• IT-Karriere:
  • Services:

AOL-Toolbar für Firefox

Firefox-Toolbar erleichtert Zugriff auf AOL-Funktionen

Für den Firefox-Browser steht eine deutsche Toolbar bereit, die den Zugriff auf die wesentlichen AOL-Funktionen erlaubt. Über die Toolbar lassen sich E-Mails einsehen, eine Suche vornehmen oder es können Nachrichten aus dem AOL-Fundus per RSS-Feed abgerufen werden. Die AOL-Toolbar für den Internet Explorer gibt es schon länger und weist die Version 2.0 auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Die AOL-Toolbar für Firefox bietet neben der erwarteten Suchfunktion im Angebot von AOL die Möglichkeit, bequem Nachrichten von AOL eMail abzufragen und zu verschicken. Dazu wird die Anmeldung via Side-Panel vorgenommen.

Stellenmarkt
  1. HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Bonn
  2. Polizeipräsidium München, München

Ferner erlaubt die Toolbar die Suche im Auskunftsbereich von AOL, um nach Telefonnummern oder Adressen zu fahnden. Aber auch die AOL-Dienste Wetter, Routenplaner, Aktienkurse sowie Shopping-Seiten sind über die Toolbar erreichbar. Zudem lassen sich die von AOL gebotenen RSS-Feeds in Firefox ohne großen Aufwand einbinden.

Die AOL-Toolbar für Firefox steht für Windows und MacOS X ab sofort kostenlos zum Download bereit. Die AOL-Toolbar für den Internet Explorer gibt es in der Version 2.0 bereits seit längerem als Download.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€ (zzgl. 4,99€ Versand)
  2. 79,99€ (bei razer.com)
  3. 26,73€ (bei otto.de)
  4. 57,99€

Robin Hood 29. Aug 2006

ALLES von AOL war schon immer spyware - darauf beruht nunmal das concept von US Firmen...

kalikiana 28. Aug 2006

Nur mal zur Info, die Erweiterung für den Firefox ist unabhängig vom Betriesbssystem. Das...

grumpy 28. Aug 2006

Doch AOL :D http://www.stopbadware.org/reports/reportdisplay?reportname=aol082706

AlgorithMan 28. Aug 2006

vielleicht kann man ja auch seine suchanfragen direkt öffentlich preisgeben *lol*


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher wenig erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

    •  /