Abo
  • IT-Karriere:

PC-Emulator Parallels 2.2 als Beta verfügbar

Windows- und Linux-Versionen werden aktualisiert

In letzter Zeit hatte sich Parallels vor allem um seine Mac-Virtualisierungslösung gekümmert. Nun ist die Parallels Workstation 2.2 für Windows und Linux in einer ersten Beta-Version verfügbar. Damit reicht der Hersteller vor allem Funktionen nach, welche die Mac-Version schon länger kennt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Bereits aus Parallels Desktop für Intel-Macs bekannt ist die Funktion, Dateien zwischen Host- und Gastsystem über freigegebene Ordner auszutauschen. Die Beta von Parallels Workstation 2.2 bringt dies nun auch auf Windows- und Linux-Hostbetriebssysteme. Ferner verspricht Parallels bessere Unterstützung für Sound-Aufnahme und Wiedergabe und auch Videos in den Gastsystemen sollen nun problemlos laufen.

Stellenmarkt
  1. Allianz Partners Deutschland GmbH, Aschheim bei München
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Darüber hinaus wurde die USB-Unterstützung verbessert, so dass nun mehr Geräte aus der virtuellen Maschine heraus angesprochen werden können. Paralles Workstation 2.2 läuft auf Systemen mit bis zu 32 Prozessoren und unterstützt NetBSD als Gastbetriebssystem.

Neben Intels VT-Technik kann die neue Version auch AMDs Pacifica alias AMD-V nutzen, was zu einer besseren Leistung und Stabilität auf entsprechenden Systemen führen soll.

Die Beta-Version von Parallels Workstation 2.2 steht ab sofort zum kostenlosen Download bereit. Die fertige Version soll in wenigen Wochen verfügbar sein, vorhandene Installationen von Parallels Workstation 2.1 aktualisieren sich dann automatisch. Das Update ist für Kunden kostenfrei, andernfalls kostet die neue Version 50,- US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,49€
  2. (-10%) 89,99€
  3. 4,99€
  4. 3,40€

adg 24. Aug 2006

HA und ich trottel speicher noch alles normal auf die platte xD


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /