• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft entwickelt Software gegen "FairUse4WM"

Tool zum Entfernen von DRM aus Mediendateien bald wirkungslos?

Als Reaktion auf das Software-Tool FairUse4WM zum Entfernen des DRM-Schutzes aus Windows-Media-Dateien hat Microsoft seine Software aktualisiert. Um das Entschlüsseln beispielsweise von Mietmusik zu verhindern, muss auf den Rechner der Kunden aber neue Software installiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie berichtet, kann man die DRM-Verschlüsselung mit FairUse4WM aus Mediendateien ausbauen - allerdings nur, wenn man für diese Dateien eine gültige Lizenz besitzt. Wer also beispielsweise bei Napster Abonnent war, kann nach Kündigung des Vertrages die Musikstücke weiter abspielen, was wohl kaum im Sinne des "Fair Use" ist, auf den sich der Autor des Programms FairUse4WM beruft. Nach eigenen Aussagen im Forum der Webseite Doom9.org ging es ihm vor allem darum, die Dateien auf nicht von Microsoft zertifizierten Wiedergabegeräten nutzbar zu machen.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl

Microsoft schätzt das Problem offenbar als gravierend ein. Wie die Webseite Engadget meldet, hat das Unternehmen nur drei Tage nach einem ersten Bericht über FairUse4WM an selber Stelle seine Entwickler auf eine neue Version der "Individualized Blackbox Component" (IBX) seines DRM-Systems aufmerksam gemacht. Diese Bibliotheken müssen auch von FairUse4WM genutzt werden, um die Dateien zu entschlüsseln - mit den neuen Ausgaben soll das nicht mehr möglich sein.

Dazu muss aber, so Microsoft laut einer E-Mail, die Engadget vorliegt, "Code auf dem Client ausgeführt werden". Lies: Wer Mediendateien verkauft und sich gegen das Entschlüsselungsprogramm schützen will, muss seine Kunden dazu bringen, eine neue Software auf ihren Rechnern auszuführen. Das kann durch die üblichen Windows-Installationsroutinen auch leicht in einem neuen Client für die Abo-Dienste versteckt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Nameless 08. Sep 2006

Weil man nicht den von Microsoft vorgeschriebenen Player verwendet hat!?

Nameless 08. Sep 2006

Das gravierende Problem heißt FREIHEIT! Die Freiheit jede Windows-Media-Datei auf jedem...

Sonnentier 30. Aug 2006

Mit Mikro leidet sicher die Qualität. Solange man es anders mit einer Soundkarte oder so...

Sonnentier 30. Aug 2006

ich denke für ihn waren es die richtigen.. (daher auch die letzte zeile)

Sonnentier 30. Aug 2006

Stimmt, die Massen beeinflussen kann schon sehr nützlich sein :)


Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

    •  /