AOL setzt auf Hollywood-Blockbuster

AOLs Video-Portal erweitert

Für das eigene Video-Portal hat AOL eine Kooperation mit den großen Hollywood-Studios abgeschlossen. Über das Portal "AOL Video" können Kunden neuerdings aktuelle Kinofilme der großen Hollywood-Studios 20th Century Fox, Sony Pictures, Universal Pictures sowie Warner Brothers erwerben. Die Preise pro Download bewegen sich zwischen 9,99 und 19,99 US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit ergänzt AOL das Angebot des Video-Portals um den Vertrieb von Kino-Spielfilmen. Diese können über das Portal zu Preisen von 9,99 bis 19,99 US-Dollar erworben werden. Neben aktuellen Spielfilmen sollen auch ältere Streifen angeboten werden. Die Video-Downloads bewegen sich auf einem ähnlichen Preis-Niveau wie aktuelle DVD-Spielfilme. Die über das Portal gekauften Filme sollen sich auch ohne Internetanbindung betrachten lassen und eine Übertragung auf mobile Abspielgeräte wird unterstützt.

Das Video-Portal akzeptiert weiterhin Video-Uploads von Anwendern und liefert Programmbeiträge von einer Reihe von Fernsehsendern wie MTV, Nickelodeon und A&E (The History Channel und The Biography Channel). Eine Video-Suchfunktion soll auch Filme von anderen Websites aufspüren. Dazu durchsucht das Portal die Angebote der Konkurrenten YouTube, Yahoo, Google Video, iFilm und AtomFilm.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MarcelS 28. Aug 2006

Richtig :) AOL und Hollywood können so problemlos nachweisen, daß es für Kunden keinen...

Bibabuzzelmann 27. Aug 2006

Da hatte ich noch keinen festen Internetanschluss und wollte nur die Freistunden, der...

Bloody Mary 26. Aug 2006

Na ja, bei Preisen von 20 USD dürfte sich der Andrang sowieso in Grenzen halten ...

ElZar 26. Aug 2006

da ich den windows media crap player nicht nutze bin ich bis jetzt noch nie auf die idee...

Bibabuzzelmann 25. Aug 2006

Hmmm, ich kauf mir die Neuen dann als HD Version, so schlecht ist die DVD Qualität ja...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Bundestagswahl 2021: Laschet und Scholz wollen beide Kanzler werden
    Bundestagswahl 2021
    Laschet und Scholz wollen beide Kanzler werden

    Die Union erzielt bei der Bundestagswahl 2021 ihr bislang schlechtestes Ergebnis. Dennoch will Spitzenkandidat Laschet Kanzler einer "Zukunftskoalition" werden.

  2. Bundesregierung: Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurden ausgezahlt
    Bundesregierung
    Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurden ausgezahlt

    Städte- und Gemeindebund verlangt, den Förder-Dschungel für Glasfaser zu beseitigen. Versuche gab es viele.

  3. Diablo 2 Resurrected im Test: Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden
    Diablo 2 Resurrected im Test
    Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden

    Gelungene Umsetzung für Konsolen, überarbeitete Grafik und Detailverbesserungen: Bei Diablo 2 Resurrected herrscht Lange-Nacht-Gefahr.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /