Abo
  • Services:

T-Mobile schickt Max, Relax 1000 und Xtra Smart ins Rennen

Pauschal- und Flatrate-Tarife starten im September und Oktober

Relax 1000, Max und Xtra Smart heißen die neuen Tarifangebote von T-Mobile. Vieltelefonierer sollen damit ab rechnerisch 6 Cent pro Minute Gesprächspartner in allen deutschen Netzen erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Tarif Relax 1000 gibt es zum Preis ab 59,- Euro pro Monat, inklusive 1.000 Gesprächsminuten in alle deutschen Netze, also auch die Mobilfunknetze der T-Mobile-Konkurrenten. Nicht mit dabei ist ein subventioniertes Handy. Mit Handy klettert der Preis auf 68,- Euro monatlich. Relax 1000 ersetzt den Tarif Relax 600, den T-Mobile bislang für 79,- Euro pro Monat anbot.

Stellenmarkt
  1. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft, München
  2. SV Informatik GmbH, Wiesbaden

Auch für Relax 400 sinken die Preise. Das Minutenpaket mit 400 Inklusivminuten kostet ab 1. September 49,- Euro ohne und 54,- Euro mit Handy und somit fünf Euro weniger als bisher.

Auch eine Flatrate führt T-Mobile ein, diese hört auf den Namen "Max" und kostet 35,- Euro im Monat ohne subventioniertes Handy. Mit Handy klettert der Preis auf 44,- Euro. Im Preis enthalten sind alle Gespräche und SMS in das deutsche Festnetz und ins T-Mobile-Netz. Mobilbox-Abfragen und Anrufe beim T-Mobile Service Center mit dem Handy sind im Inland ebenfalls kostenlos. Darüber hinaus gehört zum Angebotspaket von Max eine T-Mobile@home-Festnetznummer, mit der Max-Kunden für Anrufer im bis zu zwei Kilometer großen T-Mobile@home-Bereich zu Festnetzpreisen auf dem Handy erreichbar sind. Anrufe in andere Mobilfunknetze kosten 29 Cent, SMS 19 Cent.

Prepaid-Kunden von T-Mobile sollen mit dem Tarif Xtra Smart für 9 Cent pro Minute ins deutsche Festnetz und netzintern telefonieren, müssen ihr Xtra-Guthaben-Konto dazu aber um mindestens 30 Euro aufladen, dann gelten die Minutenpreise einen Monat lang. Danach kostet die Verbindungsminute 29 Cent (netzintern, deutsches Festnetz) bzw. 49 Cent (andere Mobilfunknetze).

Die Preise der neuen Tarife sollen auch über das Jahresende hinaus stabil bleiben, T-Mobile will die Mehrwertsteuererhöhung nicht an die Kunden weitergeben. Die Mindestvertragslaufzeit für Max und Relax beträgt 24 Monate. Während Relax 1000 ab 1. September 2006 zur Verfügung stehen wird, starten Max und Xtra Smart erst ab 4. Oktober 2006. Max und Relax sind dabei auch für Geschäftskunden buchbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Gast79 29. Aug 2006

Das ist so nicht richtig es ist die Rede von allen deutschen Netzen für mich zählen da...

axi0m 28. Aug 2006

hehe, die scheiß bezeichnungen sind ja leider schon gang und gebe ...dass gegen dummheit...

Kay 28. Aug 2006

Allerdings, sowas müsste verboten werden. Die legen es ja geradezu darauf an, dass man...

AppleG5 28. Aug 2006

Ich würde gern den MAX nehmen und dazu für 25€ ne Flat für UMTS/GPRS. Howy

getaggtes 28. Aug 2006

na super und ich muss noch über 1 jahr warten bis mein o2 vertrag ausläuft, damals nur...


Folgen Sie uns
       


Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit

Der Landwirtschaftssimulator kommt auf den C64: Giants Software legt der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 eine Version für den Heimcomputer von Commodore bei. Wir haben das gar nicht mal schlechte Spiel auf originaler Hardware gespielt.

Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /