Fluglinie Qantas verbietet Dell-Notebooks an Bord

Australische Fluggesellschaft fürchtet defekte Akkus

Einem Bericht der australischen Tageszeitung "Sydney Morning Herald" zufolge verbietet die Fluggesellschaft Qantas ihren Passagieren die Benutzung von Dell-Notebooks an Bord. Eine Sprecherin von Qantas bestätigte der Zeitung, dass dies aus Angst vor den potenziell gefährlichen Akkus erfolgt, die von Sony für Dell hergestellt wurden.

Artikel veröffentlicht am ,

Dell hatte bereits Mitte August 2006 rund 4,1 Millionen Notebook-Akkus zurückgerufen, da der wiederaufladbare Akku sich erhitzen oder sogar Feuer fangen könnte. Da davon nahezu alle in den letzten beiden Jahren verkauften Modelle betroffen waren, macht die im pazifischen Raum stark aktive Fluggesellschaft Qantas jetzt keine Ausnahmen mehr. Laut dem Artikel des "Sydney Morning Herald" wurde in Canberra auch ein Geschäftsreisender aufgehalten, dessen Notebook nicht mit den kritischen Akkus bestückt war.

Stellenmarkt
  1. Junior Java Entwickler (m/w/d)
    Digital Building Solutions GmbH, Sendenhorst, Münster
  2. Informatiker (m/w/d) im Referat "Informationstechnik&qu- ot; der Zentralabteilung
    BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim
Detailsuche

Die Qantas-Mitarbeiter am Flughafen machten dennoch die Kontakte des Stromspeichers mit Klebeband vorübergehend unbrauchbar. Dies entspreche einer Vereinbarung zwischen Dell und Qantas, sagten die Sicherheitskontrolleure.

Eine Sprecherin der Fluglinie bestätigte der Zeitung, dass Dell-Notebooks derzeit in Qantas-Maschinen nicht zugelassen sind. Sie sagte jedoch, das Sichern von Akkus sei inzwischen nicht mehr gängige Praxis. Dennoch bleibe der Dell-Bann auf unbestimmte Zeit bestehen, aber: "Wir beobachten sehr genau, welche Fortschritte das Austauschprogramm von Dell macht", sagte die Qantas-Sprecherin dem Blatt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Screenshots zeigen neue Oberfläche
Windows 11 geleakt

Durch einen Leak der ISO von Microsofts Betriebssystem Windows 11 sind Details der Benutzeroberfläche inklusive des Startmenüs bekannt geworden.

Screenshots zeigen neue Oberfläche: Windows 11 geleakt
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
    Mikromobilität
    Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

    Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

  3. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

The NORIALIS 25. Aug 2006

Inzwischen hat auch Apple 1,8 Millionen Akkus im Rückruf, wäre vielleicht gut gewesen...

Amüsierter Leser 24. Aug 2006

Ich bin nicht ganz sicher, wie gefährlich die Situation wirklich ist. Ich bin mit einem...

jojojij2 24. Aug 2006

MUAAAHAHAAAHAAAA... man ich LIEBE Snakes on a Plane und vor allem die Millionen Fan...

jojojij2 24. Aug 2006

es gibt eine Firma in Dubaj die heißt Bin Laden Constructions, das ist kein Witz. Ist...

Nixda 23. Aug 2006

...mit ihren Dell Notebooks ;-)


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /