Neues zu Motorolas RAZR-Nachfolger

Linux-Handy für 2007 angekündigt

Motorola will seine kürzlich gestartete SCPL-Modellreihe bis 2007 ausweiten; sie soll die Nachfolge der RAZR-Handys antreten. Die SCPL-Mobiltelefone werden dazu mit Linux laufen und mit Java-Fähigkeiten kombiniert. Eine Luxus-Linie plant Motorola nicht, so dass Nokia mit seinem Vertu-Ableger von den Amerikanern derzeit keine Konkurrenz zu befürchten hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Motorola Motofone
Motorola Motofone
Vor knapp einem Monat hatte Motorola das erste Handy der neuen SCPL-Reihe vorgestellt, das zunächst vor allem für schnell wachsende Mobilfunkmärkte wie in China oder Indien gedacht ist. Das Motofone-Modell wird demnach wohl nicht auf den deutschen Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. Datenschutzkoordinator (m/w/d) - IT
    HSBC, Düsseldorf
  2. IT-Systembetreuerin/IT-Syste- mbetreuer (m/w/d)
    FFG Fahrzeugwerkstätten Falkenried GmbH, Hamburg
Detailsuche

Sätestens 2007 sollen weitere Modelle der SCPL-Reihe folgen, die dann mit Linux laufen und eine Java-Engine aufweisen werden, erklärte Motorolas Chefdesigner Jim Wicks gegenüber der Wirtschaftswoche. Mit den SCPL-Mobiltelefonen will Motorola an den Erfolg der RAZR-Handys anschließen und sieht die neue Modellreihe als würdigen Nachfolger. Weitere Details zur SCPL-Reihe verriet Motorola noch nicht.

Gegenüber der Wirtschaftswoche stellte Wicks klar, dass Motorola nicht plant, im Markt für Luxus-Handys aktiv zu werden. Nokia kann freilich derzeit Erfolge mit seiner Luxushandy-Marke Vertu vorweisen, denn die Produktionskapazitäten können die starke Nachfrage derzeit nicht erfüllen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lmse55 04. Sep 2006

Anonymer Nutzer 28. Aug 2006

Ich finde das Motofone eigentlich ganz gut. Es muss nur billig und robust sein, dann...

Sätestenser 28. Aug 2006

Rechtschreibprüfung off?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /