Abo
  • Services:

Google macht erste Schritte in Richtung Office

Firmen können angepasste Google-Dienste verwenden

Unternehmen und Organisationen können eine Reihe von Google-Diensten ab sofort mit eigener Domain-Kennung sowie angepasstem Äußeren betreiben. Dazu wurde "Google Apps for Your Domain" gestartet, das neben dem bereits verfügbaren Gmail for your domain auch Google Calendar, den Google Page Creator sowie den Instant Messenger Google Talk umfasst. Damit macht Google Microsoft Office in ersten Ansätzen Konkurrenz.

Artikel veröffentlicht am ,

Die einzelnen Produkte innerhalb von "Google Apps for Your Domain" sollen sich so anpassen lassen, dass diese etwa im Erscheinungsbild eines Unternehmens, einer Universität oder einer anderen Organisation erscheint. Dazu lassen sich Farbschemata verändern und Firmenlogos einbinden. Je nach Bedarf können einzelne der Google-Dienste angeschaltet oder deaktiviert werden.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Universität Konstanz, Konstanz

Während die Gmail-Funktion einen Webmailer mit 2-GByte-Postfach bereitstellt, lassen sich über Google Calendar Termine verwalten und der Google Page Creator vereinfacht das Veröffentlichen von Webseiten. Der auf dem Jabber-Protokoll aufsetzende Instant Messenger Google Talk verfügt auch über VoIP-Funktionen, um per Internet-Leitung Telefonate mit anderen Google-Talk-Nutzern zu führen. Administratoren können die einzelnen Dienste über ein Webinterface konfigurieren.

Derzeit ist "Google Apps for Your Domain" nur in englischer Sprache über www.google.com/a verfügbar, kann aber bereits weltweit von Administratoren kostenlos eingesetzt werden. Der im Beta-Stadium befindliche Dienst nimmt Anmeldungen entgegen, die Google nach einer Prüfung verteilt. Lokalisierte Varianten des Dienstes sollen zu einem späteren, nicht genannten Zeitpunkt folgen.

Ebenfalls ohne Startdatum soll "Google Apps for Your Domain" auch in einer dann vermutlich kostenpflichtigen Premium-Version erscheinen. Was diese Ausbaustufe von der Standardvariante unterscheidet, behielt Google vorerst für sich. Es wird lediglich in Aussicht gestellt, dass die Premium-Ausführung mehr Möglichkeiten bieten wird, ohne dies näher zu umreißen.

Mit "Google Apps for your domain" erweitert Google seine Dienste ähnlich wie seinerzeit die Werbefunktion AdSense. Konnte mit AdWords zunächst nur Textwerbung auf den Suchseiten von Google gebucht werden, lassen sich die Textanzeigen mittlerweile auch auf den Webseiten Dritter schalten und es sind sogar gezielte Buchungen auf einzelnen Webseiten Dritter möglich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,99€
  2. 11,19€ inkl. USK18-Versand
  3. 0,00€
  4. 0,00€

doob 30. Aug 2006

dieser paranoide müll den es hier ständig zu lesen gibt ist einfach nur zum kotzen. und...

Yankee 29. Aug 2006

Es ist gut das dem Monopolisten MS endlich jemand die Stirn zeigt. Wenn das Konzept...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /