Abo
  • Services:
Anzeige

Debian Etch und die Firmware-Problematik

Abstimmung über weiteres Vorgehen ist nicht verbindlich

Die Linux-Distribution Debian GNU/Linux hat sich seit jeher ihren eigenen Richtlinien für freie Software verschrieben. Anhand dieser bewerten die Entwickler Open-Source-Lizenzen und entscheiden, ob diese frei genug sind, um darunter lizenzierte Pakete in die Distribution zu integrieren. In Hinblick auf die nächste Version, Debian Etch, steht nun die Frage im Raum, wie mit Treibern umgegangen werden soll, die Closed-Source-Firmware benötigen.

Der Debian-Projektleiter Anthony Towns hat an die Ankündigungs-Mailingliste des Projektes eine E-Mail gesendet, in der er die Problematik näher erläutert und zu einer Abstimmung aufruft. Debian richtet sich nach seinen eigenen Richtlinien für freie Software und hat für die kommende Version beispielsweise auch Dokumentationen daraufhin untersucht, ob sie frei sind.

Anzeige

Dieses Ziel ist laut Towns erreicht, so dass Debian Etch ausschließlich freie Dokumentationen enthalten wird. Aber auch Grafiken und Schriften in Debian Etch seien ausschließlich unter freien Lizenzen verfügbar.

Ein Problem seien aber dennoch die Quellen für diese Teile der Distribution. Vor allem bei Videodaten sei das Debian-Projekt nicht in der Lage, diese unkomprimiert anzubieten. Ein viel größeres Problem stellen laut Towns jedoch Treiber dar, die unfreie Firmware benötigen - etwa die Treiber für Intels WLAN-Hardware.

Für registrierte Nutzer wurde daher im Debian-Forum eine Abstimmung eingerichtet, mit der darüber entschieden werden soll, was das Wichtigste für Etch ist: die pünktliche Veröffentlichung im Dezember 2006, keine Firmware ohne Quelltext im Hauptzweig der Distribution auszuliefern oder Hardware, die solche Firmware benötigt, auf irgendeinem Weg zu unterstützen.

In einer zweiten Abstimmung wird außerdem nach dem weiteren Vorgehen gefragt. Dabei steht zur Auswahl, ob Debian Firmware ohne Quelltext beibehalten, entsprechende Hardware nicht länger unterstützen oder aber ob das Debian-Installationsprogramm so modifiziert werden soll, dass die freie Firmware aus dem Non-Free-Zweig der Distribution heruntergeladen wird. Letzteres würde allerdings die pünktliche Veröffentlichung von Etch verhindern.

Nach dem derzeitigen Stand der Abstimmung sind die Teilnehmer jedoch mehrheitlich dafür, Etch pünktlich zu veröffentlichen und unfreie Firmware in "Main" zu erlauben. Allerdings ist diese Abstimmung nicht verbindlich, letztlich werden die Entwickler über das weitere Vorgehen entscheiden. Hardware, die unfreie Firmware braucht, nicht länger zu unterstützen, würde sich dabei allerdings vor allem negativ auf die Benutzer der Distribution auswirken.


eye home zur Startseite
Per Hansen 12. Okt 2006

Naja, erstrebenswert ist das schon. Dann gäbe es wenigstens keine fehlerhaften acpi...

kleinesg 31. Aug 2006

Lies den Artikel noch mal: die Aufnahme in non-free würde den Veröffentlichungstermin...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Landshut
  2. Nuuk GmbH, Hamburg
  3. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  4. Cassini AG, verschiedene Standorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands 26,99€, GTA 5 24,99€, Rainbox Six Siege 17,99€, Urban Empire 9...
  2. 44,99€
  3. (heute u. a. Crucial 240-GB-SSD 68€, Creative Sound Blaster Z 50,24€ und weiteres PC-Zubehör...

Folgen Sie uns
       


  1. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  2. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  3. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  4. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  5. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier

  6. Grundversorgung

    Telekom baut auch noch mit Kupfer aus

  7. Playerunknown's Battlegrounds

    Pubg-Schöpfer fordert besseren Schutz vor Klonen

  8. Solarstrom

    Der erste Solarzug der Welt nimmt seinen Betrieb auf

  9. Microsoft

    Kostenloses Tool hilft bei der Migration von VMs auf Azure

  10. Streaming-Streit

    Amazon will wieder Chromecast und Apple TV verkaufen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

  1. Re: Geht es echt um Jeder-gegen-Jeden?

    redmord | 15:18

  2. Re: Daimler will es [...] anderen Herstellern...

    Trollversteher | 15:18

  3. Re: Bin skeptisch...

    Spaghetticode | 15:16

  4. Re: herr trump strebt also eine art...

    DeathMD | 15:14

  5. Re: das wird nix solange...

    thinksimple | 15:14


  1. 15:04

  2. 14:22

  3. 13:00

  4. 12:41

  5. 12:04

  6. 11:44

  7. 11:30

  8. 10:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel