Abo
  • Services:

Sigma SD14: Neue Spiegelreflex mit Foveon-Sensor kommt

Vorstellung auf der Photokina 2006

Zur Fachmesse Photokina in Köln will der Kamera- und Objektivhersteller Sigma eine neue digitale Spiegelreflexkamera vorstellen. Wie Nikon hat auch Sigma eine Teaser-Kampagne gestartet, um möglichst viel Aufmerksamkeit auf sein neues Produkt zu lenken.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Sigma SD14, wie die neue Kamera heißen soll, wird wie auch schon Sigmas SD9 und SD10 wieder mit dem Foveon-X3-Bildsensor ausgerüstet sein. Die Technik nutzt im Gegensatz zu CCDs anstelle einer einzelnen Schicht von Pixelsensoren, die in einem Schachbrettmuster angeordnet sind, einen Sensor, der an jedem einzelnen Pixel alle RGB-Farben erkennt. Das Design des Foveon-X3-Direkt-Bildsensors basiert auf drei Schichten von Pixelsensoren.

Stellenmarkt
  1. Freie Hansestadt Bremen Die Senatorin für Finanzen Referat 33 - Personalentwicklung, Bremen
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

Sigma-SD14-Teaser-Kampagne
Sigma-SD14-Teaser-Kampagne
Zur Auflösung der neuen Kamera gibt es noch keine Informationen. Das Vorgängermodell SD10 erreichte nach Sigmas Aussage eine Auflösung von 10,29 Millionen Pixeln an, worüber man allerdings geteilter Meinung sein kann - die maximale Bildgröße der Sigma SD10 liegt bei 2.268 x 1.512 Pixeln - und das wären drei Megapixel. Allerdings wird die Auflösung in drei Farbschichten (je für Rot, Blau und Grün) erreicht. Die SD14 dürfte mit einem höher auflösenden Sensor ins Rennen geschickt werden.

Auch die neue Kamera dürfte wieder über einen Sigma-SA-Bajonett-Objektivanschluss verfügen. Ein interessantes Detail lässt sich aus dem schemenhaften Foto in der Teaser-Kampagne schon jetzt ausmachen.

Im Gegensatz zu den meisten digitalen Vertretern ihrer Art ist die Sigma SD14 mit zwei Drehknöpfen an der Kameraoberseite ausgerüstet: mit einem auf der rechten Seite zum Einstellen der Belichtungsmodi, der andere ist ein Multifunktionsschalter unter anderem für den Weißabgleich, den Selbstauslöser und ähnliche Einstellungen.

Sigmas neue digitale Spiegelreflexkamera soll am 26. September 2006 auf der Photokina in Köln der Öffentlichkeit vorgestellt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 899€
  2. ab 99,98€
  3. ab 399€
  4. bei Alternate bestellen

X-Creature 05. Okt 2006

Vergleichbar mit einem 6M Sensor ist nicht richtig müsste irgendwo bei 13 angesetzt...

X-Creature 14. Sep 2006

Hallo erstmal...:) Ist schonmal ein Schritt weiter aber trotzdem ist es das alte...

Laury 01. Sep 2006

Nein, meines wissens nur auf Pentax. Aber die (analogen) gibt es bei ebay für nen Appel...

adba 30. Aug 2006

Fotos sehen aber gut aus: http://www.flightforum.ch/forum/showthread.php?t=38420 oder...

B.D. 30. Aug 2006

Da der Foveon-Sensor die Farbinformationen in drei übereinander liegenden Schichten...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
    Apple Watch im Test
    Auch ohne EKG die beste Smartwatch

    Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
    2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
    3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

      •  /