Abo
  • IT-Karriere:

Dreiteiliger TFT-Monitor mit 1,2 Metern Diagonale (Update)

Keine Rahmen zwischen Bildschirmteilen

Das junge Unternehmen "Seamless Display" hat mit dem "Radius 320" einen Monitor entwickelt, der eine Auflösung von 4.800 x 1.200 Pixeln erreichen soll. Dafür wurden drei 20-Zoll-TFTs aneinander montiert. Allerdings sind Preis und Bezugswege für das Gerät etwas unklar.

Artikel veröffentlicht am ,

In seinem Datenblatt zum Radius 320 bezeichnet das Unternehmen die Bilder auch als von einem Prototypen stammend und für Kaufanfragen muss auf der Webseite von Seamless Display zunächst ein Formular ausgefüllt werden, die Firma wolle sich dann melden. Das Unternehmen hat aber nach eigenen Angaben in den USA bereits zwei Patente zugesprochen bekommen, welche die nahtlosen Bildschirme aus mehreren Teilen erst ermöglichen. Die neue Technologie "ActivEdge" ist ebenfalls zum Patent angemeldet.

Stellenmarkt
  1. KRONGAARD AG, Hamburg
  2. Diehl Connectivity Solutions GmbH, Wangen im Allgäu / Nürnberg

Funktionsprinzip von ActivEdge
Funktionsprinzip von ActivEdge
Dabei werden offenbar drei herkömmliche TFT-Displays - hier mit je 20,1 Zoll Diagonale - nebeneinander angebracht, deren Oberfläche an den aneinander stoßenden Kanten mit einer Linse versehen ist. Durch diese soll das abgegebene Licht im richtigen Winkel beim Betrachter ankommen.

Seamless Display Radius 320
Seamless Display Radius 320
Jeder der drei Monitore benötigt eine DVI-Quelle, die 1.600 x 1.200 Bildpunkte liefern kann. Seamless Display empfiehlt dafür eine GeForce 7900 von Nvidia, betont aber sonst, dass keine besonderen Treiber für MacOS, Linux oder Windows XP/2000 nötig sind. Es handelt sich also offenbar um drei unabhängige Monitore im selben Gehäuse, anders als das bei 30-Zoll-Displays mit einem Panel der Fall ist, welche Dual-Link-fähige Grafikkarten benötigen.

Die sonstigen technischen Daten entsprechen gutem Durchschnitt für 20-Zoll-Displays. So beträgt das Kontrastverhältnis 500:1, die Reaktionszeit soll 16 Millisekunden betragen. Etwas schwach erscheint aber die Helligkeit von 350 Candela pro Quadratmeter. Die sonst eher technische Angabe kann hier fast wörtlich genommen werden: Die sichtbare Schirmfläche beträgt 1.224 x 306 Millimeter. Die Displays sind in einem 30-Grad-Winkel aneinander gesetzt.

Nachtrag vom 30. August 2006, 11:35 Uhr
Bisher hat Seamless Display die Anfragen nach Preisen und Verfügbarkeiten noch nicht beantwortet. Ein Leser von Golem.de informierte die Redaktion jedoch darüber, dass seine bereits vor Erscheinen dieser Meldung gestartete Kaufanfrage dem Unternehmen etwas konkretere Daten entlockte. Demnach soll das Gerät um 16.000 US-Dollar kosten und erst Anfang des Jahres 2007 in Serie hergestellt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 49,70€

tim.kersen 31. Aug 2006

noch ein nachtrag. interpolation ist in diesem kontext der falsche ausdruck. wollte es...

desch 30. Aug 2006

abr da hast du einen schwarzen rand dazwischen was du bei dem screen aus der meldung...

Onkel Dittfurdt 30. Aug 2006

Sowas bastel ich Dir an einem Tag aus gegoogelten Bildern irgendwelcher TFT-Bildschirme...

Onkel Dittmeier 30. Aug 2006

Woher hast Du die Information das Liebermann dahinter steckt? Auch wenn das auch mein...

Eth 30. Aug 2006

eine Matrox Parhelia z.B. kann auf einem AGP oder PCIE16x 3 DVI Ausgaben, dazu hängt man...


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    •  /