• IT-Karriere:
  • Services:

T-Mobile: 1.000-Minuten-Tarif mit Minutenpreis unter 10 Cent

Ab Oktober 2006 netzinterner und festnetzweiter Pauschaltarif

Um das Mobilfunkgeschäft in seinem Heimatmarkt Deutschland anzukurbeln, startet T-Mobile den Informationen des Focus zufolge zum 1. September 2006 einen "1.000- Minuten-Tarif". Damit sollen die Kunden nach Aussage von T-Mobile-Chef René Obermann netzübergreifend für deutlich unter 10 Cent pro Minute telefonieren können.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie der 1.000-Minuten-Tarif ausgestaltet ist, wurde noch nicht bekannt. Außerdem wolle T-Mobile ab dem 4. Oktober 2006 einen Pauschaltarif anbieten, mit dem die Kunden bundesweit unbegrenzt ins eigene Mobilfunknetz und in das Festnetz telefonieren können, verriet Obermann dem Focus in einem Interview mit dem Focus.

Stellenmarkt
  1. MÜPRO Services GmbH, Hofheim-Wallau bei Wiesbaden
  2. Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Greifswald

Obermann sieht den deutschen Mobilfunkmarkt noch nicht gesättigt: "Die Branche kann durchaus 100 Millionen Mobilfunkkarten und mehr absetzen. Eine Grenze zeichnet sich da derzeit noch nicht ab."

Das Vorstandsmitglied sieht die Telekom trotz der Gewinnwarnung nicht in einer Krisensituation. Obermann betonte im Focus-Interview, dass ein Konzern, der ein Nettoergebnis von über zwei Milliarden Euro erzielt, sich nicht in einer existenziellen Krise befindet. Die Forderung nach personellen Konsequenzen sei deshalb "komplett überflüssig".

Nach einem Artikel in der Tageszeitung "Die Welt" will T-Com künftig abseits des klassischen Telefons neue Festnetzendgeräte anbieten. Innovationsvorstand Bernd Kolb teilte gegenüber der Zeitung mit, dass man den französischen Designer Ora Ito verpflichtet habe. Der 28-jährige Produktdesigner soll den T-Com-Geräten nicht nur ein neues Äußeres, sondern auch andere Benutzeroberflächen verpassen. Man wolle wie Apple mit den neuen Produkten den "Zeitgeist" einfangen, so Kolb gegenüber der Welt.

Erste Modelle von Ora Ito könnten schon zur CeBIT 2007 vorgestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 593,53€ (mit Rabattcode "YDE1NUMXRJSHH3QM" - Bestpreis!)
  2. 68,23€ (PS4, Xbox One)
  3. (u. a. Crucial Ballistix 16GB DDR4-3200 RGB für 78,78€, Crucial Ballistix 32GB DDR4-2666 für...
  4. (aktuell u. a. Beboncool 5-in-1-Ladestation für Switch Joy Cons für 13,69€, Kopfhörer von...

vergeben 28. Aug 2006

Was will ich mit so'nem Tarif? Die erste Minute wird voll angerechnet (was ich persönlich...

VDragon 28. Aug 2006

"... möchteN gern Freaks.", oder? :)

Bitte genau lesen 28. Aug 2006

Hast Du leider falsch verstanden. Es sind nur die Vorstände selbst gemeint.

umts 28. Aug 2006

Gelten diese Tarife auf für UMTS? Wäre ein Fortschritt... http://www.umts-netzabdeckung.de


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Corsa-e

Wir haben den vollelektrischen Opel Corsa-e einen Tag lang in Berlin und Brandenburg Probe gefahren.

Probefahrt mit dem Corsa-e Video aufrufen
Luftfahrt: Warum die Ära der Großraumflieger bald endet
Luftfahrt
Warum die Ära der Großraumflieger bald endet

Sie waren die Giganten der Lüfte. Doch wie es so oft mit Giganten ist: Sie werden von kleineren Konkurrenten verdrängt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. E-Mobilität Verein plant Elektroflug von der Schweiz nach Norderney
  2. Elektrisches Fliegen EAG plant hybridelektrisches Verkehrsflugzeug
  3. Tempest BAE Systems erwägt Elektroantrieb für Kampfflugzeug

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Kontaktlos: Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen
Kontaktlos
Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen

Weltweit haben Künstler unter Corona-Bedingungen neue Projekte angestoßen. Nun kommt mit Kontaktlos auch eine interessante sechsteilige Serie aus Deutschland.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  2. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz
  3. Messe nur digital Die Corona-Realität holt die CES ein

    •  /