• IT-Karriere:
  • Services:

Sicherheits-Patch für Internet Explorer 6 überarbeitet

Neuer Sammel-Patch nach Aufschub verfügbar

Microsoft hat den fehlerhaften Sicherheits-Patch für den Internet Explorer 6 überarbeitet und bietet nun eine neue Version zum Download an. Der in diesem Monat anlässlich des Patch-Days erschienene Sammel-Patch für den Redmond-Browser öffnete ein neues Sicherheitsloch. Dieses sollte nun nach Einspielung des korrigierten Patches geschlossen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Fehler im Sammel-Patch führt beim Internet Explorer 6 mit Service Pack 1 dazu, dass sich der Browser beendet, sobald Webseiten per HTTP 1.1 aufgerufen werden und dabei eine Kompression aktiviert ist. Zunächst war nur der Absturz bekannt, aber mittlerweile steht fest, dass der Fehler im Patch ein neues Sicherheitsleck im Browser aufreißt.

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  2. FREICON GmbH & Co. KG, Freiburg im Breisgau

Angreifer könnten darüber schadhaften Programmcode ausführen. Bisher sollen keine entsprechenden Schadroutinen in Umlauf sein. Der Fehler tritt nach Redmond-Angaben nur unter Windows 2000 mit Service Pack 4 sowie Windows XP mit Service Pack 1 auf.

Ab sofort steht ein überarbeiteter Sammel-Patch für den Internet Explorer 6 mit Service Pack 1 unter anderem über das Security Bulletin MS06-042 bereit. Alternativ kann auch die Update-Funktion des Betriebssystems bemüht werden. Microsoft empfiehlt eine unverzügliche Einspielung des neuen Patches.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)

Blar 26. Aug 2006

Was ist daran peinlich?

ein IE-User 26. Aug 2006

Und was bringt mir das ? Außer der Beseitigung der superlustigen Anzeige im IE ? Ich...

Abmahnhinweis 26. Aug 2006

Das sagte der Betreffende jedoch nur einmal. Nach dem Eingang der schriftlichen...

G-Punkt 25. Aug 2006

So ist es. Zusätzlich bin ich noch als eingeschränkter Benutzer unterwegs.

so nie 25. Aug 2006

Du verwechselst jetzt Linux mit WXP. Und wem bestens bekannt ist, welche Dienste er...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

    •  /