Abo
  • Services:
Anzeige

Handy-Weltmarkt: Samsung und BenQ Mobile straucheln

Nokia, Motorola und Sony Ericsson steigern Marktanteil

Weltweit wuchs der Handy-Markt im zweiten Quartal 2006, aber nicht alle sechs großen Mobiltelefon-Hersteller konnten davon profitieren. Während Nokia, Motorola und Sony Ericsson zulegten, mussten sich Samsung und BenQ Mobile mit verringerten Marktanteilen abfinden. Dies gilt auch für LG, allerdings ging der Marktanteil hier weniger stark zurück, berichten die Marktforscher von Gartner.

Wie gehabt führte Nokia den Handy-Weltmarkt auch im zweiten Quartal 2006 mit großem Vorsprung an. Die Finnen setzten 77,07 Millionen Taschentelefone ab und erreichten damit einen Marktanteil von 33,6 Prozent. Im Vorjahresquartal kam der Marktführer auf 31,6 Prozentpunkte. Trotz einer Absatzsteigerung musste sich Motorola wie üblich mit dem zweiten Rang abfinden. Die US-Amerikaner schoben 50,1 Millionen Handys über die Ladentheke, was einem Marktanteil von 21,9 Prozent entspricht.

Anzeige

Auf dem dritten Platz thront weiterhin Samsung, aber die Koreaner mussten Absatzrückgänge hinnehmen. Ein ähnliches Bild zeigte bereits der westeuropäische Handy-Markt. Fast 2 Prozentpunkte verlor Samsung im Vergleich zum Vorjahresquartal und kam mit 25,5 Millionen abgesetzten Geräten auf einen Marktanteil von 11,1 Prozent.

Vor einem Jahr musste sich Sony Ericsson mit dem fünften Rang zufrieden geben, konnte aber im zweiten Quartal 2006 wieder einen Platz emporklimmen. Die Ursache dafür liegt in höheren Absatzzahlen bei Sony Ericsson, gepaart mit einem Rückgang an verkauften Taschentelefonen bei LG. Die Koreaner hatten im Vorjahr den vierten Platz inne. Im zweiten Quartal 2006 bescherten 15,28 Millionen Handys Sony Ericsson einen Marktanteil von 6,7 Prozent und damit den vierten Rang. LG verkaufte im gleichen Zeitraum 14,4 Millionen Taschentelefone und kam damit bei einem Anteil von 6,3 Prozent auf den fünften Platz.

Besonders übel hat es BenQ Mobile erwischt, dessen Marktanteil von 4,8 Prozent auf 3,2 Prozentpunkte absackte. So setzten die Taiwaner nur noch 7,4 Millionen Mobiltelefone ab, während es ein Jahr zuvor noch 9,3 Millionen Geräte waren. Unverändert blieb hingegen der sechste Platz, den der Handy-Hersteller bereits vor einem Jahr innehatte.

Weltweit wuchs der Handy-Markt auch im zweiten Quartal 2006 und steigerte sich um 18,3 Prozent. Insgesamt wurden 229,12 Millionen Mobiltelefone auf dem Erdball verkauft. Noch ein Jahr zuvor lag die Verkaufsmenge bei 193,7 Millionen Handys.


eye home zur Startseite
JM 24. Aug 2006

Is this for real? Wie gehabt führte Nokia den Handy-Weltmarkt auch im zweiten Quartal...

jojojij2 24. Aug 2006

Es kommt mir so vor, als ob jedes Quartal das gleiche passieren würde. Es sind irgendwie...

oberlehrer 24. Aug 2006

Ohne die Taschentelefone würde da in jedem Satz ein bis zweimal Handy stehen. Beides...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. AEbt Angewandte Eisenbahntechnik GmbH, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: "Kriminelle Kampagnen werden immer raffinierter."

    p4m | 22:31

  2. Re: Rechner mit Termin zu Haftprüfung und...

    ptepic | 22:13

  3. Re: Ich blocke nicht die Werbung auf Golem.

    elf | 22:13

  4. Re: Dabei reichten Störungen von einem halben...

    Cok3.Zer0 | 22:10

  5. Re: Simple lösung

    MarioWario | 22:08


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel