Abo
  • Services:

40 Via EPIA Mini-ITX als Festplattencluster mit 120 Terabyte

Racklösung mit vergleichsweise geringem Strombedarf vorgestellt

Der US-Speicherspezialist Capricorn hat einen Festplatten-Cluster vorgestellt, der es auf Kapazitäten zwischen 3 und 120 Terabyte bringt. Aufgebaut sind die Cluster aus kompakten Rechnern mit Via-Mainboards des Typs EPIA Mini-ITX und jeder Menge Festplatten.

Artikel veröffentlicht am ,

Capricorn bietet mit der GB3000 eine kleine Server-Rackspeicherlösung mit einer Höheneinheit und einer Kapazität von 3 Terabyte. In dem System stecken Vias C3-Prozessor mit 1 GHz Taktfrequenz sowie die Northbridge Via CLE266 und die Southbridge Via VT8237, DDR266-RAM bis maximal 1 GByte Speicher, zwei USB-2.0-Ports, ein serieller und ein paralleler Port, VGA- und PS2-Anschluss und natürlich vier Festplatten mit je 750 GByte Speicherkapazität.

Mehrere Capricorn TB120
Mehrere Capricorn TB120
Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg, Magdeburg, Rostock
  2. Universität Konstanz, Konstanz

Die Capricorn TB120 bringt, wie der Name schon suggeriert, gleich 120 Terabyte Speicherkapazität mit. Die große Lösung passt in ein 19-Zoll-Rack mit 42 Höheneinheiten und basiert auf 40 GB3000-Nodes. Insgesamt drehen damit 160 Festplatten ihre Runden.

Der Hersteller hebt hervor, dass seine Lösung eine besonders hohe Speicherdichte erlaubt, zudem besonders stromsparend ist und nur vergleichsweise wenig Kühlung benötigt.

Pro 3-Terabyte-Node wird mit 80 Watt typischer Strombedarf kalkuliert. Das gesamte Rack soll 3,2 Kilowatt benötigen. Ein Node wird mit Fast- oder Gigabit-Ethernet-Anschluss angeschlossen, wobei pro Rack ein 48-Port-Switch vorhanden ist. Samt Rack wiegt der TB120 408 Kilogramm.

Die Speicherkosten gibt der Hersteller mit unter 1,50 US-Dollar pro GByte an. Nimmt man diesen Wert als Ausgangsbasis, ergäbe sich ein Gesamtpreis von ungefähr 185.000 US-Dollar für 120 Terabyte Speicherkapazität.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

liquidnight 31. Aug 2006

zum einen sind richtige raidsysteme einfach aufgrund der fehlenden massenproduktion...

MenoK 30. Aug 2006

Ich denke, dass die Geschwindigkeit des Platteninterfaces bei dieser Lösung eher...

gibtsdochschonl... 30. Aug 2006

Eine Woche Vollprogramm aufnehmen? Gibt es doch schon lange! Guckst du: http://www...

Fragrüdiger 30. Aug 2006

Wird es im Artikel nur nicht erwähnt, oder verfügt das System wirklich nicht über einen...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /