Abo
  • Services:

Battlefield-Klon Warrock bleibt frei spielbar

Warrock
Warrock
Zurzeit können in Warrock nur maximal 16 gegen 16 Spieler antreten, in Zukunft soll das Limit allerdings stark angehoben werden. Zudem arbeitet K2 Networks an territorialen Kämpfen, denkt über Karten nach, die Rennen mit Motorrädern ermöglichen, während Teile des Teams mit Raketenwerfern bewaffnet sind, und will Voice-Chat innerhalb des Spiels anbieten. Für Clans interessant sind die geplante Funktion des raumübergreifenden Clan-Chats sowie die Möglichkeit, Clan-Symbole auf den Uniformen zu tragen. Für Letzteres werden vermutlich einige Dinar fällig.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Die Warrock-Entwickler nehmen sich für die Zukunft viel vor: Nach dem Start sollen im Monatsrhythmus neue Inhaltspakete erscheinen und es wurde angekündigt, dass die Community stark einbezogen werde. Alle vier bis sechs Monate werde ein größeres Paket erscheinen, das neue Karten, Modi und neue Teile der Hintergrundgeschichte bieten soll.

Gun Bound
Gun Bound
Das Online-Portal GOA.com will demnächst mit einem ähnlichen System starten. Die ebenfalls aus Korea stammenden Spiele Pangya (Golf), Extreme Soccer und Gun Bound (Worms-Klon) laden mehr für kurze Spiele zwischendurch ein. Auf der Games Convention wurde anhand von Gun Bound gezeigt, wie das System funktioniert. Einige Gegenstände lassen sich nur mit Gold bezahlen, welches sich erspielen lässt, andere nur über echtes Geld und schließlich ist auch die Kombination aus beidem möglich. Wie bei Warrock sollen Spieler mit viel Geld jedoch keine allzu großen Vorteile haben, was die spielerischen Fähigkeiten angeht. Der Preisrahmen für Gegenstände soll zwischen 50 Cent und 5,- Euro liegen, abhängig von Nutzungsdauer und Art des Gegenstandes.

Das Portal GOA.com wird voraussichtlich im Oktober mit seinen Spielen für zwischendurch starten, der Shooter Warrock soll bereits Ende September 2006 die offene Beta verlassen.

 Battlefield-Klon Warrock bleibt frei spielbar
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

bordinikop1 24. Sep 2007

ICH brauche hilfe wenn ich in WARROCK mich einlogge kickt mich der punkbuster immer raus...

Enes 19. Nov 2006

blackslash 12. Nov 2006

hey wo du die überall herumtreibst roady^^ mfg r3bell

blackslash 12. Nov 2006

das spiel läuft net unter linux. habe es ausprobiert.(mit cedega) der punkbuster kickt...

Vollstrecker 29. Aug 2006

Ich finde das Marketingkonzept dahinter auch sehr gut. Das hat mir schon bei Gunbound...


Folgen Sie uns
       


Sony ZG9 angesehen (CES 2019)

Sony hat auf der CES 2019 mit dem ZG9 seinen ersten 8K-Fernseher vorgestellt.

Sony ZG9 angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /