Abo
  • IT-Karriere:

El Matador - Frogsters Shooter ist indiziert

Entschärfte Version ist in Arbeit

Mit El Matador will auch Frogster Interactive auf der Shooter-Welle mitreiten, wurde jedoch vor dem Start von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) durch eine Indizierung ins kalte Wasser geschubst. Die offizielle El-Matador-Website inklusive der beiden erschienenen Demos nahm der Berliner Spielepublisher deshalb aus dem Netz.

Artikel veröffentlicht am ,

El Matador
El Matador
"Das Spiel wurde demnach am 26. August 2006 nach § 24 Abs. 3 von der BPjM in die Liste der jugendgefährdenden Medien aufgenommen. Bitte beachten Sie die daraus resultierenden Beschränkungen des JuSchG", betone Frogster in einer E-Mail. Auf Nachfrage von Golem.de gab ein Frogster-Sprecher an, dass die Art der Darstellung der Gewalt bemängelt wurde.

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. SCHOTT AG, Mainz

El Matador
El Matador
Bereits vor der Games Convention hieß es seitens Frogster, dass die USK Probleme mit El Matador hatte, deshalb keine Altersfreigabe erhalte und eine Indizierungsgefahr bestehe. "Aus diesem Grund modifiziert das Entwicklerteam Plastic Reality noch einige Details an dem Titel. Als Folge dieser Änderungen verschiebt sich der weltweite Release, aktuell rechnet Frogster mit einer Veröffentlichung im September 2006", so die offizielle Mitteilung vom 16. August 2006.

Auf der Games Convention gab Frogster dann gegenüber Golem.de an, dass das PC-Spiel voraussichtlich erst Ende November 2006 in einer entschärften Version erscheine. Bei einer erneuten Nachfrage am heutigen 29. August 2006 wollte man vorsichtshalber keine Zeitangaben mehr machen.

In El Matador ist es am Spieler, sich in der Rolle eines US-Drogenfahnders mit der Drogenmafia anzulegen. Dabei wird auf Inseln gekämpft, die dem Crytek-Shooter Far Cry entsprungen sein könnten. Allerdings setzten die Entwickler von Plastic Reality eine eigene Grafik-, KI- und Physik-Engine ein. Frogster geht von 15 Stunden Spielzeit aus.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€
  2. 26,99€
  3. (-79%) 3,20€
  4. (-68%) 9,50€

El gringo 02. Okt 2006

Ich muss robbson leider recht geben....das ist wieder mal ein Hype über ein eher...

Olla 27. Sep 2006

mit meinen 39 Jahren möchte ich gern selbst endscheiden was ich spielen möchte. ich finde...

alda zogga 21. Sep 2006

LÖL xD, wie soll man dann an diese titel dran gelangen, wenn man sogar nachfragen muss...

DG 02. Sep 2006

naja jetzt brauchen wir noch regeln damit Eltern sich endlich wieder um ihre Kinder...

xX1X1Xx 30. Aug 2006

und dem jugendschutz zuträglich ist versuchte zensur auch nicht. die bpjm stinkt.


Folgen Sie uns
       


Honor 20 Pro - Hands on

Das Honor 20 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone der Huawei-Tochter. Als Besonderheit gibt es eine Vierfachkamera, um für möglichst viele Objektivsituationen gewappnet zu sein. Hinweis vom Hersteller: "Bei den gezeigten Geräten der Honor-20-Serie handelt es sich um Demoversionen, die sich in Aussehen und Funktion von der finalen Version unterscheiden können."

Honor 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /