Navigationslösung TomTom One in zwei neuen Varianten

Regional- und Europe-Ausführung des Autonavigationssystems

TomTom bringt das Autonavigationssystem TomTom One in zwei neuen Ausbaustufen auf den Markt. Während eine Regional-Ausführung auf den Einsatz in Deutschland, Österreich und der Schweiz zugeschnitten ist, deckt die Europe-Ausführung Westeuropa ab.

Artikel veröffentlicht am ,

TomTom One
TomTom One
Der mit einem GPS-Empfänger bestückte TomTom One misst 96 x 82 x 25 mm und bringt rund 174 Gramm auf die Waage. Das 3,5-Zoll-Touchscreen bietet eine Auflösung von 320 x 240 Pixeln und zeigt bis zu 65.536 Farben an. Die Bedienung geht besonders einfach von der Hand, verspricht der Hersteller.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Verwaltungsgesellschaft der Akademie zur Förderung der Kommunikation mbH, Stuttgart
  2. Testautomatisierer IoT Suite (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
Detailsuche

TomTom One
TomTom One
Das Navigationssystem besitzt eine Bluetooth-Funktion, so dass über ein Bluetooth-fähiges Mobiltelefon zusätzliche Daten auf den TomTom One gelangen können. Dazu deckt der Dienst TomTom Plus eine Reihe zusätzlicher Dienste ab wie etwa Verkehrs- und Wettermeldungen. An den PC kann das Gerät per USB-Schnittstelle angeschlossen werden.

Die beiden neuen TomTom-One-Modelle sollen Mitte September 2006 in den Handel kommen. Die Regional-Ausführung wird dann 299,- Euro kosten, während die Europe-Variante mit 399,- Euro zu Buche schlägt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Bundesregierung: Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurde ausgezahlt
    Bundesregierung
    Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurde ausgezahlt

    Städte- und Gemeindebund verlangt, den Förder-Dschungel für Glasfaser zu beseitigen. Versuche gab es viele.

  2. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  3. ProMotion: iPhone 13 Pro kommt bei Drittanbieter-Apps nicht auf 120 Hz
    ProMotion
    iPhone 13 Pro kommt bei Drittanbieter-Apps nicht auf 120 Hz

    Ein Fehler im Betriebssystem verhindert, dass Apps von Drittanbietern die 120- Hz-Funktion des iPhone 13 Pro nutzen können.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /