Abo
  • Services:

Spieletest: Anstoss 2007 - Der Ball rollt wieder (fast) rund

Neue Management-Simulation mit alten Stärken und ein paar neuen Schwächen

Der Name Anstoss hat in den letzten Jahren viel von seinem einstigen Glanz verloren - was einst als Synonym für bestmögliches Fußballmanagement galt, war zuletzt eher ein anderes Wort für unspielbare Bugvielfalt. Mit Anstoss 2007 ging Ascaron nun bewusst einen Schritt zurück, nahm sich die Wünsche vieler Spieler hinsichtlich der inhaltlichen Möglichkeiten zu Herzen, hat aber dennoch wieder einmal zumindest teilweise mit technischen Unzulänglichkeiten zu kämpfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die grundsätzlichen Möglichkeiten von Anstoss sind auch in der 2007er-Version die gleichen geblieben - es gilt, den eigenen Wahlverein zum Erfolg zu führen und dabei immer höher gesteckte Ziele zu erreichen. Wie viel dabei selbst kontrolliert wird, ist weitestgehend dem Spieler überlassen: Viele Funktionen lassen sich automatisieren, man muss sich also nur um das kümmern, was einen wirklich interessiert. Spielername und Verein können personalisiert und editiert werden, was sehr sinnvoll ist, da Ascaron keine offizielle Lizenz besitzt - sämtliche Clubs und Spieler haben also nur an die Originaldaten angelehnte Namen.

Inhalt:
  1. Spieletest: Anstoss 2007 - Der Ball rollt wieder (fast) rund
  2. Spieletest: Anstoss 2007 - Der Ball rollt wieder (fast) rund

Screenshot #2
Screenshot #2
Als Schaltzentrale des Spiels fungiert das eigene interaktive Büro: Per Klick auf PC, Fax, Ordner und Anrufbeantworter sind die wichtigsten aktuellen Informationen abrufbar, richtig ins Detail geht es allerdings erst in den Untermenüs - und hier werden Anstoss-Veteranen durchaus ihren Spaß haben. In Sachen Statistiken lässt Anstoss 2007 nämlich kaum Wünsche offen; was Einsteigern teils als wüste Tabellenlandschaft vorkommen könnte, stellt für Profis das Nonplusultra dar. Die Möglichkeiten, an Aufstellung, Taktik und Mannschaftsphilosophie herumzudoktern, sind umfassend, die Informationen pro Spieler äußerst detailliert - wer verletzunsgefährdet ist oder gerade an einem Motivationstief zu knabbern hat, lässt sich schnell herausfinden. Zudem darf das Stadiongelände in einer Art "Sim City light" mit neuen Gebäuden und schmucken Details versehen werden, und auch der Wirtschaftspart inklusive Aushandeln der Werbeverträge kommt nicht zu kurz.

Neu eingeführt wurde zudem das Renomme-Feature: Spielerische Erfolge steigern das Ansehen, interne Querelen senken es - und je nachdem, wie gut der Ruf des eigenen Clubs ist, gestaltet es sich einfacher, am Transfermarkt neue Spieler zu ergattern oder bessere Werbeverträge auszuhandeln. Das bringt eine gehörige Portion Realismus ins Spiel: Auch mit gut gefüllter Kriegskasse ist es jetzt somit nicht mehr möglich, als kleiner Provinzverein die absoluten Superstars wegzukaufen.

Spieletest: Anstoss 2007 - Der Ball rollt wieder (fast) rund 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Jansen_ 03. Feb 2007

BDFL Manager ist der größte Scheiß. Grafik, Gameplay, ALLES ist 80er Jahre Niveau...

Lausitzbomber 16. Jan 2007

Geht bitte, bitte zum Anstoss Forum und lest euch die Berichte durch! Das spiel...

Gullideckel 28. Aug 2006

dafür hast du aber auch überhaupt keinen check, wer gut spielt und wer nicht! auch wenns...

CirCle 26. Aug 2006

Hat Ascaron eigentlich wieder komplett auf Betatester verzichtet? Ich mein sowas ist...

UTF16 26. Aug 2006

Nicht logischerweise sondern weil es _leider_ immer noch kein großes ß gibt. Deswegen...


Folgen Sie uns
       


Mac Mini mit eGPU - Test

Der Mac Mini hat zwar sechs CPU-Kerne und viel Speicher, aber nur eine integrierte Intel-GPU. Dank Thunderbolt 3 können wir aber eine externe Grafikkarte anschließen, was für Videoschnitt interessant ist.

Mac Mini mit eGPU - Test Video aufrufen
Oldtimer umrüsten: Happy End mit Elektromotor
Oldtimer umrüsten
Happy End mit Elektromotor

Verbotszonen könnten die freie Fahrt von Oldtimern einschränken. Aber auch Umweltschutzgründe und Exzentrik führen dazu, dass immer mehr Sammler ihre liebsten Fahrzeuge umrüsten.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Piëch Mark Zero Porsche-Nachfahre baut eigenen E-Sportwagen
  2. Elektroautos Sportversion des E.Go Life und Shuttle E.Go Lux
  3. Rivian Amazon investiert in Elektropickups

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  2. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes
  3. Raumfahrt 2019 - Die Rückkehr des Mondfiebers?

    •  /