Abo
  • Services:

DVD-Brenner von Sony und NEC erreicht 18fach

AWG170A beschreibt alle aktuellen DVD-Medien

Sony hat seinen ersten zusammen mit NEC entwickelten DVD-Brenner vorgestellt. Der AWG170A beschreibt DVD+/-R-Medien, die für 16fach ausgelegt sind, mit 18facher Geschwindigkeit. Auch DVD-RAMs kann er beschreiben.

Artikel veröffentlicht am ,

Der DVD-Brenner AWG170A unterstützt alle aktuellen DVD-Medien, von DVD+/-R über DVD+/-RW einschließlich Double- und Dual-Layer-DVDs bis hin zu DVD-RAM. Double-Layer-Medien beschreibt er mit 8facher Geschwindigkeit, ebenso DVD+RWs. Bei DVD-RWs erreicht er 6fache Schreibgeschwindigkeit, gelesen wird mit maximal 13facher Geschwindigkeit. Bei DVD-RAM erreicht er 12fach. Der Brenner unterstützt außerdem das Beschreiben und Lesen von CD-R-Medien mit 48facher CD-Geschwindigkeit.

Stellenmarkt
  1. Mariaberg e.V., Gammertingen
  2. Diehl Metering GmbH, Nürnberg

Der neue Sony-Brenner ist das erste Gerät des Joint Ventures Sony NEC Optiarc, das im April 2006 gegründet wurde. Das Gemeinschaftsunternehmen entwickelt, produziert und vermarktet optische Laufwerke für Sony und NEC.

Dabei setzt Sony NEC Optiarc auf eine neu entwickelte Technik, die als "Active Laser Power Adjustment" bezeichnet wird und bei der die Disc während des Brennvorgangs laufend überprüft wird, um optimale Leistungs- und Qualitätswerte zu erreichen. Zudem kommt eine Funktion namens "Active Disc Position Adjustment" zum Einsatz, um eine Kompensierung unrund laufender Discs zu erreichen. Das "Static Damper System" soll Erschütterungen und Vibrationen während des Lesens und Schreibens reduzieren.

Zudem ist das AWG170A-Laufwerk selbstkühlend, was einen mechanischen Ventilator überflüssig machen soll. Zudem wartet der Brenner mit einer relativ geringen Einbautiefe auf.

Die OEM-Version des Sony-AWG170A-Laufwerks soll noch im August 2006 in vier verschiedenen Farben erhältlich sein. Angeschlossen wird der AWG170A per ATAPI-Schnittstelle im Ultra DMA66 Mode 4.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 499€

andreasm 30. Aug 2006

so sehe ich das auch. Privatanwender werden sich so schnelle Dinger vorrangig zum...

CK MUC 30. Aug 2006

Trotzdem ist die Verhaltensweise von Sony ein bisschen merkwürdig. Hatte nicht vor kurzem...

SkyCAM 30. Aug 2006

Ich hatte im Laufe der Jahre gut ein halbes Dutzend NECs verbaut. Bis auf einen Ausfall...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  2. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  3. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /