laufe des Jahres 2007 auf den europäischen Markt kommen. Preise sind derzeit noch nicht bekannt.

 Millimeter-Arbeit: Neue flache Samsung-Handys
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 30,99€ (Vergleichspreis ca. 40€)
  2. 34,99€/44,99€ (8 GB/16 GB)
  3. 242,99€ (Bestpreis!)
  4. 175,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

Schwarzer Riese 31. Aug 2006

Also ganz ehrlich, ich finde ein derart neues Handy ohne USB 2.0 rauszubringen grenzt...

Bushaltestellen... 31. Aug 2006

Wieso streiten sich Menschen eigentlich _immer_ in Foren? Und wieso passen ab einer...

DSLR vs SLR 30. Aug 2006

Naja DSLRs haben schon ihre vorteile, leider auch ihre Nachteile. Die Vorteile sind...

Hallenser 30. Aug 2006

vielleicht mit dem "händie" fotografiert ? *lol*


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neue Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /