Abo
  • IT-Karriere:

T-Mobile schickt Max, Relax 1000 und Xtra Smart ins Rennen

Pauschal- und Flatrate-Tarife starten im September und Oktober

Relax 1000, Max und Xtra Smart heißen die neuen Tarifangebote von T-Mobile. Vieltelefonierer sollen damit ab rechnerisch 6 Cent pro Minute Gesprächspartner in allen deutschen Netzen erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Tarif Relax 1000 gibt es zum Preis ab 59,- Euro pro Monat, inklusive 1.000 Gesprächsminuten in alle deutschen Netze, also auch die Mobilfunknetze der T-Mobile-Konkurrenten. Nicht mit dabei ist ein subventioniertes Handy. Mit Handy klettert der Preis auf 68,- Euro monatlich. Relax 1000 ersetzt den Tarif Relax 600, den T-Mobile bislang für 79,- Euro pro Monat anbot.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Auch für Relax 400 sinken die Preise. Das Minutenpaket mit 400 Inklusivminuten kostet ab 1. September 49,- Euro ohne und 54,- Euro mit Handy und somit fünf Euro weniger als bisher.

Auch eine Flatrate führt T-Mobile ein, diese hört auf den Namen "Max" und kostet 35,- Euro im Monat ohne subventioniertes Handy. Mit Handy klettert der Preis auf 44,- Euro. Im Preis enthalten sind alle Gespräche und SMS in das deutsche Festnetz und ins T-Mobile-Netz. Mobilbox-Abfragen und Anrufe beim T-Mobile Service Center mit dem Handy sind im Inland ebenfalls kostenlos. Darüber hinaus gehört zum Angebotspaket von Max eine T-Mobile@home-Festnetznummer, mit der Max-Kunden für Anrufer im bis zu zwei Kilometer großen T-Mobile@home-Bereich zu Festnetzpreisen auf dem Handy erreichbar sind. Anrufe in andere Mobilfunknetze kosten 29 Cent, SMS 19 Cent.

Prepaid-Kunden von T-Mobile sollen mit dem Tarif Xtra Smart für 9 Cent pro Minute ins deutsche Festnetz und netzintern telefonieren, müssen ihr Xtra-Guthaben-Konto dazu aber um mindestens 30 Euro aufladen, dann gelten die Minutenpreise einen Monat lang. Danach kostet die Verbindungsminute 29 Cent (netzintern, deutsches Festnetz) bzw. 49 Cent (andere Mobilfunknetze).

Die Preise der neuen Tarife sollen auch über das Jahresende hinaus stabil bleiben, T-Mobile will die Mehrwertsteuererhöhung nicht an die Kunden weitergeben. Die Mindestvertragslaufzeit für Max und Relax beträgt 24 Monate. Während Relax 1000 ab 1. September 2006 zur Verfügung stehen wird, starten Max und Xtra Smart erst ab 4. Oktober 2006. Max und Relax sind dabei auch für Geschäftskunden buchbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 334,00€
  4. 299,00€

Gast79 29. Aug 2006

Das ist so nicht richtig es ist die Rede von allen deutschen Netzen für mich zählen da...

axi0m 28. Aug 2006

hehe, die scheiß bezeichnungen sind ja leider schon gang und gebe ...dass gegen dummheit...

Kay 28. Aug 2006

Allerdings, sowas müsste verboten werden. Die legen es ja geradezu darauf an, dass man...

AppleG5 28. Aug 2006

Ich würde gern den MAX nehmen und dazu für 25€ ne Flat für UMTS/GPRS. Howy

getaggtes 28. Aug 2006

na super und ich muss noch über 1 jahr warten bis mein o2 vertrag ausläuft, damals nur...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich

Wir haben den neuen ANC-Kopfhörer von Audio Technica gegen die Konkurrenz von Bose und Sony antreten lassen. Im Video sind die Unterschiede bei der ANC-Leistung zwischen dem ATH-ANC900BT, dem Quiet Comfort 35 II und dem WH-1000XM3 deutlich hörbar.

Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  2. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera
  3. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro

    •  /