Abo
  • Services:

Canon EOS 400D mit 10,1 Megapixeln und Sensorreinigung

Canon EOS 400D
Canon EOS 400D
Der eingebaute Blitz mit Leitzahl 13 klappt auf Wunsch oben aus dem Gehäuse heraus. Er leuchtet im Weitwinkelbereich Objektive bis 17 mm aus. Die Blitzbelichtungskorrektur um zwei Blenden in 1/2 oder 1/3 Blendenstufen kann sowohl für den integrierten Blitz als auch für externe Speedlite-Blitze der EX-Serie genutzt werden.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Schwieberdingen
  2. Teckentrup GmbH & Co. KG, Verl

Die EOS 400D ist mit einem USB-2.0-Anschluss ausgestattet. Gespeichert wird auf Compact-Flash-Karten des Typs I und II. Die Kamera schreibt RAW und JPEGs als separate Dateien auf der CompactFlash-Karte und arbeitet wahlweise im sRGB- oder Adobe-RGB-Farbraum. Die Kamera wird mit einem Lithium-Ionen-Akku betrieben. Als Pufferbatterie kommt eine CR2016-Zelle zum Einsatz. Der Akkugriff BG-E3 kann weiter verwendet werden.

Die EOS 400D misst 126,5 x 94,2 x 65 mm und wiegt leer, d.h. ohne Akku und Speicherkarte, ca. 510 Gramm und ist gegenüber der EOS 350D mit 485 Gramm ein bisschen schwerer geworden.

Die digitale Spiegelreflexkamera EOS 400D soll im September 2006 auf den Markt kommen. Für das nackte Kameragehäuse verlangt Canon 799,- Euro. Darüber hinaus werden drei Pakete mit Objektiven angeboten: Die Kamera mit dem EF-S 18-55 soll 899,- Euro kosten. Zusammen mit dem EF-S 17-85 IS sind 1.199,- Euro fällig und mit den beiden Zooms EF-S 18-55 und EF 55-200 kostet die Kamera 1.499,- Euro.

 Canon EOS 400D mit 10,1 Megapixeln und Sensorreinigung
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk Ultra microSDXC 64 GB für 19€)
  2. 111€
  3. 349€
  4. 1.111€

glaubens 29. Aug 2007

HI, ich kenne mich nicht so gut aus!! Kann man mit der EOS400D Spiegelreflex nicht über...

HJPhilippi 02. Okt 2006

Ich also! :-) Bin seit Jahren lediglich Spaßfoto-Schnellknipser mit Digital IXUS und...

KlausL 04. Sep 2006

In der Tat, ich sehe hier auch nicht so die riesen Unterschiede. Die Entwicklung solch...

Graypi 02. Sep 2006

Ich würde mal eine Canon 350D oder eine Nikon D50/D80 mit 50mm Normalobjektiv probieren...

Misdemeanor 25. Aug 2006

Ich bin ebenfalls stolzer EOS 350D Besitzer, und ich garantiere Dir dass ich nie mehr...


Folgen Sie uns
       


Smarte Soundbars - Test

Wir haben die beiden ersten smarten Soundbars getestet. Die eine ist von Sonos, die andere von Polk. Sowohl die Beam von Sonos als auch die Command Bar von Polk dienen dazu, den Klang des Fernsehers zu verbessern. Aber sie können auch als normale Lautsprecher verwendet und dank Alexa auch mit der Stimme bedient werden. Zudem lässt sich auf Zuruf ein Fire-TV-Gerät verbinden und mit der Stimme steuern. Allerdings reagieren beide Soundbars dabei zu träge.

Smarte Soundbars - Test Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

    •  /