Neues zu Motorolas RAZR-Nachfolger

Linux-Handy für 2007 angekündigt

Motorola will seine kürzlich gestartete SCPL-Modellreihe bis 2007 ausweiten; sie soll die Nachfolge der RAZR-Handys antreten. Die SCPL-Mobiltelefone werden dazu mit Linux laufen und mit Java-Fähigkeiten kombiniert. Eine Luxus-Linie plant Motorola nicht, so dass Nokia mit seinem Vertu-Ableger von den Amerikanern derzeit keine Konkurrenz zu befürchten hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Motorola Motofone
Motorola Motofone
Vor knapp einem Monat hatte Motorola das erste Handy der neuen SCPL-Reihe vorgestellt, das zunächst vor allem für schnell wachsende Mobilfunkmärkte wie in China oder Indien gedacht ist. Das Motofone-Modell wird demnach wohl nicht auf den deutschen Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. Senior IT Solution Engineer Integration Platform (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Full Stack Java Software-Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Berlin, Bietigheim-Bissingen, Lübeck, München, Oberhausen (Home-Office möglich)
Detailsuche

Sätestens 2007 sollen weitere Modelle der SCPL-Reihe folgen, die dann mit Linux laufen und eine Java-Engine aufweisen werden, erklärte Motorolas Chefdesigner Jim Wicks gegenüber der Wirtschaftswoche. Mit den SCPL-Mobiltelefonen will Motorola an den Erfolg der RAZR-Handys anschließen und sieht die neue Modellreihe als würdigen Nachfolger. Weitere Details zur SCPL-Reihe verriet Motorola noch nicht.

Gegenüber der Wirtschaftswoche stellte Wicks klar, dass Motorola nicht plant, im Markt für Luxus-Handys aktiv zu werden. Nokia kann freilich derzeit Erfolge mit seiner Luxushandy-Marke Vertu vorweisen, denn die Produktionskapazitäten können die starke Nachfrage derzeit nicht erfüllen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lmse55 04. Sep 2006

Anonymer Nutzer 28. Aug 2006

Ich finde das Motofone eigentlich ganz gut. Es muss nur billig und robust sein, dann...

Sätestenser 28. Aug 2006

Rechtschreibprüfung off?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  2. Stühle und Tische: Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer
    Stühle und Tische
    Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer

    Stühle, höhenverstellbare Tische und Zubehör: Ikea bringt viele Produkte heraus, die sich an Gamer richten - auch Mauspads und Trinkbecher.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /