Abo
  • Services:

Spieletest: Anstoss 2007 - Der Ball rollt wieder (fast) rund

Neue Management-Simulation mit alten Stärken und ein paar neuen Schwächen

Der Name Anstoss hat in den letzten Jahren viel von seinem einstigen Glanz verloren - was einst als Synonym für bestmögliches Fußballmanagement galt, war zuletzt eher ein anderes Wort für unspielbare Bugvielfalt. Mit Anstoss 2007 ging Ascaron nun bewusst einen Schritt zurück, nahm sich die Wünsche vieler Spieler hinsichtlich der inhaltlichen Möglichkeiten zu Herzen, hat aber dennoch wieder einmal zumindest teilweise mit technischen Unzulänglichkeiten zu kämpfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die grundsätzlichen Möglichkeiten von Anstoss sind auch in der 2007er-Version die gleichen geblieben - es gilt, den eigenen Wahlverein zum Erfolg zu führen und dabei immer höher gesteckte Ziele zu erreichen. Wie viel dabei selbst kontrolliert wird, ist weitestgehend dem Spieler überlassen: Viele Funktionen lassen sich automatisieren, man muss sich also nur um das kümmern, was einen wirklich interessiert. Spielername und Verein können personalisiert und editiert werden, was sehr sinnvoll ist, da Ascaron keine offizielle Lizenz besitzt - sämtliche Clubs und Spieler haben also nur an die Originaldaten angelehnte Namen.

Inhalt:
  1. Spieletest: Anstoss 2007 - Der Ball rollt wieder (fast) rund
  2. Spieletest: Anstoss 2007 - Der Ball rollt wieder (fast) rund

Screenshot #2
Screenshot #2
Als Schaltzentrale des Spiels fungiert das eigene interaktive Büro: Per Klick auf PC, Fax, Ordner und Anrufbeantworter sind die wichtigsten aktuellen Informationen abrufbar, richtig ins Detail geht es allerdings erst in den Untermenüs - und hier werden Anstoss-Veteranen durchaus ihren Spaß haben. In Sachen Statistiken lässt Anstoss 2007 nämlich kaum Wünsche offen; was Einsteigern teils als wüste Tabellenlandschaft vorkommen könnte, stellt für Profis das Nonplusultra dar. Die Möglichkeiten, an Aufstellung, Taktik und Mannschaftsphilosophie herumzudoktern, sind umfassend, die Informationen pro Spieler äußerst detailliert - wer verletzunsgefährdet ist oder gerade an einem Motivationstief zu knabbern hat, lässt sich schnell herausfinden. Zudem darf das Stadiongelände in einer Art "Sim City light" mit neuen Gebäuden und schmucken Details versehen werden, und auch der Wirtschaftspart inklusive Aushandeln der Werbeverträge kommt nicht zu kurz.

Neu eingeführt wurde zudem das Renomme-Feature: Spielerische Erfolge steigern das Ansehen, interne Querelen senken es - und je nachdem, wie gut der Ruf des eigenen Clubs ist, gestaltet es sich einfacher, am Transfermarkt neue Spieler zu ergattern oder bessere Werbeverträge auszuhandeln. Das bringt eine gehörige Portion Realismus ins Spiel: Auch mit gut gefüllter Kriegskasse ist es jetzt somit nicht mehr möglich, als kleiner Provinzverein die absoluten Superstars wegzukaufen.

Spieletest: Anstoss 2007 - Der Ball rollt wieder (fast) rund 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,95€
  2. 49,95€
  3. 2,99€
  4. 12,49€

Jansen_ 03. Feb 2007

BDFL Manager ist der größte Scheiß. Grafik, Gameplay, ALLES ist 80er Jahre Niveau...

Lausitzbomber 16. Jan 2007

Geht bitte, bitte zum Anstoss Forum und lest euch die Berichte durch! Das spiel...

Gullideckel 28. Aug 2006

dafür hast du aber auch überhaupt keinen check, wer gut spielt und wer nicht! auch wenns...

CirCle 26. Aug 2006

Hat Ascaron eigentlich wieder komplett auf Betatester verzichtet? Ich mein sowas ist...

UTF16 26. Aug 2006

Nicht logischerweise sondern weil es _leider_ immer noch kein großes ß gibt. Deswegen...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test

Das X1 Extreme zeigt, dass auch größere Thinkpads gute Geräte sind. Es ist gerade in produktiven Anwendungen sehr flott und bringt die gewohnte Tastatur-Trackpoint-Kombination mit. Einziger Kritikpunkt: die träge Kühlleistung.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test Video aufrufen
Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

    •  /