Abo
  • Services:

Auch Asus mit günstigen 17-Zoll-Notebooks

A7-Serie leicht abgespeckt für rund 1.100,- Euro erhältlich

Nach ersten Aldi-Notebooks mit 17-Zoll-Bildschirmen und Ankündigungen mehrerer Markenhersteller bietet nun auch Asus Mobilrechner mit derart großen Bildschirmen in der Preisklasse um 1.000,- Euro an. Die Serie A7 wurde dazu mit etwas einfacherer Hardware ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Um den Preispunkt zu treffen, hat Asus im Gegensatz zu den Modellen A7T auf die externe Grafik mit eigenem Speicher verzichtet, was das A7M nur bedingt spieletauglich macht. Der nForce-430-Chipsatz und der GeForce 6100 teilen sich im neuen Notebook den Hauptspeicher. Immerhin werden serienmäßig 2 x 512 MByte DDR-2-667-Speicher verbaut, so dass sich der Verlust durch maximal 256 MByte Grafikspeicher in Grenzen hält.

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  2. Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Hannover

Asus A7M
Asus A7M
Den Reiz solcher Notebooks macht für Multimedia-Anwendungen wie das DVD-Gucken unterwegs das Display aus. Im Format 16:10 mit 1.440 x 900 Pixeln bei einer Diagonale von 17,1 Zoll ist der Bildschirm aber auch noch für ernsthaftes Arbeiten nicht zu fein aufgelöst. Ob man mit der spiegelnden Oberfläche, bei Asus "Color Shine Glare Type" genannt, zurechtkommt, ist Geschmacksfrage.

Asus A7M
Asus A7M
Die restliche Ausstattung mit einem 8x-Dual-Layer-Brenner und 100-GByte-SATA-Festplatte ist gemessen am Preis recht ordentlich. Allzu lange Akkulaufzeiten - Asus macht hier keine Angabe - sollte man auf Grund des Prozessors jedoch nicht erwarten: Der Turion 64 X2 TL-50 von AMD hat eine typische Leistungsaufnahme (TDP) von 31 Watt. Verzichtet hat Asus auf einen DVI-Ausgang, VGA ist immerhin geboten, die fünf USB-2.0-Ports sind jedoch leider noch nicht selbstverständlich. Wohl aber der 5-in-1-Cardreader oder der Firewire-Port, und auch die Webcam mit 1,3 Megapixeln ist inzwischen bei Multimedia-Notebooks guter Standard. Trotz AMD-Prozessor hat Asus für WLAN ein Intel-Modul für 802.11 b/g mit maximal 54 MBit/s verbaut, hier greift eben der Zwang zur Chip-Bündelung aus einer Hand wie bei der Marke "Centrino" nicht.

Das A7M mit einem Gewicht von 4,1 Kilogramm und einer Grundfläche von 405 x 314 x 38,2 Millimetern ist in der genannten Ausstattung laut Asus ab September 2006 in Deutschland für 1.099,- Euro und in Österreich für 1.137,- Euro erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. und The Crew 2 gratis erhalten

nemesis 25. Aug 2006

Das mit dem Rahmen um ein optisches Laufwerk ist bei neueren Notebooks denke ich mal...

Jehu 24. Aug 2006

Steht doch im Artikel, daß solche Lösungen weniger performant sind. Als Desktop-Ersatz...

Escom2 23. Aug 2006

Laut eigener Beurteilung von golem werden hier News für Profis geliefert, davon sieht...


Folgen Sie uns
       


Nokia 3 und 5 (2018) - Hands on

HMD Global hat die Nachfolger des Nokia 3 und Nokia 5 vorgestellt. Beide Smartphones haben ein Display im 2:1-Format und laufen mit Android One. Das Nokia 3.1 soll Ende Juni 2018 erscheinen, das Nokia 5.1 soll im Juli 2018 folgen.

Nokia 3 und 5 (2018) - Hands on Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
  2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

    •  /