Canon: Drucken, Scannen und Kopieren ab 79,- Euro

Teure Multifunktionsgeräte mit großem Display und Infrarot-Schnittstelle

Canon wird auf die Fotomesse Photokina 2006 nicht mit leeren Händen reisen. Im Vorfeld hat der Druckerhersteller vier Multifunktionsgeräte präsentiert, die drucken, scannen und kopieren können. Ein integriertes Fax fehlt jedoch. Das Spitzenmodell Pixma MP510 zeichnet sich durch einen 1.200-dpi-CIS-Scanner aus. Dank des Druckwerks, das schon im Pixma iP3300 verbaut wurde, bietet der MP510 auch einzeln austauschbare Farbtintenbehälter.

Artikel veröffentlicht am , yg

Canon
Canon
Die Pixma-Multifunktionssysteme MP160, MP180, MP460 kommen als Nachfolger der Modelle MP150, MP170 und MP450 in die Läden. Alle Geräte sind PictBridge-kompatibel, so dass der Anwender direkt von der Kamera oder vom Fotohandy aus drucken kann. Dabei bringen die Drucker bis zu 2 Picoliter feine Tröpfchen auf das Papier auf und erstellen so Ausdrucke mit einer Auflösung von bis zu 4.800 x 1.200 dpi. Der Anwender kann in allen Modellen einen Foto-Index erstellen.

Stellenmarkt
  1. Digital Operation Manager (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Mitarbeiter (m/w/d) im First-Level-Support
    Detlev Louis Motorrad-Vertriebsgesellschaft mbH, Hamburg-Allermöhe
Detailsuche

Während der kleinste Newcomer ohne Speicherkartensteckplatz auskommen muss, verfügen die Pixmas MP180, MP460 und MP510 über einen Steckplatz, der zu den gängigen Speicherkarten kompatibel ist. Der MP460 und der MP510 können zudem Druckdaten von kompatiblen Fotohandys per IrDA-Schnittstelle oder über den optional im Handel erhältlichen Adapter BU-20 via Bluetooth empfangen.

Canon
Canon
Im Kopier-Modus hat Canon die Vervielfältigungstechnik ein wenig verfeinert: So sollen auch außerhalb des druckbaren Farbspektrums liegende Farbwerte möglichst realistisch skaliert und reproduziert werden. Die Kopiergeschwindigkeit liegt beim MP160, MP180 und MP460 bei bis zu 22 Schwarz-Weiß- oder 17 Farbkopien pro Minute, der MP510 bringt es laut Canon auf bis zu 25 Schwarz-Weiß-Kopien in der Minute. Vorlagen werden dabei mit 600 x 1.200 dpi (MP160) oder 1.200 x 2.400 dpi (MP180, MP460 und MP510) erfasst. In allen Geräten außer dem MP160 ist zusätzlich eine automatische Belichtungsfunktion integriert.

Die Preisunterschiede für die Multifunktionsgeräte rechtfertigt Canon unter anderem auch mit der Größe des Displays: Der Pixma MP460 und MP510 haben beispielsweise ein 4,7 cm großes LC-Farbdisplay, in dem die Bildvorschau erfolgt und das Menü angezeigt wird. Der Pixma MP510 besitzt zudem zwei Papierzuführungen für das separate Befüllen mit unterschiedlichen Papiermedien.

Golem Karrierewelt
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Alle Pixma-Multifunktionssysteme sind mit Treibern für Windows und MacOS X bestückt. Ab Anfang September 2006 soll der PIXMA MP160 für 79,- Euro, der PIXMA MP180 für 99,- Euro und der PIXMA MP460 für 129,- Euro erhältlich sein. Der PIXMA MP510 soll Mitte September 2006 später für 149,- Euro folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Industrie
BASF plant Bau großer Wärmepumpe

Mit einer Machbarkeitsstudie wollen BASF und die Firma MAN prüfen, ob eine Großwärmepumpe zur Dampferzeugung eingesetzt werden kann.

Industrie: BASF plant Bau großer Wärmepumpe
Artikel
  1. Intel FPGAs: Japanischer Professor klagt wegen Patentverletzung
    Intel FPGAs
    Japanischer Professor klagt wegen Patentverletzung

    Masahiro Iida entwickelte einen effizienteren Aufbau für FPGA-Logikzellen. Intels rekonfigurierbare Chips sollen sein Patent verletzen.

  2. Nvidia Ada: Geforce RTX 4090 soll Performance verdoppeln
    Nvidia Ada
    Geforce RTX 4090 soll Performance verdoppeln

    Über ein Drittel mehr Takt als eine Geforce RTX 3090 Ti: Bei der Ada-Generation soll Nvidia viele Shader bei mehr als 2,5 GHz nutzen.

  3. Ransomware: Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn
    Ransomware
    Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn

    Die Universität Maastricht wurde nach einem Ransomware-Angriff erpresst und zahlte. Krypto-Kursschwankungen führten nun zu einem finanziellen Gewinn.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 959€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /