Abo
  • Services:

Microsoft entwickelt Software gegen "FairUse4WM"

Tool zum Entfernen von DRM aus Mediendateien bald wirkungslos?

Als Reaktion auf das Software-Tool FairUse4WM zum Entfernen des DRM-Schutzes aus Windows-Media-Dateien hat Microsoft seine Software aktualisiert. Um das Entschlüsseln beispielsweise von Mietmusik zu verhindern, muss auf den Rechner der Kunden aber neue Software installiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie berichtet, kann man die DRM-Verschlüsselung mit FairUse4WM aus Mediendateien ausbauen - allerdings nur, wenn man für diese Dateien eine gültige Lizenz besitzt. Wer also beispielsweise bei Napster Abonnent war, kann nach Kündigung des Vertrages die Musikstücke weiter abspielen, was wohl kaum im Sinne des "Fair Use" ist, auf den sich der Autor des Programms FairUse4WM beruft. Nach eigenen Aussagen im Forum der Webseite Doom9.org ging es ihm vor allem darum, die Dateien auf nicht von Microsoft zertifizierten Wiedergabegeräten nutzbar zu machen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Microsoft schätzt das Problem offenbar als gravierend ein. Wie die Webseite Engadget meldet, hat das Unternehmen nur drei Tage nach einem ersten Bericht über FairUse4WM an selber Stelle seine Entwickler auf eine neue Version der "Individualized Blackbox Component" (IBX) seines DRM-Systems aufmerksam gemacht. Diese Bibliotheken müssen auch von FairUse4WM genutzt werden, um die Dateien zu entschlüsseln - mit den neuen Ausgaben soll das nicht mehr möglich sein.

Dazu muss aber, so Microsoft laut einer E-Mail, die Engadget vorliegt, "Code auf dem Client ausgeführt werden". Lies: Wer Mediendateien verkauft und sich gegen das Entschlüsselungsprogramm schützen will, muss seine Kunden dazu bringen, eine neue Software auf ihren Rechnern auszuführen. Das kann durch die üblichen Windows-Installationsroutinen auch leicht in einem neuen Client für die Abo-Dienste versteckt werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  4. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Nameless 08. Sep 2006

Weil man nicht den von Microsoft vorgeschriebenen Player verwendet hat!?

Nameless 08. Sep 2006

Das gravierende Problem heißt FREIHEIT! Die Freiheit jede Windows-Media-Datei auf jedem...

Sonnentier 30. Aug 2006

Mit Mikro leidet sicher die Qualität. Solange man es anders mit einer Soundkarte oder so...

Sonnentier 30. Aug 2006

ich denke für ihn waren es die richtigen.. (daher auch die letzte zeile)

Sonnentier 30. Aug 2006

Stimmt, die Massen beeinflussen kann schon sehr nützlich sein :)


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /