Abo
  • IT-Karriere:

Massachusetts: OpenDocument mit Microsoft Office

Barrierefreiheit: ODF-Migration mit Plug-Ins für MS-Office

Ab Januar 2007 will der US-Bundesstaat Massachusetts auf das freie Office-Dateiformat OpenDocument (ODF) umsteigen und hatte damit heftige Reaktionen ausgelöst. CIO Peter Quinn hatte darüber sogar seinen Hut genommen. Sein Nachfolger Louis Gutierrez hält zwar an der Entscheidung fest, als Office-Paket soll aber weiterhin Microsoft Office zum Einsatz kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der geplante Umstieg sei bis zum Januar 2007 durchaus noch zu schaffen, so Louis Gutierrez, aber nicht mit einem alternativen Office-Paket. Vor allem Behinderte hatten sich gegen OpenOffice.org eingesetzt, da der Software Funktionen für eine barrierefreie Nutzung fehlten, die Microsofts Office-Paket seit langem mitbringe.

Daher will Gutierrez auf ODF-Plug-Ins für Microsoft Office setzen, Startschuss für die Migration auf OpenDocument bleibe vorerst der 1. Januar 2007. Das Datum könnte sich aber durchaus noch nach hinten verschieben, denn Massachusetts' CIO will zunächst die Verabschiedung von ODF 1.1 abwarten, da mit der neuen Version einige Probleme im Hinblick auf Barrierefreiheit gelöst werden sollen, die direkt mit dem Format zusammenhängen. Zudem müssen die entsprechenden Plug-Ins für Microsofts Office-Paket zunächst fertig gestellt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. 5,95€
  3. (-79%) 12,50€
  4. 4,99€

Nameless 07. Sep 2006

Und was zum Beispiel? Karl Klammer für geistig behinderte Menschen? *rofl*

uwain 25. Aug 2006

nichts. gemeint sind da nicht funktionien von ms-office selbst sondern 3rd party...

asdff 25. Aug 2006

da gibts dann halt "lupen" für sehbehinderte oder halt sehgehandicapte ^^ oder software...

KugelKurt 25. Aug 2006

Die jeweiligen Entwickler sind dabei den OpenDocument-Support in ihren Anwendungen...

LordFish 25. Aug 2006

Hallo Allerseits, also mal ehrlich, es ist doch vollkommen in Ordnung, wenn Massachusetts...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 10 und 10 Plus - Hands on

Samsung hat seine neuen Note-Modelle gezeigt und wir haben sie ausprobiert.

Samsung Galaxy Note 10 und 10 Plus - Hands on Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

    •  /