Handy-TV Reloaded - Samsung legt nach

Überarbeitetes TV-Handy mit einigen Neuerungen

Samsung zeigt ein neues T-DMB-Mobiltelefon auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) im September 2006 in Berlin. Bei der Neuvorstellung handelt es sich um ein geringfügig überarbeitetes Modell des SGH-P900. Mit dem SGH-P900D wird nun auch das Band III für den mobilen Fernsehempfang unterstützt, der Akku hält weniger lang durch und der interne Speicher hat sich erhöht. Ansonsten ähneln sich die beiden TV-Handys von Samsung stark.

Artikel veröffentlicht am ,

Während das Samsung-Handy SGH-P900 lediglich das L-Band von T-DMB unterstützt, verarbeitet der Neuling SGH-P900D auch die Frequenzen im so genannten Band III. Zunächst bringt diese technische Verbesserung dem deutschen Handy-TV-Junkie aber kaum etwas, denn bislang dominieren in Deutschland die L-Band-Frequenzen, so dass Band III hier zu Lande kaum eine Rolle spielt.

Stellenmarkt
  1. Data & Analytics Architecture Professional (m/w/d)
    Schaeffler AG, Nürnberg
  2. IT-Systemspezialist (m/w/d)
    BARMER, Wuppertal
Detailsuche

Samsung SGH-P900D
Samsung SGH-P900D
Eine weitere Veränderung im Unterschied zum Vorgänger bringt der Neuling beim internen Speicher, der von 128 MByte auf nunmehr 150 MByte aufgestockt wurde. Eine Speichererweiterung ist mit MicroSD-Karten möglich. Ansonsten gleichen sich die beiden TV-Handys von Samsung in den technischen Daten sowie dem Äußeren.

Die Fernsehbilder erscheinen auf einem 2,2-Zoll-TFT-Display, das sich um 90 Grad drehen lässt, um TV-Bilder im Querformat zu betrachten. Das Display zeigt bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln bis zu 262.144 Farben und alternativ gibt es einen TV-Ausgang, um sich die Bilder auf einem normalen Fernseher anzusehen. Zudem besitzt das Klapp-Handy eine 2-Megapixel-Kamera für die Foto- und Videoaufnahme sowie einen Musik-Player für die Wiedergabe der Formate MP3, AAC sowie AAC+. Stereolautsprecher und digitaler Soundverstärker sollen den Klang des Players verbessern.

Das Tri-Band-Handy für die GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz beherrscht neben GPRS auch EDGE und ist mit einer Bluetooth-Funktion bestückt. Zudem verfügt das Mobiltelefon über eine USB-Schnittstelle und per PictBridge lassen sich Bilder ohne Umweg über den PC direkt zu Papier bringen. Mit Hilfe des Picsel-Viewers sollen sich Office-Dokumente direkt auf dem mobilen Begleiter begutachten lassen.

Wie auch das SGH-P900 misst der Neuling 94,5 x 47,5 x 26,6 mm und wiegt 124 Gramm. Die Sprechzeit mit einer Akkuladung beziffert Samsung nun mit 3,5 Stunden. Das Vormodell kam hier noch auf eine Plauderdauer von 5,5 Stunden. Unverändert blieb die Laufzeit im Stand-by-Betrieb, die rund 8 Tage beträgt.

Samsung machte keine Angaben dazu, wann das SGH-P900D auf den Markt kommt und was es dann kosten wird. Vermutlich wird das Gerät wie der Vorgänger über Debitel vermarktet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk
Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
Artikel
  1. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  2. Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
    Probefahrt mit EQS
    Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

    Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
    Förderprogramm
    Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

    Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.

retrieverle 18. Sep 2006

Also mein Akku hält wunderbar eine Woche lang durch.



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /