T-Mobile schickt Max, Relax 1000 und Xtra Smart ins Rennen

Pauschal- und Flatrate-Tarife starten im September und Oktober

Relax 1000, Max und Xtra Smart heißen die neuen Tarifangebote von T-Mobile. Vieltelefonierer sollen damit ab rechnerisch 6 Cent pro Minute Gesprächspartner in allen deutschen Netzen erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Tarif Relax 1000 gibt es zum Preis ab 59,- Euro pro Monat, inklusive 1.000 Gesprächsminuten in alle deutschen Netze, also auch die Mobilfunknetze der T-Mobile-Konkurrenten. Nicht mit dabei ist ein subventioniertes Handy. Mit Handy klettert der Preis auf 68,- Euro monatlich. Relax 1000 ersetzt den Tarif Relax 600, den T-Mobile bislang für 79,- Euro pro Monat anbot.

Stellenmarkt
  1. Testingenieur Automotive (m/w/d)
    tacho Deutschland GmbH Ingenieurgesellschaft, Stuttgart
  2. Software Compliance and Asset Management (m/w/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Auch für Relax 400 sinken die Preise. Das Minutenpaket mit 400 Inklusivminuten kostet ab 1. September 49,- Euro ohne und 54,- Euro mit Handy und somit fünf Euro weniger als bisher.

Auch eine Flatrate führt T-Mobile ein, diese hört auf den Namen "Max" und kostet 35,- Euro im Monat ohne subventioniertes Handy. Mit Handy klettert der Preis auf 44,- Euro. Im Preis enthalten sind alle Gespräche und SMS in das deutsche Festnetz und ins T-Mobile-Netz. Mobilbox-Abfragen und Anrufe beim T-Mobile Service Center mit dem Handy sind im Inland ebenfalls kostenlos. Darüber hinaus gehört zum Angebotspaket von Max eine T-Mobile@home-Festnetznummer, mit der Max-Kunden für Anrufer im bis zu zwei Kilometer großen T-Mobile@home-Bereich zu Festnetzpreisen auf dem Handy erreichbar sind. Anrufe in andere Mobilfunknetze kosten 29 Cent, SMS 19 Cent.

Prepaid-Kunden von T-Mobile sollen mit dem Tarif Xtra Smart für 9 Cent pro Minute ins deutsche Festnetz und netzintern telefonieren, müssen ihr Xtra-Guthaben-Konto dazu aber um mindestens 30 Euro aufladen, dann gelten die Minutenpreise einen Monat lang. Danach kostet die Verbindungsminute 29 Cent (netzintern, deutsches Festnetz) bzw. 49 Cent (andere Mobilfunknetze).

Golem Karrierewelt
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Preise der neuen Tarife sollen auch über das Jahresende hinaus stabil bleiben, T-Mobile will die Mehrwertsteuererhöhung nicht an die Kunden weitergeben. Die Mindestvertragslaufzeit für Max und Relax beträgt 24 Monate. Während Relax 1000 ab 1. September 2006 zur Verfügung stehen wird, starten Max und Xtra Smart erst ab 4. Oktober 2006. Max und Relax sind dabei auch für Geschäftskunden buchbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Gast79 29. Aug 2006

Das ist so nicht richtig es ist die Rede von allen deutschen Netzen für mich zählen da...

axi0m 28. Aug 2006

hehe, die scheiß bezeichnungen sind ja leider schon gang und gebe ...dass gegen dummheit...

Kay 28. Aug 2006

Allerdings, sowas müsste verboten werden. Die legen es ja geradezu darauf an, dass man...

AppleG5 28. Aug 2006

Ich würde gern den MAX nehmen und dazu für 25€ ne Flat für UMTS/GPRS. Howy



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kabelnetz
Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
Artikel
  1. Bundesnetzagentur: Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt
    Bundesnetzagentur
    Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt

    Das Recht auf Versorgung mit Internet braucht einen Preis. Ein Vorschlag der Bundesnetzagentur, diesen zu ermitteln, stößt auf Kritik der Betreiber.

  2. Hybridmagnet: Chinesische Forscher erzeugen Rekord-Magnetfeld
    Hybridmagnet
    Chinesische Forscher erzeugen Rekord-Magnetfeld

    Mit einem Hybridmagneten hat ein Team in China einen Rekord aus den USA für das stärkste stabile Magnetfeld überboten.

  3. Clop: Ransomwaregruppe erpresst scheinbar falsches Wasserwerk
    Clop
    Ransomwaregruppe erpresst scheinbar falsches Wasserwerk

    Eine Ransomwaregruppe hat sich nach einem Hack eines Wasserversorgungsunternehmens in Großbritannien offenbar vertan und ein anderes Werk erpresst.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /